B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
VARTA Storage erhält Besuch von WJ Donau-Ries
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Wirtschaftsjunioren Donau-Ries e.V.

VARTA Storage erhält Besuch von WJ Donau-Ries

Wirtschaftsjunioren zu Gast bei VARTA Storage. Foto: Wirtschaftsjunioren Donau-Ries

Die Wirtschaftsjunioren Donau-Ries reisten vor kurzem nach Nördlingen. Die Kreisstadt ist Heimat von VARTA Storage, welches die WJ bei sich begrüßen durfte. Das Unternehmen ist für die Fertigung von Energiespeicher und Batteriemodulen zuständig. Thema des Besuches war daher die Energiewende und die Frage: „Wie kann die durch Photovoltaik-Anlagen gewonnene Energie effizienter selbst genutzt werden?“

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Energiewende ist eines der größten Themen in Deutschland. Denn wir befinden uns mittendrin und stoßen dabei auf immer weitere Hindernisse, die wir nach und nach erfolgreich meistern. Herausforderungen regen scheinbar zu neuem Ideenreichtum an. Bei der Thematik spielen aber nicht nur die großen Energieversorger eine Rolle. Auch die Privathaushalte sind ein wichtiger Baustein. Wie, das erklärte die VARTA Storage nun den Wirtschaftsjunioren Donau-Ries.

VARTA Storage klärt Fragen zu Energiespeicher

Die zentrale Frage der WJ Donau-Ries an das Unternehmen bezog sich dabei auf deren Energiespeicher und Batteriemodule. Diese werden nach effizienten LEAN-Prinzipien in Nördlingen produziert. Produktionsleiter Hermann Klug und technischer Serviceleiter Bernd Pfefferer übernahmen die Aufgabe, ihnen den Aufbau und die Funktionsweise der modularen Energiespeicher „Engion“ zu erläutern.

Über den Engion-Stromspeicher

Der Engion-Stromspeicher kann erzeugte Solarenergie in Batteriemodulen aufnehmen und sie je nach Bedarf abgeben. Dabei ähneln die Speicher vom Aussehen her dem eines Kühlschranks. Sie können die gewonnene Ökoenergie zwischenspeichern. So wird der eigene Verbrauch der selbst erzeugten Energie erhöht und der Bezug aus dem öffentlichen Netz kann verringert werden. Auf diese Weise lassen sich die Stromkosten auf ein Minimum reduzieren. Ein weiterer Vorteil ergibt sich bei dem Engion-Stzromspeicher daraus, dass er je nach Bedarf modular erweiterbar ist. Je nach Stufe, kann der Engion-Speicher bis zu 13,8 Kilowatt-Stunden aufnehmen. Mit diesem Wert hat der Speicher die höchste Ausbaustufe erreicht.

Betriebsführung durch die VARTA Storage für die Wirtschaftsjunioren

Zum Einsatz kommt solch ein Speicher auch in Nördlingen. In einer kurzen Präsentation sprach VARTA Storage zudem über die Unternehmensgeschichte und die verschiedenen Sparten der VARTA Micro Group, zu der die VARTA Storage gehört. Die Wirtschaftsjunioren erhielten daneben auch einen Einblick in das Unternehmen. Bei der Betriebsführung besuchten sie Verwaltung, Lager und Produktion der VARTA Storage. Die Veranstaltung stieß bei den Wirtschaftsjunioren auf ein sehr reges Interesse.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema