B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
vbw Umfrage: Unternehmer begrüßen Breitband-Förderung
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

vbw Umfrage: Unternehmer begrüßen Breitband-Förderung

Das Breitband-Förderprogramm in Bayern stößt auf eine positive Rückmeldung. Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de
Das Breitband-Förderprogramm in Bayern stößt auf eine positive Rückmeldung. Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de

Das Breitband-Förderprogramm stößt auf eine hohe Zustimmung unter bayerischen Unternehmen. Dies ergab kürzlich eine Umfrage der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

von Miriam Glaß, Online-Redaktion

Im Rahmen einer Umfrage der vbw wurde festgestelllt, dass mehr als 80 Prozent der Unternehmen in Bayern für die Fortsetzung des Breitband-Förderprogramms der Bayerischen Staatsregierung sind. Über 1.000 Unternehmen in Bayern wurden diesbezüglich befragt. In Oberfranken lag die Zustimmung der Betriebe sogar bei 90 Prozent, in Schwaben bei 83,1 Prozent und in Mittelfranken bei 82,4 Prozent. Mit dem Breitband-Förderprogramm begleitet und gestaltet der Freistaat Bayern den digitalen Wandel. Das Breitband-Förderprogramm stellt einen zentralen Bestandteil der Digitalisierungs-Initiative der Bayerischen Staatsregierung dar. „Die zunehmende Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsprozesse von Unternehmen wie auch die Zusammenarbeit in kompletten Wertschöpfungsketten. Es ist richtig und wichtig, jetzt in die digitale Zukunft des Wirtschaftsstandorts Bayern zu investieren“, erklärte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Workshop zur Zukunft des Breitbands in Bayern

Zum Thema Zukunft des Breitbands in Bayern fand ein vbw Unternehmer-Workshop mit dem bayerischen Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, statt. In diesem Workshop betonte Brossardt: „Schon heute trägt die Digitalisierung in Deutschland mit einem Drittel zum Anstieg der Bruttowertschöpfung bei – mit steigender Tendenz. Um die Potenziale der Digitalisierung nutzen zu können, sind Unternehmen auch auf einen schnellen Netzzugang angewiesen.“ Brossardt fügte außerdem hinzu: „Wir sind davon überzeugt, dass die Digitalisierungs-Initiative hier einen kräftigen Impuls gibt und uns bei Netzausbau, Forschung, Gründungsgeschehen, IT-Sicherheit, vernetzter Mobilität und vernetzter Produktion einen entscheidenden Schritt voranbringt.“

Hohe Nachfrage in vielen Städten und Gemeinden

Das Breitband-Förderprogramm hat in vielen Städten und Gemeinden eine hohe Nachfrage. Dadurch wird klar, wie wichtig die digitale Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Bayern und seine Regionen ist. Brossardt erklärte dies folgendermaßen: „Gerade im ländlichen Raum kommt es darauf an, dass Unternehmen jeder Größe, Freiberufler und auch Arbeitnehmer zuhause gute Breitbandbedingungen haben. Erst dann stimmt das ‚Standortpaket Breitband‘. Jetzt kommt es darauf an, dass das Förderprogramm auch dort angenommen wird, wo Kommunen sich bisher noch nicht dafür entschieden haben", erklärte Bertram Brossardt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema