Wachstum

BMK erwirtschaftet Plus von 46 Prozent

Der wirtschaftliche Erfolg des Augsburger Elektro-Herstellers ermöglicht weitere Investitionen. Zudem wurden mehr Neukunden gewonnen. Die Geschäftsführung führt dies auf einen Trend gegen die „Wegwerf-Gesellschaft“ zurück.

Gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftete BMK ein Plus von 46 Prozent. Die positive Entwicklung setzt BMK im After-Sales Geschäft auch 2019 weiter fort.  Der Umsatz verteilt sich dabei auf die Bereiche Chip Level Reparatur, BGA Rework, Rework & Refurbishment sowie Fulfillment und Logistikdienstleistungen. Ausgehend davon steigt die Zahl der abgewickelten Reparatur- und Reworkvorgänge auf über 250.000 Stück pro Monat an.

BMK modernisiert

In diesem Rahmen investierte das Unternehmen kontinuierliche in optimiertes Fertigungsequipment sowie in die Ausstattung der neuen Kundenbereiche. Die Reparatur- und Produktionshallen der BMK electronic services erstrahlt nun in neuem Glanz. Und auch die Fertigungsbereiche im Fulfillment-Center wurden erweitert und effizienter gestaltet. Dazu kamen neue Arbeitsmitteln, mit denen die Fertigung ausgestattet wurde.

Es wird mehr repariert als entsorgt

BMK electronic services konnte außerdem unter anderem den Neukunden FAST LTA AG, der Speicherlösungen für langfristige Datensicherungen entwickelt, gewinnen. BMK realisiert damit Assemblingsservices, die von der Bestellungsannahme über den Geräteaufbau bis hin zum Versand an den Endkunden reicht. „Die Erfolgsgeschichte von BMK electronic services zeigt, dass Unternehmen verstärkt reparieren statt entsorgen. Das spart Kosten und das Thema Nachhaltigkeit gewinnt an Fahrt“, unterstrich Nafi Pajaziti, Geschäftsführer BMK electronic services.

Über BMK

Die 1994 gegründete BMK mit Sitz in Augsburg ist einer der führenden Elektronikdienstleister für den kompletten Lebenszyklus von elektronischen Baugruppen. Das Dienstleitungsportfolio umfasst die Entwicklung, Fertigung und End-of-Life Management von Elektronikbaugruppen und Komplettgeräten. Im Bereich After-Sales-Services bearbeitet BMK jährlich 15.000 verschiedene Produkte aus der Industrieelektronik, Medizintechnik, Gebäudetechnik, Leistungselektronik und auch aus dem Bereich Automotive.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wachstum

BMK erwirtschaftet Plus von 46 Prozent

Der wirtschaftliche Erfolg des Augsburger Elektro-Herstellers ermöglicht weitere Investitionen. Zudem wurden mehr Neukunden gewonnen. Die Geschäftsführung führt dies auf einen Trend gegen die „Wegwerf-Gesellschaft“ zurück.

Gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftete BMK ein Plus von 46 Prozent. Die positive Entwicklung setzt BMK im After-Sales Geschäft auch 2019 weiter fort.  Der Umsatz verteilt sich dabei auf die Bereiche Chip Level Reparatur, BGA Rework, Rework & Refurbishment sowie Fulfillment und Logistikdienstleistungen. Ausgehend davon steigt die Zahl der abgewickelten Reparatur- und Reworkvorgänge auf über 250.000 Stück pro Monat an.

BMK modernisiert

In diesem Rahmen investierte das Unternehmen kontinuierliche in optimiertes Fertigungsequipment sowie in die Ausstattung der neuen Kundenbereiche. Die Reparatur- und Produktionshallen der BMK electronic services erstrahlt nun in neuem Glanz. Und auch die Fertigungsbereiche im Fulfillment-Center wurden erweitert und effizienter gestaltet. Dazu kamen neue Arbeitsmitteln, mit denen die Fertigung ausgestattet wurde.

Es wird mehr repariert als entsorgt

BMK electronic services konnte außerdem unter anderem den Neukunden FAST LTA AG, der Speicherlösungen für langfristige Datensicherungen entwickelt, gewinnen. BMK realisiert damit Assemblingsservices, die von der Bestellungsannahme über den Geräteaufbau bis hin zum Versand an den Endkunden reicht. „Die Erfolgsgeschichte von BMK electronic services zeigt, dass Unternehmen verstärkt reparieren statt entsorgen. Das spart Kosten und das Thema Nachhaltigkeit gewinnt an Fahrt“, unterstrich Nafi Pajaziti, Geschäftsführer BMK electronic services.

Über BMK

Die 1994 gegründete BMK mit Sitz in Augsburg ist einer der führenden Elektronikdienstleister für den kompletten Lebenszyklus von elektronischen Baugruppen. Das Dienstleitungsportfolio umfasst die Entwicklung, Fertigung und End-of-Life Management von Elektronikbaugruppen und Komplettgeräten. Im Bereich After-Sales-Services bearbeitet BMK jährlich 15.000 verschiedene Produkte aus der Industrieelektronik, Medizintechnik, Gebäudetechnik, Leistungselektronik und auch aus dem Bereich Automotive.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben