B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Allgäuer Tourismus ist Vorzeigebeispiel Allgäu GmbH
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

Allgäuer Tourismus ist Vorzeigebeispiel Allgäu GmbH

 Die Allgäu GmbH ist erneut Vorzeigebeispiel; Foto: Allgäu GmbH

Der Allgäuer Tourismus ist das Best Practice Beispiel bei der Nordsee GmbH. Die Destinationsstrategie Allgäu wurde beim Nordsee Tourismustag präsentiert und überzeugte.

Die Allgäuer Destinationsentwicklung ist erneut als Best-Practice-Modell für erfolgreiche regionale Kooperationen im deutschen Tourismus präsentiert worden. Diesmal auf dem Nordsee Tourismustag 2012 in Wilhelmshaven, zum Thema „Wegweisend! Willkommen in der Zukunft des Tourismus“. 

Von der Theorie in die Praxis

Im Vortrag „Neue Kooperations- und Geschäftsmodell im regionalen Tourismus am Beispiel der Tourismusdestination Allgäu“ schilderte Joachim anhand der wichtigsten Meilensteine wie Theorie in Praxis umgesetzt wurde: Vom Start der Allgäu Marketing GmbH 2004 als Destinationsmarketing-Agentur bis hin zur Gründung der Allgäu GmbH als Destinations- und Standort-Management-Gesellschaft.

Der Weg zur starken Marke Allgäu

Als ersten Schritt hob er die Vernetzung mit der Privatwirtschaft hervor, von den Allgäu Top&LandHotels über die Bauernhofurlaubs-Anbieter und Alpinen Gastgeber bis hin zu den Bergbahnen. Die Werbebudgets der Einzelnen wurden damit gebündelt für die Region eingesetzt. Ab 2009 folgte dann die Weiterentwicklung durch den Destinationsprozess mit den wichtigsten Allgäuer Tourismusorten zum echten Dachmarken-Marketing. „2011 haben wir vier Millionen Destinationsbudget für Marketing und Entwicklung zusammengetragen. Außerdem haben wir alle wichtigen Partner durch langfristige Kooperationsverträge in die Destinationsstrategie eingebunden“, so Bernhard Joachim. „Das ermöglicht uns, als starke Marke aufzutreten.“                            

Eine gute Bilanz zeigt den Erfolg

Und der Erfolg lässt sich auch an Zahlen festmachen, die den Verlauf von Januar bis einschließlich November dokumentieren.* So stieg die Zahl der Gästeankünfte im Allgäu um 9 Prozent, die Zahl der Übernachtungen um 4,7 Prozent. Damit liegt das Allgäu deutlich über den Gesamtzahlen in Bayern, wo 5,5 Prozent mehr Gäste und 3,9 Prozent mehr Übernachtungen gezählt werden konnten. Auch im Bereich des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben fiel die Bilanz positiv aus, hier wurden 7,9 Prozent mehr Gäste gezählt und bei den Übernachtungen wurde ein Zuwachs um 4,8 Prozent verbucht.

(* Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik)

Artikel zum gleichen Thema