Beitrag zu besserer Ökobilanz

Tarif-Vergünstigungen im Ostallgäu: ÖPNV wird attraktiver

Der Öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) startete am 1. Juli die Fahrgast-Offensive Ostallgäu (FOO). Das Projekt soll mit deutlich verbesserten Tarif-Angeboten die Attraktivität des ÖPNV steigern.

„Für Abokarten-Inhaber, Schüler und Senioren wird Busfahren im Landkreis erheblich günstiger und damit attraktiver. Das ganz besondere FOO-Plus ist: Alle Karteninhaber können zu fast allen Zeiten alle Buslinien im Ostallgäu ohne Zusatzkosten nutzen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Netzkarten verbessern die bisherigen Abos

Mit der FOO sinken die Preise für die Abo-Karten. Mit der Einführung sogenannter Netzkarten, verbessern sich gleichzeitig die Nutzungsmöglichkeiten für die Fahrgäste. Schüler, die ohnehin schon über kostenfreie Wochen-Tickets verfügen, können den ÖPNV nun auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gratis im gesamten Ostallgäu nutzen. Außerdem werden im Abo Schüler/Azubi die Freimonate auf fünf erhöht, was einer Einsparung von 11 Prozent gleichzusetzen ist.

„Besser für Umwelt und Geldbeutel“

Mit dem „Abo Freizeit“ können schon ab 306 Euro pro Jahr ab 9 Uhr alle Buslinien genutzt werden. Auch die Mitnahme einer weiteren Person oder der eigenen Kinder ist möglich. „Dieses Abo ist ein starkes Angebot für alle, die den CO2-Ausstoß reduzieren wollen. Flexibilität mit dem ÖPNV ist möglich und besser für Umwelt und Geldbeutel“, sagt Landrätin Zinnecker.

So profitieren Senioren von der FOO

Auch die Ostallgäuer Senioren erfahren deutliche Vergünstigungen durch die FOO: Für monatlich 35 Euro können Personen über 63 Jahren eine Netzkarte kaufen und damit von Montag bis Freitag ab 9 Uhr im gesamten Ostallgäuer Buslinien-Netz fahren – am Samstag, Sonn- und Feiertag den ganzen Tag.

Warum die Preissenkung stattfand

Den Öffentlichen Nahverkehr im Ostallgäu hat der Landkreis in den vergangenen Jahren zusammen mit der Ostallgäuer Verkehrsgesellschaft (OVG) kontinuierlich optimiert. Auch das Fahrplan-Angebot wurde immer wieder angepasst. Die Zahl der Zeitkarten-Nutzer in den vergangenen Jahren stagnierte zuletzt jedoch, weshalb das Angebot für die Dauernutzer nun grundlegend überarbeitet wurde.

Auch Stadt Kaufbeuren senkt die Preise

Die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu möchten mit der Fahrgast Offensive einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten und den Individual-Verkehr reduzieren.  „Unser Ziel ist es, den Menschen Mobilität auch ohne Auto zu ermöglichen und diejenigen zu belohnen, die sich länger an das Busangebot im ÖPNV binden“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse. Durch die neuen Tarife und einheitlichen Ticket-Kategorien wird der öffentliche Nahverkehr einfacher und transparenter, da die Gültigkeit der Abonnements auf den kompletten Landkreis Ostallgäu ausgeweitet wurde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Beitrag zu besserer Ökobilanz

Tarif-Vergünstigungen im Ostallgäu: ÖPNV wird attraktiver

Der Öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) startete am 1. Juli die Fahrgast-Offensive Ostallgäu (FOO). Das Projekt soll mit deutlich verbesserten Tarif-Angeboten die Attraktivität des ÖPNV steigern.

„Für Abokarten-Inhaber, Schüler und Senioren wird Busfahren im Landkreis erheblich günstiger und damit attraktiver. Das ganz besondere FOO-Plus ist: Alle Karteninhaber können zu fast allen Zeiten alle Buslinien im Ostallgäu ohne Zusatzkosten nutzen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Netzkarten verbessern die bisherigen Abos

Mit der FOO sinken die Preise für die Abo-Karten. Mit der Einführung sogenannter Netzkarten, verbessern sich gleichzeitig die Nutzungsmöglichkeiten für die Fahrgäste. Schüler, die ohnehin schon über kostenfreie Wochen-Tickets verfügen, können den ÖPNV nun auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gratis im gesamten Ostallgäu nutzen. Außerdem werden im Abo Schüler/Azubi die Freimonate auf fünf erhöht, was einer Einsparung von 11 Prozent gleichzusetzen ist.

„Besser für Umwelt und Geldbeutel“

Mit dem „Abo Freizeit“ können schon ab 306 Euro pro Jahr ab 9 Uhr alle Buslinien genutzt werden. Auch die Mitnahme einer weiteren Person oder der eigenen Kinder ist möglich. „Dieses Abo ist ein starkes Angebot für alle, die den CO2-Ausstoß reduzieren wollen. Flexibilität mit dem ÖPNV ist möglich und besser für Umwelt und Geldbeutel“, sagt Landrätin Zinnecker.

So profitieren Senioren von der FOO

Auch die Ostallgäuer Senioren erfahren deutliche Vergünstigungen durch die FOO: Für monatlich 35 Euro können Personen über 63 Jahren eine Netzkarte kaufen und damit von Montag bis Freitag ab 9 Uhr im gesamten Ostallgäuer Buslinien-Netz fahren – am Samstag, Sonn- und Feiertag den ganzen Tag.

Warum die Preissenkung stattfand

Den Öffentlichen Nahverkehr im Ostallgäu hat der Landkreis in den vergangenen Jahren zusammen mit der Ostallgäuer Verkehrsgesellschaft (OVG) kontinuierlich optimiert. Auch das Fahrplan-Angebot wurde immer wieder angepasst. Die Zahl der Zeitkarten-Nutzer in den vergangenen Jahren stagnierte zuletzt jedoch, weshalb das Angebot für die Dauernutzer nun grundlegend überarbeitet wurde.

Auch Stadt Kaufbeuren senkt die Preise

Die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu möchten mit der Fahrgast Offensive einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten und den Individual-Verkehr reduzieren.  „Unser Ziel ist es, den Menschen Mobilität auch ohne Auto zu ermöglichen und diejenigen zu belohnen, die sich länger an das Busangebot im ÖPNV binden“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse. Durch die neuen Tarife und einheitlichen Ticket-Kategorien wird der öffentliche Nahverkehr einfacher und transparenter, da die Gültigkeit der Abonnements auf den kompletten Landkreis Ostallgäu ausgeweitet wurde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben