Neueröffnung

AMERON eröffnet neues Hotel in Hohenschwangau

In Hohenschwangau im Landkreis Ostallgäu eröffnete das neue AMERON Neuschwanstein Alpsee Ressort & Spa. Zur Feier begrüßte Geschäftsführer Thomas H. Althoff auch die Präsidentin des Bayerischen Landtages, Ilse Aigner. Was den neuen Standort so besonders macht.

Zur offiziellen Eröffnungsfeier des neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa begrüßten Thomas H. Althoff und sein Team in Hohenschwangau zahlreiche Ehrengäste. Darunter auch Herzog Franz von Bayern und weitere Mitglieder des Hauses Wittelsbach sowie Ilse Aigner, die Präsidentin des Bayerischen Landtags. Das neue Haus der AMERON Hotels liegt zu Füßen der beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Umgeben von Wäldern und mit Blick auf den Alpsee entstand das AMERON Neuschwanstein in einem über 100 Jahre alten Gebäudeensemble, dessen touristische Geschichte bis in die Zeit der königlichen Hofhaltung zurückreicht. Es verbindet mehrere historische Traditionshäuser und zwei Neubauten zu einem Resort mit 137 Zimmern.

Sissi übergab den Schlüssel

Moderator Wolfram Kons führte durch das Eröffnungsprogramm. Nach einer Ansprache von Ilse Aigner übergab Michael Kuemmerle, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wittelsbacher Ausgleichsfonds, offiziell den Schlüssel an Thomas H. Althoff, Gründer und Inhaber der Althoff Hotels. Den Schlüssel brachte „Sissi“ auf die Bühne – die Darstellerin Kristin Backes aus dem Musical Ludwig². Sie gab zusammen mit ihrer Ensemble-Kollegin Isabella Dartmann aus dem Festspielhaus Füssen eine Überraschungseinlage aus dem Musical zum Besten. In der anschließenden Talkrunde sprachen Thomas H. Althoff, Michael Kuemmerle, Stefan Rinke, der Bürgermeister von Schwangau, und Vincent Ludwig, Regional Manager und General Manager des Althoff Seehotel Überfahrt, über das Thema Qualitätstourismus. Dabei ging es unter anderem darum, wie wichtig es für den langfristigen Erfolg eines Hotels ist, als Bestandteil der Kommune von den Menschen in der Region und Touristen gleichermaßen gut angenommen zu werden.

Thomas H. Althoff möchte Tradition lebendig weiterführen

Thomas H. Althoff erklärte zur Eröffnung dieses neuen Projekts: „Weit mehr als eine Million Besucher zieht es jährlich nach Schwangau. Das liegt auch, doch keineswegs allein an der Schönheit seiner Schlösser. Auch die außergewöhnliche Landschaft und die Lage tragen zur besonderen Anziehungskraft der bayerischen Gemeinde bei. Ich bin sehr stolz darauf, dass uns der Wittelsbacher Ausgleichsfond diesen Ort anvertraut hat, in dem Wissen, dass wir seine Tradition in besonderer Weise würdigen und zugleich lebendig weiterführen.“

Über die AMERON Hotels

Die Marke AMERON ist Teil der Althoff Hotels unter der Leitung von Unternehmensgründer Thomas H. Althoff. Die acht Vier-Sterne-Hotels befinden sich in Deutschland und in der Schweiz. AMERON ist aktuell an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln und Bonn sowie in Davos, Luzern, Hohenschwangau, am Fuße von Schloss Neuschwanstein, und in Frankfurt am Main vertreten. Bis Ende 2020 erweitern zwei weitere Neueröffnungen das Portfolio in München und Zürich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neueröffnung

AMERON eröffnet neues Hotel in Hohenschwangau

In Hohenschwangau im Landkreis Ostallgäu eröffnete das neue AMERON Neuschwanstein Alpsee Ressort & Spa. Zur Feier begrüßte Geschäftsführer Thomas H. Althoff auch die Präsidentin des Bayerischen Landtages, Ilse Aigner. Was den neuen Standort so besonders macht.

Zur offiziellen Eröffnungsfeier des neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa begrüßten Thomas H. Althoff und sein Team in Hohenschwangau zahlreiche Ehrengäste. Darunter auch Herzog Franz von Bayern und weitere Mitglieder des Hauses Wittelsbach sowie Ilse Aigner, die Präsidentin des Bayerischen Landtags. Das neue Haus der AMERON Hotels liegt zu Füßen der beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Umgeben von Wäldern und mit Blick auf den Alpsee entstand das AMERON Neuschwanstein in einem über 100 Jahre alten Gebäudeensemble, dessen touristische Geschichte bis in die Zeit der königlichen Hofhaltung zurückreicht. Es verbindet mehrere historische Traditionshäuser und zwei Neubauten zu einem Resort mit 137 Zimmern.

Sissi übergab den Schlüssel

Moderator Wolfram Kons führte durch das Eröffnungsprogramm. Nach einer Ansprache von Ilse Aigner übergab Michael Kuemmerle, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wittelsbacher Ausgleichsfonds, offiziell den Schlüssel an Thomas H. Althoff, Gründer und Inhaber der Althoff Hotels. Den Schlüssel brachte „Sissi“ auf die Bühne – die Darstellerin Kristin Backes aus dem Musical Ludwig². Sie gab zusammen mit ihrer Ensemble-Kollegin Isabella Dartmann aus dem Festspielhaus Füssen eine Überraschungseinlage aus dem Musical zum Besten. In der anschließenden Talkrunde sprachen Thomas H. Althoff, Michael Kuemmerle, Stefan Rinke, der Bürgermeister von Schwangau, und Vincent Ludwig, Regional Manager und General Manager des Althoff Seehotel Überfahrt, über das Thema Qualitätstourismus. Dabei ging es unter anderem darum, wie wichtig es für den langfristigen Erfolg eines Hotels ist, als Bestandteil der Kommune von den Menschen in der Region und Touristen gleichermaßen gut angenommen zu werden.

Thomas H. Althoff möchte Tradition lebendig weiterführen

Thomas H. Althoff erklärte zur Eröffnung dieses neuen Projekts: „Weit mehr als eine Million Besucher zieht es jährlich nach Schwangau. Das liegt auch, doch keineswegs allein an der Schönheit seiner Schlösser. Auch die außergewöhnliche Landschaft und die Lage tragen zur besonderen Anziehungskraft der bayerischen Gemeinde bei. Ich bin sehr stolz darauf, dass uns der Wittelsbacher Ausgleichsfond diesen Ort anvertraut hat, in dem Wissen, dass wir seine Tradition in besonderer Weise würdigen und zugleich lebendig weiterführen.“

Über die AMERON Hotels

Die Marke AMERON ist Teil der Althoff Hotels unter der Leitung von Unternehmensgründer Thomas H. Althoff. Die acht Vier-Sterne-Hotels befinden sich in Deutschland und in der Schweiz. AMERON ist aktuell an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln und Bonn sowie in Davos, Luzern, Hohenschwangau, am Fuße von Schloss Neuschwanstein, und in Frankfurt am Main vertreten. Bis Ende 2020 erweitern zwei weitere Neueröffnungen das Portfolio in München und Zürich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben