Veranstaltung

Kaufbeurer Live.Art Festival erweitert Programm

Der Vorverkauf für das Kaufbeurer Live.Art Festival läuft bereits. Nun können Interessierte auch sogenannte Biergarten-Tickets erwerben. Worum es sich dabei handelt.

 „Der Vorverkauf für das große Kaufbeurer Spektakel Live.Art Festival vom 09. bis 18. Juli verläuft sehr erfolgreich. Diese positive Entwicklung macht uns alle glücklich und steigert die Vorfreude auf das Festival“, so Claus Tenambergen von der organisierenden Marketingagentur Tenambergen.

Unterstützung der Gastronomie

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ab 2. Juli können Festivalinteressierte für die drei Kulturabende auch spezielle Biergarten-Tickets erwerben. „Der Einfall kam uns wegen des erfolgreichen Vorverkaufs, zur Unterstützung der Gastronomie vor Ort und natürlich auch wegen der Künstler auf der Bühne, die dadurch einen zusätzlichen und direkten Kontakt zum Publikum haben“, betont Tenambergen.

Gute Sicht auf die Bühne vom Biergarten

Dabei dient der Biergarten als weiterer Bereich für Besucher, darf aber aufgrund von Corona-Auflagen nicht von Besitzern der Autokulturtickets genutzt werden. Öffnungszeiten und Einlasszeiten orientieren sich an denen der Kulturabende. Tenambergen betont: „Die Besucher haben vom Biergarten aus gute Sicht auf die Bühne sowie mit zunehmender Dunkelheit auf das Livebild an der großen Leinwand. Zu hören ist das Programm über eine kleine Beschallungsanlage im Biergartenbereich.“

Erwerb der Karten über den Vorverkauf

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Eintrittskarten für den Biergarten müssen wie die Autotickets im Vorverkauf erworben werden. „Als Vorverkaufsstelle dient unsere Touristinformation in der Kaiser-Max-Straße 3a“, erläutert Lena Schweitzer, die seitens des Veranstalters Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing e.V. für die Organisation des Live.Art Festivals zuständig ist. Da die Plätze pro Veranstaltung auf 100 Personen begrenzt sind, ist laut Schweitzer schnelles Handeln angesagt.

Kulturprogramm steht

Neben den Autokinoabenden gibt es an drei Kulturabenden zudem hochkarätige Comedy, Konzerte und Theater auf der Bühne. „Wir haben nun das Programm zusammen und freuen uns, dass wir unser Ziel vor allem Künstlerinnen und Künstler aus Kaufbeuren und der Region zu unterstützen, realisieren können“, freut sich Claus Tenambergen.  So treten am 11. Juli unter dem Motto „Kaufbeuren lacht“ der Kabarettist Wolfgang Krebs und Mauke nebst Jürgen Richter und Julia Haug auf.  Die progressive Hip-Hop-Band „Das Ding ausm Sumpf“ bestreitet mit „Das Kitsch“, „five minutes late“ und dem Kaufbeurer „SPOT-Theater“ den „Kaufbeuren lebt“ Abend am 15. Juli, moderiert von Claus Tenambergen. Am 18. Juli heißt es zum fulminanten Abschluss „Kaufbeuren feiert“, wenn die Partykombo Muckasäck gemeinsam mit der BrassBand CNSB den Tänzelfestplatz in beste Festzeltstimmung bringen wird.

Corona-Hygieneregelungen vor Ort

„In der jetzigen Zeit ist es nicht ganz einfach zu planen“, beschreiben Tenambergen und Schweitzer die momentane Situation bezüglich der Corona-Regelungen. So verändern sich Vorgaben und Auflagen ständig und auch kurzfristig. „Natürlich werden wir an den Veranstaltungsabenden Hinweise für richtiges und notwendiges Verhalten mitteilen und auslegen“, betont Lena Schweitzer. „Zudem haben wir im Internet eine Seite angelegt, auf der man sich ausgiebig informieren kann.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Veranstaltung

Kaufbeurer Live.Art Festival erweitert Programm

Der Vorverkauf für das Kaufbeurer Live.Art Festival läuft bereits. Nun können Interessierte auch sogenannte Biergarten-Tickets erwerben. Worum es sich dabei handelt.

 „Der Vorverkauf für das große Kaufbeurer Spektakel Live.Art Festival vom 09. bis 18. Juli verläuft sehr erfolgreich. Diese positive Entwicklung macht uns alle glücklich und steigert die Vorfreude auf das Festival“, so Claus Tenambergen von der organisierenden Marketingagentur Tenambergen.

Unterstützung der Gastronomie

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ab 2. Juli können Festivalinteressierte für die drei Kulturabende auch spezielle Biergarten-Tickets erwerben. „Der Einfall kam uns wegen des erfolgreichen Vorverkaufs, zur Unterstützung der Gastronomie vor Ort und natürlich auch wegen der Künstler auf der Bühne, die dadurch einen zusätzlichen und direkten Kontakt zum Publikum haben“, betont Tenambergen.

Gute Sicht auf die Bühne vom Biergarten

Dabei dient der Biergarten als weiterer Bereich für Besucher, darf aber aufgrund von Corona-Auflagen nicht von Besitzern der Autokulturtickets genutzt werden. Öffnungszeiten und Einlasszeiten orientieren sich an denen der Kulturabende. Tenambergen betont: „Die Besucher haben vom Biergarten aus gute Sicht auf die Bühne sowie mit zunehmender Dunkelheit auf das Livebild an der großen Leinwand. Zu hören ist das Programm über eine kleine Beschallungsanlage im Biergartenbereich.“

Erwerb der Karten über den Vorverkauf

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Eintrittskarten für den Biergarten müssen wie die Autotickets im Vorverkauf erworben werden. „Als Vorverkaufsstelle dient unsere Touristinformation in der Kaiser-Max-Straße 3a“, erläutert Lena Schweitzer, die seitens des Veranstalters Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing e.V. für die Organisation des Live.Art Festivals zuständig ist. Da die Plätze pro Veranstaltung auf 100 Personen begrenzt sind, ist laut Schweitzer schnelles Handeln angesagt.

Kulturprogramm steht

Neben den Autokinoabenden gibt es an drei Kulturabenden zudem hochkarätige Comedy, Konzerte und Theater auf der Bühne. „Wir haben nun das Programm zusammen und freuen uns, dass wir unser Ziel vor allem Künstlerinnen und Künstler aus Kaufbeuren und der Region zu unterstützen, realisieren können“, freut sich Claus Tenambergen.  So treten am 11. Juli unter dem Motto „Kaufbeuren lacht“ der Kabarettist Wolfgang Krebs und Mauke nebst Jürgen Richter und Julia Haug auf.  Die progressive Hip-Hop-Band „Das Ding ausm Sumpf“ bestreitet mit „Das Kitsch“, „five minutes late“ und dem Kaufbeurer „SPOT-Theater“ den „Kaufbeuren lebt“ Abend am 15. Juli, moderiert von Claus Tenambergen. Am 18. Juli heißt es zum fulminanten Abschluss „Kaufbeuren feiert“, wenn die Partykombo Muckasäck gemeinsam mit der BrassBand CNSB den Tänzelfestplatz in beste Festzeltstimmung bringen wird.

Corona-Hygieneregelungen vor Ort

„In der jetzigen Zeit ist es nicht ganz einfach zu planen“, beschreiben Tenambergen und Schweitzer die momentane Situation bezüglich der Corona-Regelungen. So verändern sich Vorgaben und Auflagen ständig und auch kurzfristig. „Natürlich werden wir an den Veranstaltungsabenden Hinweise für richtiges und notwendiges Verhalten mitteilen und auslegen“, betont Lena Schweitzer. „Zudem haben wir im Internet eine Seite angelegt, auf der man sich ausgiebig informieren kann.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben