Tourismus

Allgäu verzeichnet Rekordzahlen im Wintertourismus

Die vergangene Wintersaison brachte ein starkes Plus an Urlaubsgästen in das Allgäu. Sowohl Übernachtungen, als auch Ankünfte verzeichneten Zuwächse. Im zehn-Jahres-Vergleich ist der Anstieg sogar über 87 Prozent.

Der schneereiche Winter brachte dem Allgäu ein neues Rekordergebnis: Im Winterhalbjahr – von November bis April –  wurden 4,96 Millionen Übernachtungen gezählt. Das entspricht einem Plus von 4,5 Prozent. In konkreten Zahlen bedeutet dies 214.589 zusätzliche Übernachtungen. Bei den Ankünften liegt das Plus sogar bei 5,1 Prozent. Somit kamen im bemessenen Zeitraum 72.336 neue Gäste ins Allgäu. Legt man diesen Zahlen nun das durchschnittliche Ausgabeverhalten von 118 Euro pro Übernachtungsgast im Allgäu zugrunde, welches der dwif (Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e.V. an der Universität München) für das Allgäu ermittelt hat, so ergibt sich allein fürs Winterhalbjahr eine Summe von rund 585 Millionen Euro.

87,4 Prozent der Urlauber kommen aus Deutschland

Im Allgäu sind laut Analyse vor allem Besucher aus Deutschland zu Gast. Deutsche Touristen machen insgesamt sogar 87,4 Prozent der Urlauber aus. Die verbleibenden 12,6 Prozent aller Winter-Urlauber kommen aus dem Ausland. Die meisten kommen aus der Schweiz (29 Prozent), gefolgt von den Niederlanden (14 Prozent), aus Österreich (7 Prozent), Italien (5 Prozent) und Frankreich (3 Prozent). Die Statistiker gehen dabei davon aus, dass diese Gäste auch alle Skifahrer sind. Auch wenn Chinesen mit 7 Prozent in der Statistik ebenfalls auftauchen, so sind diese vor allem rund um die bayerischen Königsschlössern in Schwangau und Füssen anzutreffen und nicht als klassische Wintergäste auf den Pisten.

87 Prozent Steigerung im Zehn-Jahres-Vergleich

Das Allgäu ist eine Ganzjahresdestination. Dabei zeigte sich die Saison im Winter ähnlich beliebt und somit wirtschaftsstark, wie die Saison in den Sommer-Monaten. In den vergangenen 10 Jahren haben sich die Ankünfte sogar um 87 Prozent erhöht. Die Übernachtungen sind in der selben Zeit ebenfalls gestiegen: Knapp ein Drittel mehr - gut 32 Prozent – wurden im Allgäu mehr gebucht, als vor zehn Jahren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tourismus

Allgäu verzeichnet Rekordzahlen im Wintertourismus

Die vergangene Wintersaison brachte ein starkes Plus an Urlaubsgästen in das Allgäu. Sowohl Übernachtungen, als auch Ankünfte verzeichneten Zuwächse. Im zehn-Jahres-Vergleich ist der Anstieg sogar über 87 Prozent.

Der schneereiche Winter brachte dem Allgäu ein neues Rekordergebnis: Im Winterhalbjahr – von November bis April –  wurden 4,96 Millionen Übernachtungen gezählt. Das entspricht einem Plus von 4,5 Prozent. In konkreten Zahlen bedeutet dies 214.589 zusätzliche Übernachtungen. Bei den Ankünften liegt das Plus sogar bei 5,1 Prozent. Somit kamen im bemessenen Zeitraum 72.336 neue Gäste ins Allgäu. Legt man diesen Zahlen nun das durchschnittliche Ausgabeverhalten von 118 Euro pro Übernachtungsgast im Allgäu zugrunde, welches der dwif (Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e.V. an der Universität München) für das Allgäu ermittelt hat, so ergibt sich allein fürs Winterhalbjahr eine Summe von rund 585 Millionen Euro.

87,4 Prozent der Urlauber kommen aus Deutschland

Im Allgäu sind laut Analyse vor allem Besucher aus Deutschland zu Gast. Deutsche Touristen machen insgesamt sogar 87,4 Prozent der Urlauber aus. Die verbleibenden 12,6 Prozent aller Winter-Urlauber kommen aus dem Ausland. Die meisten kommen aus der Schweiz (29 Prozent), gefolgt von den Niederlanden (14 Prozent), aus Österreich (7 Prozent), Italien (5 Prozent) und Frankreich (3 Prozent). Die Statistiker gehen dabei davon aus, dass diese Gäste auch alle Skifahrer sind. Auch wenn Chinesen mit 7 Prozent in der Statistik ebenfalls auftauchen, so sind diese vor allem rund um die bayerischen Königsschlössern in Schwangau und Füssen anzutreffen und nicht als klassische Wintergäste auf den Pisten.

87 Prozent Steigerung im Zehn-Jahres-Vergleich

Das Allgäu ist eine Ganzjahresdestination. Dabei zeigte sich die Saison im Winter ähnlich beliebt und somit wirtschaftsstark, wie die Saison in den Sommer-Monaten. In den vergangenen 10 Jahren haben sich die Ankünfte sogar um 87 Prozent erhöht. Die Übernachtungen sind in der selben Zeit ebenfalls gestiegen: Knapp ein Drittel mehr - gut 32 Prozent – wurden im Allgäu mehr gebucht, als vor zehn Jahren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben