B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Innovative Wasserkraftanlage im Landkreis Günzburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Günzburg

Innovative Wasserkraftanlage im Landkreis Günzburg

Auch der Landkreis Günzburg nutzt die Kraft des Wassers zur Stromerzeugung. Foto: Sommaruga Fabio / pixelio.de

Das Landratsamt Günzburg genehmigte kürzlich eine innovative Wasserkraftanlage. Diese wird in naher Zukunft am Mindelwehr in Münsterhausen entstehen.

von Rebeca Weingarten, Online-Redaktion

Eine Wasserkraftanlage in Form einer Wasserschnecke wird demnächst in Münsterhausen am Mindelwehr gebaut. Vier Triebwerks-Betreiber planen die Anlage gemeinschaftlich unter Federführung des Bundestagsabgeordneten Dr. Georg Nüsslein. Nüsslein betreibt in Münsterhausen selbst ein Wasserkraftwerk. Das Landratsamt Günzburg hat für dieses Projekt vor Kurzem die erforderliche wasserrechtliche Bewilligung erteilt.

Neue Wasserschnecke produziert rund 50 Kilowatt Strom

Vier kleine Wasserkraftwerke nutzen in Münsterhausen seit langem die Wasserkraft der Mindel. Die bestehenden Anlagen können das Wasser der Mindel aber nur bis zu einer bestimmten Menge abarbeiten. Das überschüssige Wasser wird beim Wehr ungenützt abgeleitet. Die neu geplante Wasserschnecke soll nun auch dieses bisher ungenutzte Potential ausschöpfen. Dabei wird sie zu ihren Höchstleistungen rund 50 Kilowatt Strom erzeugen. Sie funktioniert nach dem umgekehrten Prinzip der archimedischen Schraube, auch Schneckenpumpe genannt. Dieses innovative Konzept ist bei Wasserkraftanlagen noch selten anzutreffen ist.

Innovative Anlage optimiert den Tierschutz in der Region Günzburg

In dem wasserrechtlichen Verfahren hat das Landratsamt die Marktgemeinde, verschiedene Fachstellen und Gutachter sowie mögliche Betroffene beteiligt. Die eingegangenen Anregungen wurden eingehend geprüft. Für die Fische soll die Anlage Verbesserungen bringen: Diese können über die Wasserschnecke nun auch die Staustufe von oben nach unten überwinden. Für den Aufstieg sorgt schon bisher eine Fischtreppe.

„AREALpro“ führt Machbarkeitsstudie zur Verbesserung der Infrastruktur durch

Es gibt noch weitere Neuigkeiten aus dem Landratsamt Günzburg: Der Zweckverband „AREALpro“ tagt im Sitzungssaal des Landratsamts am 24. März 2015 um 8:30 Uhr. Bei der Sitzung geht es um zentrale Fragen zur Infrastruktur bezüglich des interkommunalen Gewerbegebiets. Es wird von der Großen Kreisstadt Günzburg, der Stadt Leipheim, der Gemeinde Bubesheim und dem Zweckverband eine zusätzliche autobahnparallele Querspange angestrebt. Diese soll die Ortsdurchfahrten Günzburg und Bubesheim entlasten. Gleichzeitig kann so eine weitere Anbindung des Zweckverbandsgebietes realisiert werden. Derzeit wird hierzu im Auftrag des Zweckverbandes eine Machbarkeitsstudie erstellt. Deren Zwischenergebnisse werden am 24. März bei der Verbandsversammlung vorgestellt. Im Anschluss an die öffentliche findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema