B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
SEPA-Umstellung: lieber gestern als morgen VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG

SEPA-Umstellung: lieber gestern als morgen VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu

 Bankgeschäfte werden sich durch die SEPA-Umstellung künftig verändern. Foto: fotolia.de

SEPA tritt zum 1. Februar 2014 in Kraft – viele Unternehmen haben sich noch nicht auf die Umstellung vorbereitet. Dies kann negative Folgen bis hin zur Insolvenz mit sich ziehen. Die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu rät gerade kleineren Firmen zur zeitnahen Umstellung ihres Zahlungsverkehrs.

In einem guten halben Jahr kommt SEPA, die „Single European Payments Area” – zu Deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Damit gehören die bisherigen Kontonummern und Bankleitzahlen der Vergangenheit an. Eine wichtige Umstellung also, auf die man sich gerade als Unternehmen vorbereiten sollte. Dennoch schieben insbesondere kleinere Unternehmen sowie Vereine das Thema SEPA vor sich her – vermutlich ohne sich über mögliche Konsequenzen bewusst zu sein. Denn ab 1. Februar 2014 sind Überweisungen und Lastschriften ohne SEPA nicht mehr möglich.

SEPA-Unfähigkeit bis 1. Februar 2014 kann bis zur Insolvenz führen

Unternehmen, die bis zum 1. Februar 2014 nicht SEPA-fähig sind, droht der Zahlungsstillstand. Davon können dann auch Lohn- und Gehaltszahlungen betroffen sein. Schlimmstenfalls führt die mangelnde Vorbereitung auf SEPA zur Insolvenz.

SEPA-Umstellung im letzten Moment kann auch schief gehen

„Viele Unternehmen und Vereine planen die Umstellung erst in letzter Sekunde. Vielfach unterschätzen sie auch den damit verbundenen Aufwand“, berichtet der Vorstandssprecher der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu, Dr. Hermann Starnecker. Die jüngsten Zahlen der Bundesbank von Ende Juli 2013 beweisen: Bisher haben erst 632.092 Unternehmen die sogenannte Gläubiger-Identifikationsnummer beantragt – bundesweit gibt es insgesamt 3,6 Mio. Unternehmen sowie 580.000 eingetragene Vereine. „Die Unternehmen sollten aber bedenken, dass es nicht damit getan ist, die neue Kontonummer und Bankleitzahl auf das Geschäftspapier zu drucken“, erklärt der Vorstandssprecher der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu Starnecker weiter.

Kleinere Unternehmen sollten bis Ende 2013 auf SEPA umrüsten

Für die Umstellung auf SEPA muss in den Unternehmen und Vereinen ein komplett neues Zahlungsverfahren umgesetzt werden. Starnecker ruft Unternehmer daher dazu auf, sich bis spätestens zum Ende des Jahres auf SEPA umzurüsten. Gerade für kleinere Unternehmen ist dieser Aufwand besonders wichtig: Sie sind häufig von rechtzeitig eintreffenden Zahlungen abhängig.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Fehlende SEPA-Vorbereitung birgt fatale Folgen

Mit einer satirischen Anekdote zum Thema SEPA will die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu zum Nachdenken anregen:„Im Vereinslokal des VfR Stenkelfeld herrscht große Aufregung. Die Vereinsbeiträge wurden nicht eingezogen, weil der Schatzmeister versäumt hatte, seine Systeme aus SEPA umzustellen. Jetzt steht der Verein vor einem Problem. In der Satzung von 1893 steht, dass säumige Vereinsmitglieder automatisch aus dem Verein ausgeschlossen sind. Durch die Nichtausführbarkeit der Lastschriften mit den Vereinsbeiträgen sind automatisch alle Mitglieder ausgeschlossen und somit droht die Zwangsauflösung des Vereins – und das wo die 3. Herren im letzten Jahr in der Kreisliga Platz 7 erreichte.“ (Quelle: Jens Oelgardt, 25. März 2013)

Artikel zum gleichen Thema