Personalie

Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren verkündet neuen Vorstand

Das Klinikum Kaufbeuren. Foto: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren hat Änderungen auf Vorstandsebene bekannt gegeben. Wie es dazu gekommen ist.

Im Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren gibt es eine personelle Änderung im Vorstand. Der bisherige Vorstand des Klinikums, Andreas Fischer verlässt das Unternehmen. Den gebürtigen Oberfranken ziehe es zurück in seine Heimat, weshalb er laut einer Pressemitteilung das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren auf eigenen Wunsch verlassen wird. Ab 1. November ist Fischer somit nicht mehr Teil des Unternehmens und auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Berufliche und private Entwicklungen nicht im Einklang

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Ich bin dankbar, dass ich an der Entwicklung der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mitwirken durfte und die Wege in eine gute unternehmerische Zukunft mitgestalten konnte“, sagt der scheidende Vorstand Andreas Fischer über seine Zeit im Ostallgäu. „Die beruflichen und privaten Entwicklungen laufen aber leider nicht immer im Einklang, daher habe ich mich entschieden, mich neu zu orientieren. Ich danke den Verantwortlichen des Klinikums für die Bereitschaft meine Entscheidung zu akzeptieren“, sagt Fischer.

Trennung im gegenseitigen Einvernehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Verwaltungsratsvorsitzende Landrätin Maria Rita Zinnecker dankt Andreas Fischer im Namen des gesamten Verwaltungsrats für seinen Einsatz. „Wir trennen uns im besten gegenseitigen Einvernehmen und akzeptieren die persönliche Entscheidung von Herrn Fischer. Für seine berufliche Zukunft sowie seiner Familie wünschen wir alles erdenklich Gute“, betont Zinnecker.

Über das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren

Als Klinikunternehmen stehen die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren für hochwertige Medizin an drei Standorten in der Urlaubsregion Ostallgäu. Mit einem Klinikum der Versorgungsstufe II und zwei weiteren Kliniken der Stufe I mit insgesamt 580 akutstationären Betten und einer Geriatrischen Rehabilitation mit 25 Betten bietet das Klinikum flächendeckend eine wohnortnahe Versorgung mit Spezialisierung in den unterschiedlichsten medizinischen Fachbereichen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren verkündet neuen Vorstand

Das Klinikum Kaufbeuren. Foto: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren hat Änderungen auf Vorstandsebene bekannt gegeben. Wie es dazu gekommen ist.

Im Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren gibt es eine personelle Änderung im Vorstand. Der bisherige Vorstand des Klinikums, Andreas Fischer verlässt das Unternehmen. Den gebürtigen Oberfranken ziehe es zurück in seine Heimat, weshalb er laut einer Pressemitteilung das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren auf eigenen Wunsch verlassen wird. Ab 1. November ist Fischer somit nicht mehr Teil des Unternehmens und auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Berufliche und private Entwicklungen nicht im Einklang

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Ich bin dankbar, dass ich an der Entwicklung der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mitwirken durfte und die Wege in eine gute unternehmerische Zukunft mitgestalten konnte“, sagt der scheidende Vorstand Andreas Fischer über seine Zeit im Ostallgäu. „Die beruflichen und privaten Entwicklungen laufen aber leider nicht immer im Einklang, daher habe ich mich entschieden, mich neu zu orientieren. Ich danke den Verantwortlichen des Klinikums für die Bereitschaft meine Entscheidung zu akzeptieren“, sagt Fischer.

Trennung im gegenseitigen Einvernehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Verwaltungsratsvorsitzende Landrätin Maria Rita Zinnecker dankt Andreas Fischer im Namen des gesamten Verwaltungsrats für seinen Einsatz. „Wir trennen uns im besten gegenseitigen Einvernehmen und akzeptieren die persönliche Entscheidung von Herrn Fischer. Für seine berufliche Zukunft sowie seiner Familie wünschen wir alles erdenklich Gute“, betont Zinnecker.

Über das Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren

Als Klinikunternehmen stehen die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren für hochwertige Medizin an drei Standorten in der Urlaubsregion Ostallgäu. Mit einem Klinikum der Versorgungsstufe II und zwei weiteren Kliniken der Stufe I mit insgesamt 580 akutstationären Betten und einer Geriatrischen Rehabilitation mit 25 Betten bietet das Klinikum flächendeckend eine wohnortnahe Versorgung mit Spezialisierung in den unterschiedlichsten medizinischen Fachbereichen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben