Landratsamt Ostallgäu

Grünes Zentrum kommt nach Kaufbeuren

Ostallgäu Grünes Zentrum

In Kaufbeuren laufen die Planungen für das erste Grüne Zentrum in Schwaben. Es soll als Dienstleistungszentrum für eine Vielzahl von Angeboten für die Landwirtschaft dienen. Mit dem Grünen Zentrum soll ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit und Bedeutung der Landwirtschaft im Ostallgäu gesetzt werden.

Um das Grüne Zentrum im Ostallgäu zu realisieren lud Landrat Johann Fleschhut Vertreter in das Landratsamt ein, um weitere wichtige Abstimmungen vorzunehmen. Hierfür kamen Vertreter des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums, der Obersten Baubehörde, des staatlichen Betriebes „Immobilien Bayern“ und des staatlichen Bauamtes Kempten zusammen. Partner des Grünen Zentrums sind der Freistaat Bayern mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bayerische Bauernverband sowie der Maschinenring. Als Bauherr und Träger der Landwirtschafts- und Technikerschulen wird der Landkreis Ostallgäu über 8 Mio. € investieren.

Investition in Ausbildung 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auf einer Fläche von ca. 5.000 m² soll in dem landwirtschaftlich geprägten Landkreis der Nachwuchs ortsnah und auf hohem Niveau für die zukünftigen Herausforderungen eines sehr anspruchsvollen Berufsstandes ausgebildet werden. Bei den Landkreisschulen wird deshalb größter Wert auf Holzbauweise und einen hohen ökologischen Standard gelegt. Bei der Besprechung des Grünen Zentrums konnten Fragen zu Grundstück, der Baugrundqualität und weitere Planungsschritte geklärt werden. Die Zusammenarbeit aller Partner verlief nach Aussage des Landrats Fleschhut bisher bestens und hoch motiviert. Alle Beteiligten drängen auf eine rasche Realisierung des Grünen Zentrums.

Zusammenarbeit der Projektbeteiligten

Zur optimalen Umsetzung des Grundgedankens des Dienstleistungszentrums Grünes Zentrum soll eine hohe Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten gefördert werden. Die bisherige Zusammenarbeit zwischen den Landkreisschulen und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten soll beibehalten werden, so der Landrat. Diese soll sich vor allem in der gemeinsamen Nutzung von Räumlichkeiten, Verkehrsflächen etc. zeigen. Um einen baldigen Baubeginn ermöglichen zu können, werden in Kürze weitere Gespräche mit allen beteiligten Projektpartnern stattfinden. Dadurch soll eine möglichst enge Abstimmung aller Partner bei dem gemeinsamen Projekt erreicht werden.

Ausbau des Walderlebnisbads in Füssen

Im Zuge der Planungen für das Grüne Zentrum soll auch das Walderlebnisbad in Füssen ausgebaut werden. Der Landkreis Ostallgäu hat hier zusammen mit dem Verein des Walderlebniszentrums ein Entwicklungskonzept an den Freistaat eingereicht. Von Seiten des Landwirtschaftsministeriums wurde immer wieder versichert, dass die forstliche Präsenz in Füssen aufrecht erhalten werden soll. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landratsamt Ostallgäu

Grünes Zentrum kommt nach Kaufbeuren

Ostallgäu Grünes Zentrum

In Kaufbeuren laufen die Planungen für das erste Grüne Zentrum in Schwaben. Es soll als Dienstleistungszentrum für eine Vielzahl von Angeboten für die Landwirtschaft dienen. Mit dem Grünen Zentrum soll ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit und Bedeutung der Landwirtschaft im Ostallgäu gesetzt werden.

Um das Grüne Zentrum im Ostallgäu zu realisieren lud Landrat Johann Fleschhut Vertreter in das Landratsamt ein, um weitere wichtige Abstimmungen vorzunehmen. Hierfür kamen Vertreter des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums, der Obersten Baubehörde, des staatlichen Betriebes „Immobilien Bayern“ und des staatlichen Bauamtes Kempten zusammen. Partner des Grünen Zentrums sind der Freistaat Bayern mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bayerische Bauernverband sowie der Maschinenring. Als Bauherr und Träger der Landwirtschafts- und Technikerschulen wird der Landkreis Ostallgäu über 8 Mio. € investieren.

Investition in Ausbildung 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auf einer Fläche von ca. 5.000 m² soll in dem landwirtschaftlich geprägten Landkreis der Nachwuchs ortsnah und auf hohem Niveau für die zukünftigen Herausforderungen eines sehr anspruchsvollen Berufsstandes ausgebildet werden. Bei den Landkreisschulen wird deshalb größter Wert auf Holzbauweise und einen hohen ökologischen Standard gelegt. Bei der Besprechung des Grünen Zentrums konnten Fragen zu Grundstück, der Baugrundqualität und weitere Planungsschritte geklärt werden. Die Zusammenarbeit aller Partner verlief nach Aussage des Landrats Fleschhut bisher bestens und hoch motiviert. Alle Beteiligten drängen auf eine rasche Realisierung des Grünen Zentrums.

Zusammenarbeit der Projektbeteiligten

Zur optimalen Umsetzung des Grundgedankens des Dienstleistungszentrums Grünes Zentrum soll eine hohe Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten gefördert werden. Die bisherige Zusammenarbeit zwischen den Landkreisschulen und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten soll beibehalten werden, so der Landrat. Diese soll sich vor allem in der gemeinsamen Nutzung von Räumlichkeiten, Verkehrsflächen etc. zeigen. Um einen baldigen Baubeginn ermöglichen zu können, werden in Kürze weitere Gespräche mit allen beteiligten Projektpartnern stattfinden. Dadurch soll eine möglichst enge Abstimmung aller Partner bei dem gemeinsamen Projekt erreicht werden.

Ausbau des Walderlebnisbads in Füssen

Im Zuge der Planungen für das Grüne Zentrum soll auch das Walderlebnisbad in Füssen ausgebaut werden. Der Landkreis Ostallgäu hat hier zusammen mit dem Verein des Walderlebniszentrums ein Entwicklungskonzept an den Freistaat eingereicht. Von Seiten des Landwirtschaftsministeriums wurde immer wieder versichert, dass die forstliche Präsenz in Füssen aufrecht erhalten werden soll. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben