Auftrag

Feinkostspezialist Kühlmann setzt auf Kögel Kühlkoffer

Einer der führenden Feinkosthersteller Deutschlands hat fünf Premium-Allzweckkühlkoffer bei Kögel Trailer bestellt. Darum entschied sich das Unternehmen für den schwäbischen Trailer-Hersteller.

Die Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG aus Nordrhein-Westfalen war überzeugt von der serienmäßigen Ausstattung und der Individualisierungsgrad der Kühlkoffer, wie Kögel in einer Pressemitteilung erklärt. Der Feinkosthersteller aus Rietberg bestellte gleich fünf Premium-Allzweckkühlkoffer bei Kögel Trailer. Das Unternehmen setzt die Auflieger zum Transport von Feinkostsalaten, Antipasti und Convenienceprodukten für den Fach- und Großhandel ein.

So sind die Auflieger ausgestattet

Die Kögel Kühler sind mit einem Aluminiumboden ausgestattet. Im Bodenbereich sollen bei den Kühlkoffern verschweißte Aluwannen für eine verbesserte Hygiene und einfachere Reinigungsmöglichkeit sorgen. Die Bodenwannen verhindern zudem ein Eindringen von Feuchtigkeit in tragende Substanzen. Die HACCP(Hazard Analysis and Critical Control Points)-Anforderungen zur Sicherung der Verbrauchergesundheit hinsichtlich temperaturgeführter Lebensmitteltransporte im internationalen Güterverkehr werden selbstverständlich eingehalten. Zudem erfüllen die Allzweckkühlkoffer die ATP-FRC-Anforderungen. Die Kofferaufbauten bestehen aus Spezialschäumung, die zu 100 Prozent FCKW-frei ist. Die Stahldeckschicht ist zudem im Innenbereich mit Hart-PVC-Folien beschichtet.

Die 45 Millimeter starken Wände, das 85 Millimeter starke Dach sowie der 125 Millimeter starke Boden aus Kögel Produktion gewährleisten einen verbesserten Wärmedurchgangskoeffizient (K-Wert). Dadurch soll der Energieverbrauch bei gleichzeitiger Kostenersparnis sinken. Zusätzlich besitzen die Auflieger das Ladungssicherungszertifikat nach DIN EN 12642 Code XL. Es zeigt die Eignung insbesondere für den formschlüssigen Transport von Stückgütern und palettierter Ware.

Kühlmann individualisierte die Auflieger

Auf Wunsch verfügen die von Kühlmann bestellten „Kögel Cool – PurFerro quality Trailer“ über direkt in die Wände eingeschäumte Etagenschienen. Über die jeweils zwölf Etagenschienen pro Seitenwand lassen sich mit 22 entsprechenden Palettenträgern auf der zweiten Ebene weitere 33 Europaletten verladen. Das bedeutet eine Verdopplung der Ladekapazität. Für den Schutz der Stirnwand und des Verdampfers sowie für eine bessere Luftzirkulation sind die Kühlkoffer mit einer Prall-Schutzwand ausgestattet. Diese aus einzelnen V-Aluminiumprofilen bestehende Schutzwand ist flexibel und zur Reinigung demontierbar.

Neben einem Paar doppelter Edelstahlanfahrrollen sind durchgehend eine Reihe Gummi-Rammpuffer am Rahmenabschlussblech sowie eine Gummi-Rammschutzleiste am Portalrahmen links und rechts montiert. Zur weiteren Sonderausstattung gehören ein Temperaturschreiber, ein vollautomatischer Achslift an der ersten Achse, ein Leuchtenträger aus Stahl, diverse LED-Leuchten und vieles mehr.

Datenauswertung in Echtzeit möglich

Die Kühlkoffer sind zudem mit Kögel Telematics ausgestattet. Das Kögel Trailer Telematikmodul sendet Daten wie die Position in Echtzeit, den Koppelstatus, die EBS-Daten, die Raumtemperatur, die Betriebsart des Kühlgeräts sowie eingestellte Setpoints an das Kögel Telematics-Webportal. Alle erfassten Daten kann Kühlmann über die Telematics-Connectivity-Datenbank abbilden, sowie in bestehende Prozesse und in die unterschiedlichsten Softwaresysteme in Echtzeit importieren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auftrag

Feinkostspezialist Kühlmann setzt auf Kögel Kühlkoffer

Einer der führenden Feinkosthersteller Deutschlands hat fünf Premium-Allzweckkühlkoffer bei Kögel Trailer bestellt. Darum entschied sich das Unternehmen für den schwäbischen Trailer-Hersteller.

Die Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG aus Nordrhein-Westfalen war überzeugt von der serienmäßigen Ausstattung und der Individualisierungsgrad der Kühlkoffer, wie Kögel in einer Pressemitteilung erklärt. Der Feinkosthersteller aus Rietberg bestellte gleich fünf Premium-Allzweckkühlkoffer bei Kögel Trailer. Das Unternehmen setzt die Auflieger zum Transport von Feinkostsalaten, Antipasti und Convenienceprodukten für den Fach- und Großhandel ein.

So sind die Auflieger ausgestattet

Die Kögel Kühler sind mit einem Aluminiumboden ausgestattet. Im Bodenbereich sollen bei den Kühlkoffern verschweißte Aluwannen für eine verbesserte Hygiene und einfachere Reinigungsmöglichkeit sorgen. Die Bodenwannen verhindern zudem ein Eindringen von Feuchtigkeit in tragende Substanzen. Die HACCP(Hazard Analysis and Critical Control Points)-Anforderungen zur Sicherung der Verbrauchergesundheit hinsichtlich temperaturgeführter Lebensmitteltransporte im internationalen Güterverkehr werden selbstverständlich eingehalten. Zudem erfüllen die Allzweckkühlkoffer die ATP-FRC-Anforderungen. Die Kofferaufbauten bestehen aus Spezialschäumung, die zu 100 Prozent FCKW-frei ist. Die Stahldeckschicht ist zudem im Innenbereich mit Hart-PVC-Folien beschichtet.

Die 45 Millimeter starken Wände, das 85 Millimeter starke Dach sowie der 125 Millimeter starke Boden aus Kögel Produktion gewährleisten einen verbesserten Wärmedurchgangskoeffizient (K-Wert). Dadurch soll der Energieverbrauch bei gleichzeitiger Kostenersparnis sinken. Zusätzlich besitzen die Auflieger das Ladungssicherungszertifikat nach DIN EN 12642 Code XL. Es zeigt die Eignung insbesondere für den formschlüssigen Transport von Stückgütern und palettierter Ware.

Kühlmann individualisierte die Auflieger

Auf Wunsch verfügen die von Kühlmann bestellten „Kögel Cool – PurFerro quality Trailer“ über direkt in die Wände eingeschäumte Etagenschienen. Über die jeweils zwölf Etagenschienen pro Seitenwand lassen sich mit 22 entsprechenden Palettenträgern auf der zweiten Ebene weitere 33 Europaletten verladen. Das bedeutet eine Verdopplung der Ladekapazität. Für den Schutz der Stirnwand und des Verdampfers sowie für eine bessere Luftzirkulation sind die Kühlkoffer mit einer Prall-Schutzwand ausgestattet. Diese aus einzelnen V-Aluminiumprofilen bestehende Schutzwand ist flexibel und zur Reinigung demontierbar.

Neben einem Paar doppelter Edelstahlanfahrrollen sind durchgehend eine Reihe Gummi-Rammpuffer am Rahmenabschlussblech sowie eine Gummi-Rammschutzleiste am Portalrahmen links und rechts montiert. Zur weiteren Sonderausstattung gehören ein Temperaturschreiber, ein vollautomatischer Achslift an der ersten Achse, ein Leuchtenträger aus Stahl, diverse LED-Leuchten und vieles mehr.

Datenauswertung in Echtzeit möglich

Die Kühlkoffer sind zudem mit Kögel Telematics ausgestattet. Das Kögel Trailer Telematikmodul sendet Daten wie die Position in Echtzeit, den Koppelstatus, die EBS-Daten, die Raumtemperatur, die Betriebsart des Kühlgeräts sowie eingestellte Setpoints an das Kögel Telematics-Webportal. Alle erfassten Daten kann Kühlmann über die Telematics-Connectivity-Datenbank abbilden, sowie in bestehende Prozesse und in die unterschiedlichsten Softwaresysteme in Echtzeit importieren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben