B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
So setzt der Landkreis Günzburg auf erneuerbare Energien
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Erneuerbare Energien

So setzt der Landkreis Günzburg auf erneuerbare Energien

Der Ausbau von erneuerbaren Energien schreitet in Günzburg und Bayern voran. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de
Der Ausbau von erneuerbaren Energien schreitet in Günzburg und Bayern voran. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Der Ausbau von erneuerbaren Energien ist zum bundesweiten Ziel geworden. Wie der Landkreis Günzburg und der Freistaat Bayern erneuerbare Energien einsetzen und welche Zielvorhaben es für die Zukunft gibt.

Der Anteil des im Landkreis Günzburg verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch beträgt 79,2 Prozent. Laut Stand vom 31.12.2020 entspricht dies 514.897 Megawattstunden pro Jahr, die aus erneuerbaren Energien bezogen werden. Der sich daraus ergebende Gesamtstromverbrauch beläuft sich auf 649.896 Megawattstunden pro Jahr. Anfang Juli 2022 wurde in Bundestag und Bundesrat ein Gesetzespaket beschlossen, das zum Ziel hat, den Anteil des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms am Stromverbrauch bis 2030 auf mindestens 80 Prozent steigen zu lassen. Zurzeit beträgt der Anteil in Deutschland rund 50 Prozent. 

Der Landkreis Günzburg nähert sich der Zielmarke  

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Es freut mich besonders, dass wir als Landkreis mit einem hohen Erholungswert und viel Natur eine Vorreiterrolle einnehmen und regenerativen Naturstrom aus Solar- und Biogasanlagen sowie Wind und Wasserkraftwerken in hohem Anteil selbst im Landkreis gewinnen. Das ambitionierte Ziel von 80 Prozent Ökostrom hat der Landkreis Günzburg schon so gut wie erreicht,“ erklärt der Abgeordnete Alfred Sauter. Auch der Freistaat Bayern beteiligt sich bereits beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Bayern produziert beispielsweise doppelt so viel Strom und hat 50 Prozent mehr installierte Windkraft im Vergleich zu Baden-Württemberg.

Bayern nutzt großflächig erneuerbare Energien

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

62 Prozent der installierten Leistung der deutschen Wasserkraft kommt aus Bayern. Dabei erzeugt Bayern pro Jahr mehr Strom aus Wasserkraft als Rheinland-Pfalz aus erneuerbaren Energien insgesamt. Positive Nachrichten können auch im Bereich Biomasse und Solarenergie vermeldet werden. Bayern erzeugt pro Jahr mehr Strom aus Biomasse als zum Beispiel Hessen aus erneuerbaren Energien und mehr Strom aus Solarenergie als Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zusammen. 

Die weiteren Pläne für den Freistaat Bayern  

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Erneuerbare Energien müssen dort ausgebaut werden, wo sie den größten Ertrag liefern. Der Freistaat Bayern ist hier auf dem richtigen Weg. Unter anderem wird bis zum Jahr 2030 die Energiegewinnung aus Solarenergie verdreifacht und bis 2050 werden 25 Prozent des Wärmebedarfs aus Geothermie gedeckt“, erläutert Alfred Sauter abschließend.  

Artikel zum gleichen Thema