B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Allgäuer Alpenblog soll Tourismus fördern
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

Allgäuer Alpenblog soll Tourismus fördern

Der Allgäuer Alpenblog soll künftig noch mehr Gäste in die schöne Alpen-Region locken. Foto: Allgäu GmbH

Die Allgäu GmbH und das Tannheimer Tal haben eine gemeinsame Social Media-Strategie entwickelt. Der Allgäuer Alpenblog soll neue Gäste durch Geschichten aus dem Allgäu gewinnen.

Kempten hat eine neue Strategie für den Social-Media-Bereich im Tourismus entwickelt: Der Einladung der Allgäu GmbH und dem Tourismusverband Tannheimer Tal folgten rund 70 Touristiker ins Kurhaus von Oy-Mittelberg. Dort stellten sie ihr neues Projekt vor. Denn der Tourismusverband Tannheimer Tal und die Allgäu GmbH haben gemeinsam ein INTERREG-Förderprojekt initiiert. Das Projekt wird getreu dem Motto „zusammen stark im Web 2.0“ vollzogen. Auf diese Weise sollen die Allgäuer Alpen zukunftsfähig in Sozialen Medien positioniert werden. Darüber hinaus sollen vor allem neue Gäste erreicht werden.

Allgäu GmbH und Tannheimer Tal präsentieren Allgäuer Alpenblog

Im Kurhaus wurde erstmals der neue Allgäuer Alpenblog vorgestellt: Der Blog richtet sich an alle Interessierten Allgäuer und Tannheimer, die im Tourismus- und Freizeitbereich beschäftigt sind. Er soll die neue zentrale Online-Plattform werden. So stehen echte Geschichten der Erzähler im Mittelpunkt und vermitteln ein authentisches Bild der Region.

Genaue Forschung für Allgäuer Alpenblog

Die Social-Media-Strategie folgt der Destinations-Strategie Allgäu. Sie entspricht den neuesten Marktforschungs-Ergebnissen, sowie dem Verhalten der Nutzer und den Zielgruppen des Allgäus. Gemeinsam mit dem Institut Tourismus-Zukunft wurde in einer sogenannten Customer Journey das Verhalten des Gastes untersucht. Die Untersuchung stand unter der Leitung von Florian Bauhuber. So wurde von der Inspiration über die Information bis zu Buchung und der Nutzung neuer Medien während der Reise alles untersucht. So wurde erfasst, durch welche Medien und Themen der potentielle Gast zu Hause Lust auf Urlaub bekommt. Auch wo er sich dann informiert und wie er schließlich bucht wurde auf diese Weise herausgefunden.

Allgäu GmbH erkennt Wichtigkeit vom Internet-Auftritt

Bereits 75 Prozent der deutschen Urlauber informieren sich vor dem Besuch einer Reise im Internet. Dort sammeln sie Informationen über Sehenswürdigkeiten oder Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Um in der immensen Flut aus Informationen, Angeboten und Unterhaltung nicht unterzugehen, spielt der eigene Auftritt im Internet eine wichtige Rolle. Der Internet-Auftritt besteht aus Website, Social Media Kanälen und Bewertungs-Plattformen. Zusammen macht das den Mix für das Marketing der Destinationen.

Allgäu GmbH und Tannheimer Tal zählen auf Geschichten der Allgäuer

Social Media Marketing und strategische Suchmaschinen-Optimierung sind zwei wichtige Beispiele. Diese sind im gemeinsamen INTERREG Förderprojekt aufgegriffen worden. „Grundlage der Sichtbarkeit im Netz ist die Verwendung ausgesuchter Schlagwörter in den einzelnen Urlaubsthemen. Wanderer suchen nach anderen Begriffen als Kultur oder Radurlauber. Zudem verknüpfen wir unsere Begriffe mit sehr häufig gesuchten Schlagwörtern“, erklärt Stefan Egenter, Marketingleiter der Allgäu GmbH. „Mit unserer Strategie wollen wir viele Allgäuer ins Boot holen und sie auffordern, ihre Geschichten auf der Seite des Allgäuer Alpenblog zu erzählen.“ Auch Michael Keller, der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Tannheimer Tal, bekräftigt die gemeinsame Strategie. „Wenn es uns gelingt, unsere Partner zum Storytelling zu begeistern, dann wird das Projekt ein Erfolg. Die Rahmenbedingungen sind geschaffen, jetzt liegt es an uns, dies zu nutzen.“

Allgäu GmbH und Tannheimer Tal veröffentlichen Leitfaden

Die Allgäu GmbH hat zusammen mit dem Tourismusverband Tannheimer Tal einen praktischen Leitfaden herausgegeben. Er steht allen Orten und touristischen Partnern kostenlos zur Verfügung. Dieses Handbuch erklärt schrittweise den Einstieg in den zielführenden Gebrauch sozialer Medien. Zudem erklärt er den Nutzen, gibt praktische Tipps und erläutert auch die rechtlichen Grundlagen. Die Broschüre kann kostenlos bei der Allgäu GmbH bestellt werden. Entweder im Internet auf der Homepage vom Allgäu oder auf telefonischem Wege.

Allgäuer Alpenblog mit anderen Plattformen vernetzt

„Die Geschichten im Blog sind die Grundlage für weitere Kommunikation im weltweiten Netz. Sie streuen auf andere Soziale Plattformen wie google+ oder facebook. Wir bieten hier allen Interessierten die Chance, ihre eigene Reichweite zu erhöhen“, fordert Stefan Egenter auf.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema