Jubiläum

Atlantis Aquarium im Legoland feiert 10-jähriges Bestehen

2009 wurde eröffnete im LEGOLAND die Unterwasserwelt ATLANTIS. Nun feiert das Aquarium sein zehnjähriges Bestehen. Dabei erinnert sich Risikomanagerin Steffi Schinkel auch an eine kuriose Herausforderung, die das Aquarium mit sich brachte.

Im Sommer 2009 eröffnete im LEGOLAND Deutschland Resort in Günzburg die erste deutsche LEGO Unterwasserwelt  „ATLANTIS by SEA LIFE“. Zehn Jahre später hat sich das tropische Salzwasser-Aquarium zu einer der beliebtesten Attraktionen des Parks entwickelt: Rund sechs Millionen Gäste besuchten bisher die rund 1.300 Meeresbewohner des Aquariums. Integriert in die Unterwasserwelt sind außerdem LEGO-Modelle, die das versunkene Atlantis thematisieren.

Ein Novum für eine Versicherung

Die Entscheidung, ein Aquarium in den bayerischen Familienfreizeitpark zu integrieren, wurde 2005 nach der Übernahme der LEGOLAND Park Gruppe durch Merlin Entertainments getroffen. Bevor das Aquarium 2009 dann eröffnet wurde, stellte es die Betreiber des Günzburger Familienfreizeitparks jedoch vor einige besondere Herausforderungen. „Das war schon eine kuriose Situation, als ich vor zehn Jahren bei der Versicherung anrief“, erinnert sich die LEGOLAND Deutschland Risikomanagerin Steffi Schinkel. Ein Aquarium wolle sie versichern. Rund 600.000 Liter: Das war ein Novum in der Geschichte der Versicherung.

Tiere müssen gesund untergebracht sein

Für die LEGOLAND Mitarbeiter war vor allem der Umgang mit empfindlichen Wasserbewohnern neu: Insgesamt 1.300 Fische mussten ausgesucht und gesund untergebracht werden. Eine Aufgabe, die vor allem Uwe Keller, der Biologische Leiter des ATLANTIS, bewältigen musste. Der heute 44-Jährige kam von SEA LIFE ins LEGOLAND und begleitete den Aufbau des Aquariums von Anfang an. „Zuerst haben wir entschieden, welche Wassertypen wir abbilden wollen. Dann haben wir geschaut, welche Fische überhaupt miteinander im tropischen Salzwasser leben können. Auch die LEGO Modelle haben bei unseren Überlegungen eine Rolle gespielt. Meeresschildkröten etwa knabbern alles an, was bunt ist. Mit ihnen hätten unsere Modelle nur eine geringe Überlebensdauer gehabt“, erklärt Keller.  Heute kümmern er und sein Team sich um alle LEGOLAND Meeresbewohner.

Neuer Kurs mit neuer Geschäftsführung

Im Mai diesen Jahres übernahm Manuela Stone die Geschäftsführung des bayerischen Freizeitparks in Günzburg. Bislang leitete sie die Gastronomie-Abteilung des Legolandes. Als langfristiges Ziel möchte sie das Resort weiterhin zu einem beliebten Kurzreiseziel entwickeln.  Dies möchte sie dadurch erreichen, dass stets die Zielgruppe „Familien mit Kindern“ streng fokussiert wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Jubiläum

Atlantis Aquarium im Legoland feiert 10-jähriges Bestehen

2009 wurde eröffnete im LEGOLAND die Unterwasserwelt ATLANTIS. Nun feiert das Aquarium sein zehnjähriges Bestehen. Dabei erinnert sich Risikomanagerin Steffi Schinkel auch an eine kuriose Herausforderung, die das Aquarium mit sich brachte.

Im Sommer 2009 eröffnete im LEGOLAND Deutschland Resort in Günzburg die erste deutsche LEGO Unterwasserwelt  „ATLANTIS by SEA LIFE“. Zehn Jahre später hat sich das tropische Salzwasser-Aquarium zu einer der beliebtesten Attraktionen des Parks entwickelt: Rund sechs Millionen Gäste besuchten bisher die rund 1.300 Meeresbewohner des Aquariums. Integriert in die Unterwasserwelt sind außerdem LEGO-Modelle, die das versunkene Atlantis thematisieren.

Ein Novum für eine Versicherung

Die Entscheidung, ein Aquarium in den bayerischen Familienfreizeitpark zu integrieren, wurde 2005 nach der Übernahme der LEGOLAND Park Gruppe durch Merlin Entertainments getroffen. Bevor das Aquarium 2009 dann eröffnet wurde, stellte es die Betreiber des Günzburger Familienfreizeitparks jedoch vor einige besondere Herausforderungen. „Das war schon eine kuriose Situation, als ich vor zehn Jahren bei der Versicherung anrief“, erinnert sich die LEGOLAND Deutschland Risikomanagerin Steffi Schinkel. Ein Aquarium wolle sie versichern. Rund 600.000 Liter: Das war ein Novum in der Geschichte der Versicherung.

Tiere müssen gesund untergebracht sein

Für die LEGOLAND Mitarbeiter war vor allem der Umgang mit empfindlichen Wasserbewohnern neu: Insgesamt 1.300 Fische mussten ausgesucht und gesund untergebracht werden. Eine Aufgabe, die vor allem Uwe Keller, der Biologische Leiter des ATLANTIS, bewältigen musste. Der heute 44-Jährige kam von SEA LIFE ins LEGOLAND und begleitete den Aufbau des Aquariums von Anfang an. „Zuerst haben wir entschieden, welche Wassertypen wir abbilden wollen. Dann haben wir geschaut, welche Fische überhaupt miteinander im tropischen Salzwasser leben können. Auch die LEGO Modelle haben bei unseren Überlegungen eine Rolle gespielt. Meeresschildkröten etwa knabbern alles an, was bunt ist. Mit ihnen hätten unsere Modelle nur eine geringe Überlebensdauer gehabt“, erklärt Keller.  Heute kümmern er und sein Team sich um alle LEGOLAND Meeresbewohner.

Neuer Kurs mit neuer Geschäftsführung

Im Mai diesen Jahres übernahm Manuela Stone die Geschäftsführung des bayerischen Freizeitparks in Günzburg. Bislang leitete sie die Gastronomie-Abteilung des Legolandes. Als langfristiges Ziel möchte sie das Resort weiterhin zu einem beliebten Kurzreiseziel entwickeln.  Dies möchte sie dadurch erreichen, dass stets die Zielgruppe „Familien mit Kindern“ streng fokussiert wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben