B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
KJF: Dürrlauinger Einrichtungen verabschieden ihre Absolventen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.

KJF: Dürrlauinger Einrichtungen verabschieden ihre Absolventen

Absolventen der Nikolaus-von-Myra-Schule. Foto: KJF

Drei Einrichtungen der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) freuten sich, ihre Absolventen in eine weiterführende Schule oder ins Berufsleben  zu entlassen. Sowohl das Förderungswerk St. Nikolaus, das KJF-Kolleg für Heilpädagogische Berufe, als auch die Nikolaus-von-Myra-Schule weisen gute Ergebnisse vor.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Die drei Einrichtungen der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF), alle in Dürrlauingen, verabschiedeten ihre Absolventen. Alle sind nun optimal auf das Berufsleben nach der Schule vorbereitet.

Förderungswerk St. Nikolaus hat eine hervorragende Abschlussquote von 86 Prozent

Schon Anfang des Jahres erhielten fünf Schüler ihre Abschlusszeugnisse. Nun konnte das Förderungswerk St. Nikolaus der KJF in Dürrlauingen weiteren 25 Absolventen zur bestandenen Berufsausbildung gratulieren. Junge Menschen mit schlechten Startchancen haben hier die Möglichkeit, für den beruflichen Arbeitsmarkt qualifiziert zu werden. Bei diesem Abschlussjahrgang war das Förderungswerk besonders erfolgreich. 25 der insgesamt 29 Prüfungsteilnehmer haben die Prüfung zu einem anerkannten Beruf im ersten Versuch bestanden. Das entspricht einer Abschlussquote von 86 Prozent. Damit liegen sie deutlich über dem Durchschnitt von vergleichbaren Bildungswerken. Eine so hervorragende Quote erreicht die KJF durch kleinere Klassen, enge Zusammenarbeit mit Praxisbetrieben und das persönliche Engagement der Mitarbeiter. Als langjähriger und guter Partner steht dem Förderungswerk das Landratsamt Günzburg zur Seite. Deshalb hofft Landrat Hubert Hafner auf eine aktive Mitgestaltung der Günzburger Heimat bei den Absolventen. Zur Freisprechungsfeier waren unter anderem auch Christian Munz, Leiter Fachbereich Ausbildungsprüfungen der IHK Schwaben, sowie Stefan Schröter von der Handwerkskammer für Schwaben gekommen.

Schüler absolvierten Praktika in den verschiedensten Pflegebereichen

Ebenfalls in Dürrlauingen konnte das KJF-Kolleg für Heilpädagogische Berufe Absolventen verabschieden. Abschlusszeugnisse erhielten bei der Feier 40 Heilerziehungspfleger und 29 Heilerziehungspflegehelfer. Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ist sowohl theoretisch- als auch praktisch orientiert. Deshalb absolvieren die Schüler Praktika in den verschiedensten Pflegebereichen. Die 29 Heilerziehungspflegehelfer erwerben in ihrer einjährigen Ausbildung zusätzlich den Mittleren Schulabschluss. Darum haben sich 14 der Absolventen entschieden, nun die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger anzuschließen. 

Der ganze Jahrgang hat den Abschluss bestanden

Noch eine dritte Schule in Dürrlauingen, die Nikolaus-von-Myra-Schule, freute sich, 23 Schülern ihre Abschlusszeugnisse zu überreichen. Alle Neuntklässler des Sonderpädagogischen Förderzentrums haben den Abschluss bestanden und können nun auf eine weiterführende Schule gehen oder ihre Lehre beginnen. Einer der Absolventen hat dank seines Notenschnitts von 1,9 sogar den Mittelschul-Abschluss erhalten. Die Schulleiterin Ulrike Egger verlässt die Einrichtung auch zum Ende des Schuljahres und übernimmt nun die Leitung des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Ursberg. Ihr Nachfolger wird Thomas Miller, der von München nach Dürrlauingen wechseln wird.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema