B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Flugsicherungsausbildung bleibt in Kaufbeuren: OB bedankt sich bei allen Unterstützern
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Kaufbeuren

Flugsicherungsausbildung bleibt in Kaufbeuren: OB bedankt sich bei allen Unterstützern

 Flugsicherungsausbildung bliebt in kaufbeuren; OB Stefan Bosse bedankt sich. Foto: Stadt Kaufbeuren

Die militärische Flugsicherungsausbildung bleibt in Kaufbeuren. Das entschied nun das Bundesverteidigungs-Ministerium. Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse zeigte sich von dieser Entscheidung deutlich angetan. Er bedankte sich für den Erhalt dieser Institution bei allen Beteiligten und Unterstützern. Dazu zählte auch Ministerpräsident Horst Seehofer, der sich persönlich für die Sache engagiert hatte.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Kaufbeuren wird auch in Zukunft ein Standort für die militärische Flugsicherungsausbildung sein. Diese Entscheidung fällte nun das Bundesverteidigungs-Ministerium. Nach langem Zittern kann Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse also endlich aufatmen. Es war ihm ein großes Anliegen gewesen, die Flugsicherungsausbildung in der Stadt zu halten. Er begrüßte daher diesen Beschluss freudig und bedankte sich bei allen Unterstützern für ihre tatkräftige Arbeit.

OB Stefan Bosse bedankt sich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung

„Ich freue mich außerordentlich über diese Nachricht. Sie ist das Ergebnis von jahrelangen Bemühungen und ich möchte mich ganz herzlich bei allen Unterstützern bedanken. Allen voran bei der Staatsregierung, die Wort gehalten hat und Kaufbeuren unterstützt. Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich persönlich für das Vorhaben eingesetzt, ebenso Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber sowie sein Vorgänger Thomas Kreuzer und der Stimmkreisabgeordnete und Wirtschaftsstaatssekretär Franz Pschierer, die alle über die Vorgänge im Detail informiert waren“, lies Bosse verlauten.

Option wurde Kaufbeuren bereits 2011 eröffnet

Auch dem Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke sowie Bernhard Pohl, Mitglied des Bayerischen Landtags, sprach er seinen Dank aus. Pohl hatte den Fokus auf die Flugsicherung gelenkt, wie OB Bosse sagte. Er erwähnt auch das Engagement des heutigen Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt. Dieser hatte „in seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung bei seinem Besuch in Kaufbeuren im Jahr 2011 diese Option eröffnet“. Zu guter Letzt stand noch Dr. Ralf Brauksiepe, der heutige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verteidigung, auf Stefan Bosses Dankesliste.

Flugsicherungssaubildung bietet Kaufbeuren große Zukunftsperspektiven

„Der Erhalt der Flugsicherungsausbildung in Kaufbeuren bietet unserer Stadt eine großartige Zukunftsperspektive in einem spannenden Technologiebereich. Hier kann ein Nukleus für weitere Ansiedlungen entstehen. Denkbar wäre etwa, dass sich die Ausbildung eines Tages auch auf den zivilen Sektor erstreckt. Die Entscheidung ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Konversion des Fliegerhorst-Geländes. Wir dürfen bei aller Freude aber nicht vergessen, dass die Konversion eine gewaltige Aufgabe bleibt, bei der wir auch weiter auf Unterstützung angewiesen sind“, erklärte Bosse abschließend.

Artikel zum gleichen Thema