Corona-Sommer

Augsburger Stadtsommer für Familie und Kultur ist gestartet

Das Jahr 2020 ist aufgrund von Corona anders als gewohnt. Der Augsburger Stadtsommer will nun für Abwechslung sorgen. Was geplant ist.

Auf verschiedenen Plätzen in der Innenstadt stehen seit 3. Juli Fahrgeschäfte und Süßwarenstände des Schwäbischen Schaustellerverbandes. In den Sommerwochen sollen diese kleinen und großen Augsburgern und Besuchern aus dem Umland jede Menge Spaß und familienfreundliche Unterhaltung bieten.

Einzelne Fahrgeschäfte in der Augsburger Innenstadt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Unter dem Motto „Augsburger Stadtsommer“ zeigt die Stadt Augsburg gemeinsam mit Augsburg Marketing und der Regio Augsburg Tourismus, was man trotz Corona sehen und erleben kann. Dazu sollen auch aktiv Aktionen und Veranstaltungen unterstützt und gefördert werden, die Augsburg beleben. Eine Aktion, vom Stadtrat vergangene Woche genehmigt, hat kürzlich gestartet: Seit 3. Juli dürfen auf verschiedenen innerstädtischen Plätzen bis zum 13. September einzelne Fahrgeschäfte und Stände des Schwäbischen Schaustellerverbandes stehen und das familienfreundliche Angebot in der Stadt ergänzen.

Schaustellerverband schwer von Corona getroffen

Die Mitglieder des Schaustellerverbandes haben sich fast ausschließlich für Kinderattraktionen entschieden. So stehen neben dem Kettenkarussell für Groß und Klein eine Berg- und Talbahn für Kinder sowie ein weiteres Kinderfahrgeschäft auf dem Rathausplatz. Am Moritzplatz gibt es ebenso ein Kinderfahrgeschäft und am Fuggerplatz wartet ein Trampolin auf alle kleinen Innenstadtbesucher. Süßwarenstände mit verschiedenen Leckereien ergänzen das Angebot. „Natürlich ersetzen wir damit nicht den Plärrer, aber das wollen wir auch gar nicht“, erklärt Josef Diebold, Vorsitzender vom Schaustellerverband. „Auch wenn die Absage des Plärrers und vieler weiterer Volksfeste alle unsere Mitglieder schwer trifft und wir über jede Einnahmemöglichkeit froh sind – Schausteller ist nicht einfach nur ein Beruf, sondern die Berufung vor allem Familien glücklich zu machen. Eine gemeinsame Fahrt auf dem Kettenkarussell und danach gebrannte Mandeln trägt viel dazu bei, dass gerade in diesem Jahr aus einem einfachen Sommertag ein unvergesslicher Familientag wird.“  

Möglichst viele Ideen sollen umgesetzt werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Veranstaltungshöhepunkte bietet Augsburg eigentlich zu jeder Jahreszeit. Angesichts der Umstände standen wir in den zurückliegenden Monaten vor Herausforderungen, die wir als Stadtverwaltung nicht alleine lösen konnten, sondern nur gemeinsam als Stadt mit allen Beteiligten. Dazu zählen der Schwäbische Schaustellerverband, die Kreativ- und Kulturszene, die Einzelhändler und Gastronomen, die mit Wünschen sowie konkreten Ideen an uns herangetreten sind“, betont Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber, die sich weiter bei allen Beteiligten bedankt, die den Augsburger Stadtsommer ermöglichen. „Die Stadtverwaltung, ihre Referate und der Stadtrat haben zusammen mit Augsburg Marketing und der Regio Tourismus verschiedene Vorschläge und Strukturen erarbeitet, um möglichst viele Ideen umzusetzen. Unser Ziel ist es, sowohl einzelnen Akteuren der Stadt zu helfen, als auch den Menschen ein bisschen Normalität im Ausnahmezustand zu ermöglichen. Wenn ich in den nächsten Wochen in meinem Büro herzhaftes Kinderlachen vom Rathausplatz her höre und überall in der Stadt in strahlende Augen blicke, dann weiß ich, dass sich Augsburg in eine einzigartige Erlebniszone für Jung und Alt verwandelt hat, in der wir alle gemeinsam den Sommer feiern – den Augsburger Stadtsommer.“

Über den Augsburger Stadtsommer

Kurzurlaub in der eigenen Stadt, Veranstaltungen wie Yoga und Swing im Kö-Park, Shoppingerlebnisse mit der besten Freundin, After-Work-Cocktails mit den Kollegen oder ein Kulturabend im Annahof oder auf dem Gaswerkgelände – das ist der Augsburger Stadtsommer. Dieser ist ein gemeinsames Projekt von Augsburg Marketing, der Regio Augsburg Tourismus und der Stadt Augsburg. Angepasst an die geltenden Corona-Auflagen möchte Augsburg allen Augsburgern und Besuchern der Stadt ein Stück Normalität und Abwechslung bieten und zeigen, wie schön und lebenswert Augsburg ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Sommer

Augsburger Stadtsommer für Familie und Kultur ist gestartet

Das Jahr 2020 ist aufgrund von Corona anders als gewohnt. Der Augsburger Stadtsommer will nun für Abwechslung sorgen. Was geplant ist.

Auf verschiedenen Plätzen in der Innenstadt stehen seit 3. Juli Fahrgeschäfte und Süßwarenstände des Schwäbischen Schaustellerverbandes. In den Sommerwochen sollen diese kleinen und großen Augsburgern und Besuchern aus dem Umland jede Menge Spaß und familienfreundliche Unterhaltung bieten.

Einzelne Fahrgeschäfte in der Augsburger Innenstadt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Unter dem Motto „Augsburger Stadtsommer“ zeigt die Stadt Augsburg gemeinsam mit Augsburg Marketing und der Regio Augsburg Tourismus, was man trotz Corona sehen und erleben kann. Dazu sollen auch aktiv Aktionen und Veranstaltungen unterstützt und gefördert werden, die Augsburg beleben. Eine Aktion, vom Stadtrat vergangene Woche genehmigt, hat kürzlich gestartet: Seit 3. Juli dürfen auf verschiedenen innerstädtischen Plätzen bis zum 13. September einzelne Fahrgeschäfte und Stände des Schwäbischen Schaustellerverbandes stehen und das familienfreundliche Angebot in der Stadt ergänzen.

Schaustellerverband schwer von Corona getroffen

Die Mitglieder des Schaustellerverbandes haben sich fast ausschließlich für Kinderattraktionen entschieden. So stehen neben dem Kettenkarussell für Groß und Klein eine Berg- und Talbahn für Kinder sowie ein weiteres Kinderfahrgeschäft auf dem Rathausplatz. Am Moritzplatz gibt es ebenso ein Kinderfahrgeschäft und am Fuggerplatz wartet ein Trampolin auf alle kleinen Innenstadtbesucher. Süßwarenstände mit verschiedenen Leckereien ergänzen das Angebot. „Natürlich ersetzen wir damit nicht den Plärrer, aber das wollen wir auch gar nicht“, erklärt Josef Diebold, Vorsitzender vom Schaustellerverband. „Auch wenn die Absage des Plärrers und vieler weiterer Volksfeste alle unsere Mitglieder schwer trifft und wir über jede Einnahmemöglichkeit froh sind – Schausteller ist nicht einfach nur ein Beruf, sondern die Berufung vor allem Familien glücklich zu machen. Eine gemeinsame Fahrt auf dem Kettenkarussell und danach gebrannte Mandeln trägt viel dazu bei, dass gerade in diesem Jahr aus einem einfachen Sommertag ein unvergesslicher Familientag wird.“  

Möglichst viele Ideen sollen umgesetzt werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Veranstaltungshöhepunkte bietet Augsburg eigentlich zu jeder Jahreszeit. Angesichts der Umstände standen wir in den zurückliegenden Monaten vor Herausforderungen, die wir als Stadtverwaltung nicht alleine lösen konnten, sondern nur gemeinsam als Stadt mit allen Beteiligten. Dazu zählen der Schwäbische Schaustellerverband, die Kreativ- und Kulturszene, die Einzelhändler und Gastronomen, die mit Wünschen sowie konkreten Ideen an uns herangetreten sind“, betont Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber, die sich weiter bei allen Beteiligten bedankt, die den Augsburger Stadtsommer ermöglichen. „Die Stadtverwaltung, ihre Referate und der Stadtrat haben zusammen mit Augsburg Marketing und der Regio Tourismus verschiedene Vorschläge und Strukturen erarbeitet, um möglichst viele Ideen umzusetzen. Unser Ziel ist es, sowohl einzelnen Akteuren der Stadt zu helfen, als auch den Menschen ein bisschen Normalität im Ausnahmezustand zu ermöglichen. Wenn ich in den nächsten Wochen in meinem Büro herzhaftes Kinderlachen vom Rathausplatz her höre und überall in der Stadt in strahlende Augen blicke, dann weiß ich, dass sich Augsburg in eine einzigartige Erlebniszone für Jung und Alt verwandelt hat, in der wir alle gemeinsam den Sommer feiern – den Augsburger Stadtsommer.“

Über den Augsburger Stadtsommer

Kurzurlaub in der eigenen Stadt, Veranstaltungen wie Yoga und Swing im Kö-Park, Shoppingerlebnisse mit der besten Freundin, After-Work-Cocktails mit den Kollegen oder ein Kulturabend im Annahof oder auf dem Gaswerkgelände – das ist der Augsburger Stadtsommer. Dieser ist ein gemeinsames Projekt von Augsburg Marketing, der Regio Augsburg Tourismus und der Stadt Augsburg. Angepasst an die geltenden Corona-Auflagen möchte Augsburg allen Augsburgern und Besuchern der Stadt ein Stück Normalität und Abwechslung bieten und zeigen, wie schön und lebenswert Augsburg ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben