Fokussierung

AL-KO aus Kötz veräußert Unternehmensbereich

Die AL-KO Business Unit Damping Technology wird an KW Automotive veräußert – das verkündet das Unternehmen Mitte August. Wie kam es zu diesem Verkauf?

Als Teil des global agierenden Technologiekonzerns AL-KO Vehicle Technology Group stellt die Business Unit Damping Technology mit rund 250 Mitarbeitenden an zwei Standorten in Spanien und China Stoßdämpfer für schwere Nutzfahrzeuge und den Pkw-Nachrüstmarkt her, verkündet AL-KO Mitte August in einer Pressemitteilung. Im Zuge der strategischen Konzentration auf das Kerngeschäft, die Entwicklung und Produktion hochwertiger Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge, leichte Nutzfahrzeuge und neue Mobilitätslösungen, hat die AL-KO Vehicle Technology Group nun den Verkauf des Geschäftsbereichs Dämpfungstechnik an die KW Automotive GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Fichtenberg verkündet. Finanzielle Details zur Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Langjährige Geschäftsbeziehung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Die AL-KO Damping Technology und KW Automotive verbindet bereits eine langjährige Geschäftsbeziehung. Der Verkauf bietet nun die Möglichkeit eines Technologiesprungs, von dem auch unsere AL-KO Produktsegmente profitieren werden. Wir freuen uns, dass die Mitarbeitenden in der KW Automotive group eine starke neue Heimat finden. Wir planen weiter mit dem Käufer langfristig eng zusammen zu arbeiten“, so Harald Hiller, President und CEO der AL-KO Vehicle Technology Group. 

Dritte Transaktion im Jahr 2021

Die KW Automotive GmbH ist seit über 25 Jahren spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von individualisierten Premium- Fahrwerkslösungen für die Straße und den Rennsport. Von Federn über Sportfahrwerke bis hin zu den Gewindefahrwerken „inox-line“ in drei Dämpfungsvarianten hat das Unternehmen seinen weltweiten Kunden ein großes Sortiment zu bieten, betont das Unternehmen selbst. In den letzten Jahren entwickelte die KW Automotive über 16 verschiedene Dämpfungstechnologien. Für KW Automotive ist die Akquisition der AL-KO Damping Technology bereits die dritte große Transaktion in diesem Jahr, nach der Übernahme des Offroad Renndämpfer Spezialisten Reiger Suspension im Januar und zuletzt des Felgenherstellers BBS.  

Fokussierung auf Kerngeschäft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch die Akquisition des AL-KO Geschäftsbereichs Dämpfungstechnik forciert KW Automotive die Expansion ihres Kerngeschäfts. Dabei profitiert sie sowohl von den modernen AL-KO Produktionsstandorten in Europa und China als auch vom Know-how der Business Unit Damping Technology in Sachen Industrialisierung, heißt es in der Pressemeldung. „Mit AL-KO haben wir einen hervorragenden Experten auf dem Gebiet der Dämpfungstechnik gewonnen“, so Klaus Wohlfarth, geschäftsführender Gesellschafter der KW Automotive GmbH. „Die langjährige Erfahrung und Fertigungsexpertise der AL-KO Damping Technology bereichert unser Kerngeschäft, welches wir noch weiter ausbauen möchten. Mit den beiden Produktionswerken vereinfachen und stärken wir unsere Lieferketten und vergrößern die eigene Wertschöpfung.“

Aiman Kaamel, Senior Vice President und Head of Business Division AL-KO Damping Technology: „Unser Eintritt in die KW Automotive group schafft klare Synergien und interessante Entwicklungsperspektiven. Unsere Industrialisierungsexpertise gepaart mit der hohen technologischen Kompetenz der KW Automotive hilft uns neue Marktsegmente zu erschließen und gleichzeitig unseren Bestandskunden, zu denen auch AL-KO Vehicle Technology Group weiterhin zählt, innovative Produkte zu liefern.“

Die bayerisch-schwäbische AL-KO Vehicle Technology am Standort Kötz hat im August einen neuen Senior Vice President für Vertrieb und Marketing vorgestellt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fokussierung

AL-KO aus Kötz veräußert Unternehmensbereich

Die AL-KO Business Unit Damping Technology wird an KW Automotive veräußert – das verkündet das Unternehmen Mitte August. Wie kam es zu diesem Verkauf?

Als Teil des global agierenden Technologiekonzerns AL-KO Vehicle Technology Group stellt die Business Unit Damping Technology mit rund 250 Mitarbeitenden an zwei Standorten in Spanien und China Stoßdämpfer für schwere Nutzfahrzeuge und den Pkw-Nachrüstmarkt her, verkündet AL-KO Mitte August in einer Pressemitteilung. Im Zuge der strategischen Konzentration auf das Kerngeschäft, die Entwicklung und Produktion hochwertiger Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge, leichte Nutzfahrzeuge und neue Mobilitätslösungen, hat die AL-KO Vehicle Technology Group nun den Verkauf des Geschäftsbereichs Dämpfungstechnik an die KW Automotive GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Fichtenberg verkündet. Finanzielle Details zur Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Langjährige Geschäftsbeziehung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Die AL-KO Damping Technology und KW Automotive verbindet bereits eine langjährige Geschäftsbeziehung. Der Verkauf bietet nun die Möglichkeit eines Technologiesprungs, von dem auch unsere AL-KO Produktsegmente profitieren werden. Wir freuen uns, dass die Mitarbeitenden in der KW Automotive group eine starke neue Heimat finden. Wir planen weiter mit dem Käufer langfristig eng zusammen zu arbeiten“, so Harald Hiller, President und CEO der AL-KO Vehicle Technology Group. 

Dritte Transaktion im Jahr 2021

Die KW Automotive GmbH ist seit über 25 Jahren spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von individualisierten Premium- Fahrwerkslösungen für die Straße und den Rennsport. Von Federn über Sportfahrwerke bis hin zu den Gewindefahrwerken „inox-line“ in drei Dämpfungsvarianten hat das Unternehmen seinen weltweiten Kunden ein großes Sortiment zu bieten, betont das Unternehmen selbst. In den letzten Jahren entwickelte die KW Automotive über 16 verschiedene Dämpfungstechnologien. Für KW Automotive ist die Akquisition der AL-KO Damping Technology bereits die dritte große Transaktion in diesem Jahr, nach der Übernahme des Offroad Renndämpfer Spezialisten Reiger Suspension im Januar und zuletzt des Felgenherstellers BBS.  

Fokussierung auf Kerngeschäft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch die Akquisition des AL-KO Geschäftsbereichs Dämpfungstechnik forciert KW Automotive die Expansion ihres Kerngeschäfts. Dabei profitiert sie sowohl von den modernen AL-KO Produktionsstandorten in Europa und China als auch vom Know-how der Business Unit Damping Technology in Sachen Industrialisierung, heißt es in der Pressemeldung. „Mit AL-KO haben wir einen hervorragenden Experten auf dem Gebiet der Dämpfungstechnik gewonnen“, so Klaus Wohlfarth, geschäftsführender Gesellschafter der KW Automotive GmbH. „Die langjährige Erfahrung und Fertigungsexpertise der AL-KO Damping Technology bereichert unser Kerngeschäft, welches wir noch weiter ausbauen möchten. Mit den beiden Produktionswerken vereinfachen und stärken wir unsere Lieferketten und vergrößern die eigene Wertschöpfung.“

Aiman Kaamel, Senior Vice President und Head of Business Division AL-KO Damping Technology: „Unser Eintritt in die KW Automotive group schafft klare Synergien und interessante Entwicklungsperspektiven. Unsere Industrialisierungsexpertise gepaart mit der hohen technologischen Kompetenz der KW Automotive hilft uns neue Marktsegmente zu erschließen und gleichzeitig unseren Bestandskunden, zu denen auch AL-KO Vehicle Technology Group weiterhin zählt, innovative Produkte zu liefern.“

Die bayerisch-schwäbische AL-KO Vehicle Technology am Standort Kötz hat im August einen neuen Senior Vice President für Vertrieb und Marketing vorgestellt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben