Kommunalwahlen 2020

Das ist der neue Kaufbeurer Stadtrat

Der neue Stadtrat von Kaufbeuren ist gewählt. Neun Parteien und Gruppierungen werden nach Auszählung der Stimmen in das Rathaus von Kaufbeuren einziehen. Diese vierzig Personen stellen fortan die Regierung der Stadt.

Insgesamt gab es zur Wahl für den neuen Stadtrat in Kaufbeuren 34.068 stimmberechtigte Personen. Tatsächlich gewählt haben jedoch nur 16.345 von ihnen. Davon waren außerdem 599 Stimmzettel ungültig. Damit belief sich die schlussendliche Zahl der abgegebenen Stimmen auf 547.298 Stück.

CSU ist klarer Wahlsieger

Vierzig Plätze gibt es im Kaufbeurer Rathaus zu besetzen. Als klarer Wahlsieger ging dabei 2020 die CSU hervor. Sie konnte insgesamt 174.134 Stimmen gewinnen. Das entspricht 13 Plätzen im Stadtrat. Zweitstärkste Kraft wurden Bündnis 90 / Die Grünen: Auf sie entfallen sieben der vierzig möglichen Plätze. Knapp dahinter stehen die Freien Wähler mit sechs Plätzen. Jeweils vier Plätze gingen an die Kaufbeurer Initiative e.V. und die Generation KF. Diesen folgt die SPD mit drei Plätzen. Jeweils einen Platz besetzen die FDP, DIE LINKE und die AfD.

Das sind die Spitzenkandidaten der Stadtrats-Parteien

Die CSU besetzt im künftigen Stadtrat die meisten Plätze. Nach dem bisherigen Bürgermeister, Stefan Bosse, konnte Stephan Stracke die meisten Stimmen für die CSU gewinnen. Ihm folgen Erika Rössler, Gerhard Bucher und Alexander Dobler auf den Plätzen zwei bis vier. Auf den Plätzen fünf bis 13 folgen schließlich Johannes Böckler, Helmut Folter, Christian Sobl, Gertrud Gellings, Sylwia Pohl, Ernst Schönhaar, Walter Nocker, Julia von Stillfried-Rattonitz und Markus Holste. Für die Grünen ziehen Oliver Schill, Ulrike Seifert, Holger Jankovsky, Arthur Mülller, Marita Knauer, Tiny Schmauch und Marcus Kühl in den Stadtrat von Kaufbeuren ein.

Die Freien Wähler stellen sechs Plätze: Bernhard Pohl, Bernadette Glückmann, Ulrike Höhne-Wachter, Peter Kempf, Michael Martin und Karl Eichinger. Für die AfD wird Christian Köhler im Stadtrat einziehen. Die SPD wird drei Stadtratsmitglieder stellen: Pascal Lechler, Catrin Riedl und Valdés Stauber. Johannes Espermüller vertritt die FDP. Die Kaufbeurer Initiative stellt drei Stadträte: Ernst Holy, Alexander Uhrle, Robert Klauer und Werner Stumpe. Für DIE LINKE wurde Cristoph Gänsheimer gewählt. Die Generation KF konnte vier Plätze gewinnen. Diese gehen an Julia Bosse, Maximilian Nocker, Tobias Würfel und Hannah Rieger.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kommunalwahlen 2020

Das ist der neue Kaufbeurer Stadtrat

Der neue Stadtrat von Kaufbeuren ist gewählt. Neun Parteien und Gruppierungen werden nach Auszählung der Stimmen in das Rathaus von Kaufbeuren einziehen. Diese vierzig Personen stellen fortan die Regierung der Stadt.

Insgesamt gab es zur Wahl für den neuen Stadtrat in Kaufbeuren 34.068 stimmberechtigte Personen. Tatsächlich gewählt haben jedoch nur 16.345 von ihnen. Davon waren außerdem 599 Stimmzettel ungültig. Damit belief sich die schlussendliche Zahl der abgegebenen Stimmen auf 547.298 Stück.

CSU ist klarer Wahlsieger

Vierzig Plätze gibt es im Kaufbeurer Rathaus zu besetzen. Als klarer Wahlsieger ging dabei 2020 die CSU hervor. Sie konnte insgesamt 174.134 Stimmen gewinnen. Das entspricht 13 Plätzen im Stadtrat. Zweitstärkste Kraft wurden Bündnis 90 / Die Grünen: Auf sie entfallen sieben der vierzig möglichen Plätze. Knapp dahinter stehen die Freien Wähler mit sechs Plätzen. Jeweils vier Plätze gingen an die Kaufbeurer Initiative e.V. und die Generation KF. Diesen folgt die SPD mit drei Plätzen. Jeweils einen Platz besetzen die FDP, DIE LINKE und die AfD.

Das sind die Spitzenkandidaten der Stadtrats-Parteien

Die CSU besetzt im künftigen Stadtrat die meisten Plätze. Nach dem bisherigen Bürgermeister, Stefan Bosse, konnte Stephan Stracke die meisten Stimmen für die CSU gewinnen. Ihm folgen Erika Rössler, Gerhard Bucher und Alexander Dobler auf den Plätzen zwei bis vier. Auf den Plätzen fünf bis 13 folgen schließlich Johannes Böckler, Helmut Folter, Christian Sobl, Gertrud Gellings, Sylwia Pohl, Ernst Schönhaar, Walter Nocker, Julia von Stillfried-Rattonitz und Markus Holste. Für die Grünen ziehen Oliver Schill, Ulrike Seifert, Holger Jankovsky, Arthur Mülller, Marita Knauer, Tiny Schmauch und Marcus Kühl in den Stadtrat von Kaufbeuren ein.

Die Freien Wähler stellen sechs Plätze: Bernhard Pohl, Bernadette Glückmann, Ulrike Höhne-Wachter, Peter Kempf, Michael Martin und Karl Eichinger. Für die AfD wird Christian Köhler im Stadtrat einziehen. Die SPD wird drei Stadtratsmitglieder stellen: Pascal Lechler, Catrin Riedl und Valdés Stauber. Johannes Espermüller vertritt die FDP. Die Kaufbeurer Initiative stellt drei Stadträte: Ernst Holy, Alexander Uhrle, Robert Klauer und Werner Stumpe. Für DIE LINKE wurde Cristoph Gänsheimer gewählt. Die Generation KF konnte vier Plätze gewinnen. Diese gehen an Julia Bosse, Maximilian Nocker, Tobias Würfel und Hannah Rieger.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben