B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Landrätin Zinnecker reist durchs Ostallgäu
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Ostallgäu

Landrätin Zinnecker reist durchs Ostallgäu

 Landrätin Maria Rita Zinnecker mit Mauerstettens Bürgermeister Armin Holderried. Foto: Landratsamt Ostallgäu

Landrätin Maria Zinnecker ist seit Mai letzten Jahres im Amt. Bei ihrer Reise quer durch das Ostallgäu besuchte die Landrätin kürzlich viele Gemeinden in der Region. Dabei informierte sie sich über die aktuellen Geschehnisse live vor Ort. Von denen gibt es in der Region um Kaufbeuren reichlich.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Erste Station für Maria Rita Zinnecker, seit Mai 2014 Landrätin für das Ostallgäu, war Mauerstetten. Hier startete sie ihre Reihe an Gemeindebesuchen. „Der Besuch der Ostallgäuer Gemeinden stand seit meinem Amtsantritt auf meiner Agenda. Vor Ort kann man sich ein umfassendes Bild verschaffen, kann Positives mitnehmen und gleichzeitig sehen, wo der Schuh drückt", so Zinnecker.

Ostallgäu zählt zur Metropolregion München

In der Region um Kaufbeuren herum gibt es einige aktuelle Entwicklungen, die für die Landrätin von Interesse sind. So liegt die Stadt Kaufbeuren in der Metropolregion München und damit im Interessengebiet einer Studie der TU München. Diese untersucht die wichtigsten Merkmale für die Entscheidung des Wohnstandortes. Die Ergebnisse können auch im Ostallgäu für eine bessere Anpassung an die Bedürfnisse der Bürger dienen.

Mauerstetten finanziert Schulmaterial und gewährt Zuschüsse

Zwei besondere Merkmale ließen sich auch in Mauerstetten finden. Hier erfuhr Landrätin Zinnecker, was die finanziell gut gestellte Gemeinde mit ihren Geldern alles bewirken kann. Bürgermeister Armin Holderried erklärte ihr, dass sämtliche Kosten für die Schulmaterialen in der Grundschule von der Gemeinde übernommen würden. Auch gebe es ein „ganz besonderes Einheimischenmodell: Jeder Einheimische erhält für den Kauf eines Grundstücks oder einer Bestandsimmobilie einen gemeindlichen Zuschuss von maximal 16.000 Euro“, erläuterte der Bürgermeister der Landrätin.

Nachbarschafthilfe in der Region Ostallgäu

Zukunftsinvestitionen einer anderen Art gibt es im Ostallgäu in Biessenhofen. Die Ostallgäu-Gemeinde investiert rund 1,9 Millionen Euro in ihre Trinkwasserversorgung. Um jedoch während der Umbauten nicht gänzlich ohne fließend Wasser dar zustehen, agiert die Stadt Kaufbeuren als Vertragspartner und übernimmt diese Aufgabe. So sieht Nachbarschaftshilfe in der Region aus. Etwas, das auch die Landrätin freuen wird. 

Artikel zum gleichen Thema