Wanzl Metallwarenfabrik GmbH

Neukunde: Wanzl liefert 365 Gepäckwagen nach Liverpool

365 Wanzl-Gepäckwagen sind künftig am Liverpool John Lennon Airport unterwegs. Foto: Wanzl Metwallwarenfabrik GmbH

Künftig sind die Wanzl Gepäckwagen Travel 300 auch im Nordwesten Englands unterwegs. Denn der Liverpool John Lennon Airport (LPL) orderte 365 Wagen bei dem Leipheimer Familienunternehmen.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Insgesamt 4,3 Millionen Passagiere nutzen künftig jährlich das gängige Modell am Liverpool Airport. Der britische Neukunde wählte den Travel 300 in Stahlrohrkonstruktion mit stabiler Gepäckauflage. Insgesamt 365 der schwäbischen Gepäckwagen lieferte Wanzl an den Flughafen aus.

„Gefragt ist Equipment für bequeme, einfache Abläufe am Airport“

„Als Weltmarktführer für Gepäcktransportwagen kennen wir die Wünsche unserer Kunden. Gefragt ist erstklassiges Equipment für bequeme, einfache Abläufe am Airport“, erklärt Michael Tscharntke, Leiter des Wanzl Geschäftsbereiches Airport. Für das Leipheimer Familienunternehmen sind Aufträge wie der aus Liverpool keine Seltenheit. In diesem Jahr übernahmen die Wanzl-Mitarbeiter bereits zahlreiche Aufträge von Flughäfen aus der ganzen Welt.

Fünf Airport-Aufträge im ersten Halbjahr

Flughäfen aus Frankreich, Chile, Argentinien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und aus Turkmenistan orderten insgesamt über 7.500 Gepäcktransport- und Duty Free-Wagen. Gefertigt wurden diese in den Wanzl-Werken in Leipheim und Kirchheim. Insgesamt hat Wanzl 11 internationale Produktionsstandorte, 21 Vertriebsniederlassungen und rund 50 Vertretungen. Das Unternehmen beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter.

Zwei Bundestagsabgeordnete zu Besuch in Leipheim

Neben weltweiten Aufträgen erregte Wanzl erst kürzlich durch hohen Besuch Aufsehen. Denn  zwei Bundestagsabgeordnete kamen in die Wanzl Metallwarenfabrik GmbH in Leipheim. Katrin Albsteiger und Ekin Deligöz machten sich dort ein Bild vom Ausbildungsbetrieb. Anlass des Besuchs war die aktuell angestrebte Novellierung des Berufsbildungsgesetzes. Diese Gesetzesänderung strebt unter anderem auch die gesetzliche Garantie auf einen Ausbildungsplatz an.

Wanzl als Ausbildungsbetrieb

Bei Wanzl wird die Ausbildung eigener Fachkräfte großgeschrieben. Aktuelle bildet das Unternehmen rund 100 Lehrlinge und duale Studenten aus. „Ich bin beeindruckt wie viel Engagement und finanzielle Mittel die Firma Wanzl in die Ausbildung steckt. Wanzl ist ein gutes Beispiel, wie wichtig der deutsche Mittelstand für die Wirtschaft in unserem Land ist“, betonte Katrin Albsteiger. Wanzl bietet Ausbildungen zum Industriekaufmann, Fachinformatiker, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik sowie als Maschinen- und Anlagenführer an. Ein duales Studium ist in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim möglich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben