B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
BEG: Direktverbindung München-Füssen bleibt bestehen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Ostallgäu

BEG: Direktverbindung München-Füssen bleibt bestehen

 Diese Woche werden viele Zugverbindungen ausfallen. Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Es wird auch weiterhin eine direkte Bahnverbindung zwischen München und Füssen geben: Das gab die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) nun im Zuge ihrer europaweiten Neuausschreibung für das „Dieselnetz I“ bekannt. Zudem soll die Strecke mit barrierefreien Fahrzeugen ausgestattet werden. Auch den „Neuschwanstein-Express“ wolle man erhalten und ausbauen.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Auch weiterhin wird eine direkte Bahnverbindung zwischen Füssen und München bestehen. Dafür haben der Landkreis Ostallgäu, die Ostallgäuer Land- und Bundestagsabgeordneten und Wirtschaftsverbände wie die IHK seit Monaten gekämpft. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) gab nun im Rahmen ihrer europaweiten Neuauschreibung für das „Diesesnetz I“ diesen Sieg des Ostallgäus bekannt. Sogar barrierefrei sollen die Fahrzeuge werden.

Erfolgreicher Kampf um den Streckenerhalt

„Wir haben lange und hart um den Erhalt dieser direkten Verbindung und die Barrierefreiheit gekämpft und freuen uns umso mehr über diesen Erfolg. Das Ostallgäu wird nicht abgehängt“, freute sich Landrätin Maria Rita Zinnecker. Monatelang befürchtete man im Ostallgäu, die Direktverbindung zwischen München und Füssen könnte gekappt werden. „In einer gemeinsamen Kraftanstrengung haben wir dieses Szenario nun abwenden können. Dank dafür geht auch an die Landtagsabgeordneten Dr. Paul Wengert, Bernhard Pohl, Eberhard Rotter und die IHK Schwaben“, so Zinnecker.

Dieselnetz I, die erste Betriebsstufe

Die Verkehre des Dieselnetzes I, zu welchen aus die Strecke München/Augsburg – Buchleo – Füssen zählt, wurde von der BEG neu ausgeschrieben. Bis zur Elektrifizierung der Strecke München – Lindau besteht demnach die erste von zwei sogenannten Betriebsstufen. In dieser wird die Direktverbindung zwischen Buchloe und Füssen ebenso erhalten wie auch die sonntägliche Direktverbindung zwischen München und Füssen mit dem „Neuschwanstein-Express“.

Verbesserte Fahrzeuge für das Dieselnetz I

Doch auch in der zweiten Betriebsstufe wird der Stundentakt bestehen bleiben. Laut Information der BEG werden „weiterhin über den ganzen Tag verteilt einige durchgehende Fahrten von Füssen nach München angeboten“. Der „Neuschwanstein-Express“ soll dann sogar auch samstags zu den hohen fahrgastaukommenden Zeiten, Füssen mit der bayerischen Landeshauptstadt verbinden. Neue Fahrzeuge mit einer größeren Kapazität und einer neuen Höchstgeschwindigkeit von 140 Stundenkilometer sind ebenfalls vorgesehen. Zudem werden die Fahrzeuge barrierefrei gebaut sein. Ein Niederflureinstieg sei, laut BEG, Pflicht.

Artikel zum gleichen Thema