B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
LRA Günzburg: mit „Weltwassertag“ für die Umwelt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Günzburg

LRA Günzburg: mit „Weltwassertag“ für die Umwelt

Am 22. März war der Weltwassertag. Foto: Gitti Moser / pixelio.de

Gestrigen Sonntag war der „Weltwassertag“. Wasser ist für alle enorm wichtig. Jedoch gibt es noch immer Ressourcenmangel in bestimmten Gebieten. Deutschland ist davon nicht betroffen: Hier ist die Trinkwasserqualität sehr gut. Wasser wird in jedes Haus geliefert.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Wie jedes Jahr war gestern, am 22. März 2015, wieder der „Weltwassertag“. Wasser ist weltweit die Grundlage für ein menschenwürdiges Leben. Doch nicht überall steht die Ressource Wasser unbegrenzt zur Verfügung. Im Vergleich zu vielen anderen Ländern auf der Welt hat Deutschland eine sehr gute Trinkwasserqualität. Wasser wird zudem frei Haus geliefert. Trotzdem steigt der Verbrauch von Wasser und Erfrischungsgetränken in Einwegplastikflaschen rasant an. Laut der Deutschen Umwelthilfe werden In Deutschland jährlich über 30 Milliarden Liter Mineralwasser, Erfrischungsgetränke, Säfte und Bier getrunken.

Umweltschäden durch Getränkeverpackungen

Die Wahl der Getränkeverpackung hat einen entscheidenden Einfluss auf die entstehenden Umweltauswirkungen. Wasser ist das Lebensmittel Nummer eins und wird mittlerweile gerne in der praktischen Plastikflasche gekauft. Plastik belastet die Umwelt, verschwendet Unmengen an Energie und wertvolle Ressourcen an Rohöl. Die ökologisch bessere Variante ist die Mehrwegflasche. Getränke in Mehrwegflaschen sind am umweltfreundlichsten, wie eine Studie des Umweltbundesamtes belegt. Diese kann nach dem Gebrauch gereinigt und neu aufgefüllt werden. Die PET Mehrwegflasche lässt sich bis zu 15 Mal und die Mehrwegflasche aus Glas über 50 Mal wiederverwenden. Anschließend kann sie recycelt werden.

Strenge Kontrollen für Trinkwasser in Deutschland

Bei regionalen Anbietern liegen PET-Mehrweg- und Glasflaschen gleich auf. Kommen lange Transportwege ins Spiel, verschlechtert sich die Ökobilanz von Glas-Mehrwegflaschen wegen des Gewichts. Wasser aus dem Wasserhahn ist gesund, bequem, billig, umweltfreundlich und die abfallärmste Variante, da beim Verbrauch kein Müll entsteht. Sowohl das Trinkwasser als auch Wasser aus der Flasche werden in Deutschland streng kontrolliert. Allerdings sind die Richtlinien der deutschen Trinkwasserverordnung strenger als die für abgefüllte Quell- und Mineralwasser.

Unternehmen informieren über Nachhaltigkeit

Grünbeck betitelte den „Weltwassertag 2013 beispielsweise mit dem Titel: Wasser und Zusammenarbeit. Das Unternehmen wollte dabei das Bewusstsein seiner Mitarbeiter fördern. Anlässlich des „Weltwassertages 2014 beschäftigte sich das Städtische Wasserwerk Kaufbeuren mit dem Thema Energieeffizienz. Diese schont das Wasser und trägt zum Klimaschutz bei. Die Stadtwerke Augsburg nutzten den „Weltwassertag 2014, um die regionale Bedeutung von Wasser und Energie zu verdeutlichen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema