B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
160 neue Mietwohnungen in Sonthofen geplant
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Quartiersentwicklung

160 neue Mietwohnungen in Sonthofen geplant

Schaubild: roter Rand um Realisierungsabschnitt 1 | dunkle Bauten Bestandsgebäude | hellgraue Bauten geplante Neubauten. Bild: SWW Oberallgäu

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft SWW Oberallgäu plant innerhalb der nächsten acht Jahre rund 160 neue Wohnungen im „Goethequartier“ in Sonthofen zu errichten.

Es ist seit über 70 Jahren Aufgabe der SWW Oberallgäu bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Da die Nachfrage nach Wohnraum in Sonthofen steigt, wurden weitere Gebäude im Quartier rund um die Goethestraße geplant. Derzeit umfasst das Quartier 28 SWW-Wohngebäude mit 421 Wohnungen, die alle zwischen 1957 und 1962 erbaut wurden.

Alte Pläne werden überarbeitet

Planungen für das Gebiet liegen bereits aus den 90er Jahren vor. Diese werden sowohl unter Berücksichtigung städtebaulicher als auch sozialer Aspekte überarbeitet. Ungefähr 160 zusätzliche Wohnungen sollen schließlich innerhalb der nächsten acht Jahre ergänzt werden. Ziel ist außerdem, die Wohn- und Lebensqualität der derzeitigen Bewohner zu verbessern. Hierbei spielen insbesondere Schallschutz-Maßnahmen und Verkehrsberuhigung eine wichtige Rolle.

Nachbarschaft soll gestärkt werden

Ziel ist weiter, es Bewohnern zu ermöglichen, länger in der eigenen Wohnung beziehungsweise im Quartier leben zu können. Daher sind Anpassungen an den Bestandsgebäuden oder Umzugsmöglichkeiten in der Nachbarschaft angedacht. Mit dem Bau eines zentral gelegenen Quartiersplatzes wird außerdem das Zusammenleben innerhalb der Nachbarschaft gestärkt. In einem Quartiersgebäude und den Freiflächen darum herum können ein Begegnungszentrum geschaffen und Support-Dienstleister angesiedelt werden.

Mieter-Befragung und Bewohnerfest

Unter einem Quartier versteht SWW-Geschäftsführer Martin Kaiser „einen lebendigen sozialen Raum mit starkem bürgerschaftlichem Engagement.“ Deshalb sei die Beteiligung der Bewohner ein entscheidender Punkt bei den Planungen. Bereits im letzten Jahr wurde eine Mieterbefragung durchgeführt, in der die Bedürfnisse, Wünsche und Ideen der Bewohner für das Goethequartier abgefragt wurden. Eine erste Informations- und Beteiligungsveranstaltung für die Mieter fand am 21. Juli satt. Am Bewohnerfest konnten sich die Mieter über den aktuellen Stand der Planungen informieren und ihre Ideen miteinbringen.

Die Wünsche, Anregungen und Ideen werden nun ausgewertet und fließen in die Auslobung des Realisierungswettbewerbes mit ein. Dieser soll parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes laufen und bis circa Mai nächsten Jahres abgeschlossen sein. Der Beginn des ersten Bauabschnittes wird voraussichtlich im Jahr 2020 erfolgen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema