Berufsstarter

Ausbildungsstart bei AL-KO am Standort Jettingen-Scheppach

Elf Auszubildende starten bei der AL-KO Lufttechnik in Jettingen-Scheppach ihren Berufsweg.

Wie jedes Jahr starten viele neue Auszubildende ihre Zukunft im September. Bei der AL-KO Lufttechnik sind es dieses Jahr zwölf. Elf davon beginnen am Standort Jettingen-Scheppach, ein weiterer startet bei der AL-KO KOBER SE, der Unternehmenszentrale am Standort Kötz.

Einführungstage

Die Auszubildenden, die in unterschiedlichen Ausbildungsberufen ihre Karriere vorantreiben möchten, wurden am 2. September von AL-KO begrüßt. Nach einem gegenseitigen Kennenlernen wurde die Firma auf einer Betriebsbesichtigung vorgestellt. Zusätzlich haben sich Personalleiter, Betriebsrat und die jeweiligen Ausbilder vorgestellt. Die Ausbilderin Julia Dirlmeier beschreibt: “Gut ausgebildete Mitarbeiter sichern unsere Zukunft. Wir freuen uns, dass auch 2019 wieder so viele motivierte junge Menschen bei uns durchstarten wollen.“ Ebenso wird hierdurch frischer Wind in die Firma gebracht.

Ausbildungsablauf

Die zwölf Auszubildenden werden innerhalb der zwei- bis dreieinhalb Jahren ihrer Ausbildung verschiedene Berufe erlenen. Hierzu gehören verschiedene Ausbildungszweige wie Industrieelektiker, Industriekaufmann, Mechatroniker für Kältetechnik, Industriemechaniker sowie Technischer Produktdesigner. Ab nächstes Jahr werden weitere Berufsmöglichkeiten wie der Elektroniker für Betriebstechnik sowie Fachkraft für Lagerlogistik hinzukommen. Neben der individuellen Ausbildung in den einzelnen Abteilungen erwartet die Azubis ein striktes Seminarprogramm. Neben dem Alltag werden jedoch auch Events wie das Sommerfest, die Weihnachtsfeier oder Betriebsversammlungen geboten. Auch mit Azubis des zweiten und dritten Ausbildungsjahres wird mit Hilfe eines Patenprogramms ein Austausch stattfinden.

Über AL-KO

Die AL-KO KOBER GROUP besteht seit 1931 an seinem Standort in Großkötz bei Günzburg. Gegründet wurde die kleine Schlosserei von Alois Kober. Die Unternehmensbereiche „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ macht sie heute zu einem der Global Playern unter den deutschen Mittelständlern. Seit Anfang des Jahres ist Dr. Christian Stehle im Vorstand von AL-KO und hat somit die Nachfolge von Dr. Wolfang Hergeth angetreten. Stehles bisherige Tätigkeit als Geschäftsführung der Lufttechniksparte des Unternehmens wird dadurch noch ausgebaut und ergänzt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Berufsstarter

Ausbildungsstart bei AL-KO am Standort Jettingen-Scheppach

Elf Auszubildende starten bei der AL-KO Lufttechnik in Jettingen-Scheppach ihren Berufsweg.

Wie jedes Jahr starten viele neue Auszubildende ihre Zukunft im September. Bei der AL-KO Lufttechnik sind es dieses Jahr zwölf. Elf davon beginnen am Standort Jettingen-Scheppach, ein weiterer startet bei der AL-KO KOBER SE, der Unternehmenszentrale am Standort Kötz.

Einführungstage

Die Auszubildenden, die in unterschiedlichen Ausbildungsberufen ihre Karriere vorantreiben möchten, wurden am 2. September von AL-KO begrüßt. Nach einem gegenseitigen Kennenlernen wurde die Firma auf einer Betriebsbesichtigung vorgestellt. Zusätzlich haben sich Personalleiter, Betriebsrat und die jeweiligen Ausbilder vorgestellt. Die Ausbilderin Julia Dirlmeier beschreibt: “Gut ausgebildete Mitarbeiter sichern unsere Zukunft. Wir freuen uns, dass auch 2019 wieder so viele motivierte junge Menschen bei uns durchstarten wollen.“ Ebenso wird hierdurch frischer Wind in die Firma gebracht.

Ausbildungsablauf

Die zwölf Auszubildenden werden innerhalb der zwei- bis dreieinhalb Jahren ihrer Ausbildung verschiedene Berufe erlenen. Hierzu gehören verschiedene Ausbildungszweige wie Industrieelektiker, Industriekaufmann, Mechatroniker für Kältetechnik, Industriemechaniker sowie Technischer Produktdesigner. Ab nächstes Jahr werden weitere Berufsmöglichkeiten wie der Elektroniker für Betriebstechnik sowie Fachkraft für Lagerlogistik hinzukommen. Neben der individuellen Ausbildung in den einzelnen Abteilungen erwartet die Azubis ein striktes Seminarprogramm. Neben dem Alltag werden jedoch auch Events wie das Sommerfest, die Weihnachtsfeier oder Betriebsversammlungen geboten. Auch mit Azubis des zweiten und dritten Ausbildungsjahres wird mit Hilfe eines Patenprogramms ein Austausch stattfinden.

Über AL-KO

Die AL-KO KOBER GROUP besteht seit 1931 an seinem Standort in Großkötz bei Günzburg. Gegründet wurde die kleine Schlosserei von Alois Kober. Die Unternehmensbereiche „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ macht sie heute zu einem der Global Playern unter den deutschen Mittelständlern. Seit Anfang des Jahres ist Dr. Christian Stehle im Vorstand von AL-KO und hat somit die Nachfolge von Dr. Wolfang Hergeth angetreten. Stehles bisherige Tätigkeit als Geschäftsführung der Lufttechniksparte des Unternehmens wird dadurch noch ausgebaut und ergänzt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben