Investition

Medienzentrum Günzburg möchte Produktion erweitern

Zunächst investierte die Firma in zwei neue Gerätschaften: Einen UV Direktdrucker und einen CO2 Laser. Damit sind für das Günzburger Unternehmen zukünftig auch Lasergravuren möglich.

Als Full Service Agentur samt dazugehöriger Druckerei ist das Familienunternehmen Medienzentrum Günzburg vor ziemlich genau zehn Jahren gegründet worden. Vor diesem Hintergrund beschloss das Unternehmen nun, nicht nur das Jubiläum zu feiern. Zudem sollten auch die geschäftlichen Weichen für das kommende Jahrzehnt gestellt werden.

Investition in Drucker und Laser

Seit der Firmengründung vor gut zehn Jahren positioniert sich die Full Service Agentur im Produktbereich von Textilien. Dabei werden Stückzahlen ab 1 aufwärts bis in den fünfstelligen Bereich produziert. Nun investierte die Firma in zwei neue Gerätschaften: Einen UV Direktdrucker und einen CO2 Laser. Damit ist für das Günzburger Unternehmen zukünftig auch eine Lasergravur möglich. Mit dem UV Direktdrucker können zukünftig nahezu alle Feststoffe von Acryl über Glas, Holz oder Leder bis hin zu Aluminium samt Werbemittel in Fotoqualität bedruckt werden. Bedruckt werden können damit sowohl die standardmäßig ebenen Flächen als auch runde oder gerundete Flächen. Dazu wird ein spezielles Modul für die Drucker benötigt, welches die Firma ebenfalls erwarb. Beispiele für solche runden Flächen wären Gläser, Getränkebecher oder Armbänder.

Stanzmaschinen können ersetzt werden

Ein weiterer auf dem Markt nachgefragter Schwerpunkt ist die Lasergravur. Auch hierauf möchte das Unternehmen mit dem neuen C02 Laser reagieren können. Dazu soll es im Medienzentrum Günzburg möglich sein, die über den UV Direktdrucker bedruckten Materialien in jede Form zuzuschneiden. Auch Gravuren und Markierungen sollen dann möglich sein. Die Kombination dieser beiden Druckmaschinen ermöglicht dem Unternehmen eine noch bessere technische Möglichkeit als bislang, um kleine und kleinste Auflagen zu produzieren. Besonders durch die Laserschnitte wurde schuf sich die Firma eine Alternative zur herkömmlichen Stanztechnik. Für die Zukunft plant das Unternehmen nun eine stärkere Präsenz in der Branche der Werbegeschenke zu zeigen. Auch Fotobücher und Grußkarten sollen in Zukunft in Günzburg vermehrt produziert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Investition

Medienzentrum Günzburg möchte Produktion erweitern

Zunächst investierte die Firma in zwei neue Gerätschaften: Einen UV Direktdrucker und einen CO2 Laser. Damit sind für das Günzburger Unternehmen zukünftig auch Lasergravuren möglich.

Als Full Service Agentur samt dazugehöriger Druckerei ist das Familienunternehmen Medienzentrum Günzburg vor ziemlich genau zehn Jahren gegründet worden. Vor diesem Hintergrund beschloss das Unternehmen nun, nicht nur das Jubiläum zu feiern. Zudem sollten auch die geschäftlichen Weichen für das kommende Jahrzehnt gestellt werden.

Investition in Drucker und Laser

Seit der Firmengründung vor gut zehn Jahren positioniert sich die Full Service Agentur im Produktbereich von Textilien. Dabei werden Stückzahlen ab 1 aufwärts bis in den fünfstelligen Bereich produziert. Nun investierte die Firma in zwei neue Gerätschaften: Einen UV Direktdrucker und einen CO2 Laser. Damit ist für das Günzburger Unternehmen zukünftig auch eine Lasergravur möglich. Mit dem UV Direktdrucker können zukünftig nahezu alle Feststoffe von Acryl über Glas, Holz oder Leder bis hin zu Aluminium samt Werbemittel in Fotoqualität bedruckt werden. Bedruckt werden können damit sowohl die standardmäßig ebenen Flächen als auch runde oder gerundete Flächen. Dazu wird ein spezielles Modul für die Drucker benötigt, welches die Firma ebenfalls erwarb. Beispiele für solche runden Flächen wären Gläser, Getränkebecher oder Armbänder.

Stanzmaschinen können ersetzt werden

Ein weiterer auf dem Markt nachgefragter Schwerpunkt ist die Lasergravur. Auch hierauf möchte das Unternehmen mit dem neuen C02 Laser reagieren können. Dazu soll es im Medienzentrum Günzburg möglich sein, die über den UV Direktdrucker bedruckten Materialien in jede Form zuzuschneiden. Auch Gravuren und Markierungen sollen dann möglich sein. Die Kombination dieser beiden Druckmaschinen ermöglicht dem Unternehmen eine noch bessere technische Möglichkeit als bislang, um kleine und kleinste Auflagen zu produzieren. Besonders durch die Laserschnitte wurde schuf sich die Firma eine Alternative zur herkömmlichen Stanztechnik. Für die Zukunft plant das Unternehmen nun eine stärkere Präsenz in der Branche der Werbegeschenke zu zeigen. Auch Fotobücher und Grußkarten sollen in Zukunft in Günzburg vermehrt produziert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben