Auszeichnung

Fendt gewinnt vier Auszeichnungen auf Agritechnica

Fendt gewinnt. Und das gleich vier Mal. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Agritechnica Messe in Hannover. Das sind die Gründe, weswegen sich die Jury für das Unternehmen aus Marktoberdorf entschieden hat.

Am ersten Tag der Agritechnica Messe in Hannover konnte Fendt gleich vier Mal jubeln. Der neue „Tractor of the Year 2020“ ist nämlich ein Modell des Landmaschinenherstellers aus Marktoberdorf geworden. Und in der Kategorie „Best Utility“ gewann ebenfalls ein Fendt Modell. Das ist für das Unternehmen bislang einzigartig: Denn mit diesen Auszeichnungen sicherte sich zum zweiten Mal in Folge das ein Modell dieser Baureihe den Titel. Zudem konnte Fendt auch noch zwei Silbermedaillen der DLG für ein neues Lenksystem und ein Kooperationsprojekt gemeinsam mit der Firma Braun entgegen nehmen.

Hohe Leistung überzeugt Jury

Das  Zusammenspiel aus dem neu entwickelten MAN Motor und dem Niedrigdrehzahlkonzept Fendt iD lobte die Jury auf der Agritechnica dabei besonders. Denn es ginge um die „hohe Leistung bei niedriger Drehzahl. Auf diese Weise arbeitet der Motor reibungslos bei maximalem Drehmoment und minimalem Verbrauch“, heißt es in der offiziellen Begründung zur Auszeichnung. Außerdem  lobte die Jury aus 25 Argar-Journalisten die Vielseitigkeit der Maschine. „Das innovative Mehrleistungskonzept DynamicPerfomance setzt unabhängig von Fahrgeschwindigkeit oder Einsatz auch bei stationären Zapfwellenarbeiten zusätzliche Leistung frei, wenn diese benötigt wird. Ein weiterer Punkt ist die Ausweitung der Anzeigeflächen in der Kabine mit der neuen Bedienphilosophie FendtONE. Diese ermöglicht die Individualisierung der Maschinenbedienung und die Verbindung von Büro und Maschine.“

Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung  freute sich sichtlich über die Auszeichnungen. Er erklärte: „Die Entwicklung neuer Maschinen dauert viele Jahre und kostet unsere Ingenieure auch häufig viel Schweiß. Am Ende kann man nie voraussagen, ob die Fachpresse diese Leistung letztlich auch durch einen Preis anerkennt. Das wir heute gleich zwei Auszeichnungen von einer unabhängigen Jury bekommen haben, ist das höchste Lob für unsere Fendt Mitarbeiter!“

DLG Silber für Traktoren und Erntetechnik

Auch die gemeinsame Entwicklung von Fendt und der Braun Maschinenbau GmbH erhielt eine Auszeichnung der DLG. Denn das in Kooperation entwickelte System ermögliche die mechanische Unterstockbearbeitung mit einer Traktor-Gerätekombination, die die Maschinensteuerung fast in Gänze automatisiert, heißt es in einer Mitteilung von Fendt. Damit reagiert Fendt auf den Trend zu mechanischen Unterstockbearbeitung als Alternative zum Einsatz von Herbiziden. Im Bereich Erntetechnik erhielt hingegen das Lenksystem Fendt IDEALDrive Silber. Die Steuerung ohne Lenkrad konnte die Jury überzeugen. Der Mähdrescher wird über einen Joystick gesteuert, sodass der Fahrer beste Sicht auf die Vorsatzgeräte und auch bei Straßenfahrten den optimalen Überblick hat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnung

Fendt gewinnt vier Auszeichnungen auf Agritechnica

Fendt gewinnt. Und das gleich vier Mal. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Agritechnica Messe in Hannover. Das sind die Gründe, weswegen sich die Jury für das Unternehmen aus Marktoberdorf entschieden hat.

Am ersten Tag der Agritechnica Messe in Hannover konnte Fendt gleich vier Mal jubeln. Der neue „Tractor of the Year 2020“ ist nämlich ein Modell des Landmaschinenherstellers aus Marktoberdorf geworden. Und in der Kategorie „Best Utility“ gewann ebenfalls ein Fendt Modell. Das ist für das Unternehmen bislang einzigartig: Denn mit diesen Auszeichnungen sicherte sich zum zweiten Mal in Folge das ein Modell dieser Baureihe den Titel. Zudem konnte Fendt auch noch zwei Silbermedaillen der DLG für ein neues Lenksystem und ein Kooperationsprojekt gemeinsam mit der Firma Braun entgegen nehmen.

Hohe Leistung überzeugt Jury

Das  Zusammenspiel aus dem neu entwickelten MAN Motor und dem Niedrigdrehzahlkonzept Fendt iD lobte die Jury auf der Agritechnica dabei besonders. Denn es ginge um die „hohe Leistung bei niedriger Drehzahl. Auf diese Weise arbeitet der Motor reibungslos bei maximalem Drehmoment und minimalem Verbrauch“, heißt es in der offiziellen Begründung zur Auszeichnung. Außerdem  lobte die Jury aus 25 Argar-Journalisten die Vielseitigkeit der Maschine. „Das innovative Mehrleistungskonzept DynamicPerfomance setzt unabhängig von Fahrgeschwindigkeit oder Einsatz auch bei stationären Zapfwellenarbeiten zusätzliche Leistung frei, wenn diese benötigt wird. Ein weiterer Punkt ist die Ausweitung der Anzeigeflächen in der Kabine mit der neuen Bedienphilosophie FendtONE. Diese ermöglicht die Individualisierung der Maschinenbedienung und die Verbindung von Büro und Maschine.“

Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung  freute sich sichtlich über die Auszeichnungen. Er erklärte: „Die Entwicklung neuer Maschinen dauert viele Jahre und kostet unsere Ingenieure auch häufig viel Schweiß. Am Ende kann man nie voraussagen, ob die Fachpresse diese Leistung letztlich auch durch einen Preis anerkennt. Das wir heute gleich zwei Auszeichnungen von einer unabhängigen Jury bekommen haben, ist das höchste Lob für unsere Fendt Mitarbeiter!“

DLG Silber für Traktoren und Erntetechnik

Auch die gemeinsame Entwicklung von Fendt und der Braun Maschinenbau GmbH erhielt eine Auszeichnung der DLG. Denn das in Kooperation entwickelte System ermögliche die mechanische Unterstockbearbeitung mit einer Traktor-Gerätekombination, die die Maschinensteuerung fast in Gänze automatisiert, heißt es in einer Mitteilung von Fendt. Damit reagiert Fendt auf den Trend zu mechanischen Unterstockbearbeitung als Alternative zum Einsatz von Herbiziden. Im Bereich Erntetechnik erhielt hingegen das Lenksystem Fendt IDEALDrive Silber. Die Steuerung ohne Lenkrad konnte die Jury überzeugen. Der Mähdrescher wird über einen Joystick gesteuert, sodass der Fahrer beste Sicht auf die Vorsatzgeräte und auch bei Straßenfahrten den optimalen Überblick hat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben