/ 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Spatenstich: Geda expandiert am Stammsitz in Asbach-Bäumenheim
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
20 Millionen Euro

Spatenstich: Geda expandiert am Stammsitz in Asbach-Bäumenheim

 Mit dem Spatenstich leitete Geda den Baubeginn für sein neues Verwaltungsgebäude ein.
Mit dem Spatenstich leitete Geda den Baubeginn für sein neues Verwaltungsgebäude ein. Foto: B4BSCHWABEN.de
Von Louis Exenberger

Mit einem Spatenstich leitete Geda die Bauphase für sein neues Verwaltungsgebäude ein. Das Unternehmen bekennt sich damit auch nach 90 Jahren Ortszugehörigkeit erneut zum Standort Asbach-Bäumenheim. Wie groß die Expansion im Donau-Ries ausfällt.

Der Ausbau des Hauptsitzes kostet die Geda GmbH mehr als 20 Millionen Euro und soll die eigene Wirtschaftlichkeit sicherstellen. Auch wegen der Notwendigkeit reibungsloser Produktionsflüsse wagt Geschäftsführer Johann Sailer die Investition. Im neuen Gebäude sollen rund 220 seiner Mitarbeiter Platz finden. Dafür erwarb das Unternehmen auch ausreichend Grundfläche. Gegenüber des bestehenden Betriebsgeländes mit 40.000 Quadratmetern, wird auf weiteren 60.000 Quadratmetern expandiert. 


Der geschäftsführende Gesellschafter von Geda, Johann Sailer, begrüßte Gäste aus Politik und Wirtschaft zum Startschuss für den Baubeginn seines neuen Verwaltungsgebäudes. Dem symbolischen Spatenstich folgten Vorträge und Danksagungen der Beteiligen sowie ein gemeinsames Weißwurstfrühstück in ausgelassener Atmosphäre.


Startschuss für den Baubeginn gefallen

Nach Planung, Organisation und Genehmigungsverfahren folgt nun die anlaufende Bauphase des Verwaltungskomplexes. In Anwesenheit von Gästen aus Poltik sowie Wirtschaft wurde dieser Abschnitt mit einem traditionellen Spatenstich eingeleitet. Für die Mitarbeiter von Geda werden aber nicht nur neue Räumlichkeiten entstehen. Ein Parkplatz mit E-Ladesäulen und eine Gastronomie mit regionaler Küche sollen den Standort in Asbach-Bäumenheim aufwerten. Die dazugehörige Straßenerneuerung nehme dabei bereits Kurs auf ihre Fertigstellung. Planmäßig soll dadurch ab Ende Juli auch wieder der geregelte Verkehr am Firmengelände möglich sein.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Projekt habe Vorbild-Charakter für die Region

Staatsekretär Roland Weigert hielt als Gast der Veranstaltung eine flammende Rede über die Bedeutung des Mittelstands für die Gesellschaft. Deshalb zeigte er sich begeistert von dem Bauprojekt des Donau-Rieser Herstellers: „Die schwäbische Wirtschaft ist auf große Konzerne wie Siemens, MAN und Renk als Technologietreiber angewiesen. Unsere wirtschaftliche Entwicklung wird jedoch auf den Schultern von mittelständischen Unternehmen wie Geda getragen. Mehr als 20 Millionen Euro fließen hier in ein Vermächtnis für die kommende Generation. Mit dieser Investition wird in Asbach-Bäumenheim bewiesen, wie mit Mut und Zuversicht die Zukunft geschaffen werden kann.“ 

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Umsetzung trotz steigender Baukosten

Auch Johann Sailer versteht sein Projekt als Meilenstein für den Standort. Deshalb gab er auch seinen Dank dem anwesenden Bürgermeister Martin Paninka kund. Ebenso zeigte er sich der Gemeinde Asbach-Bäumenheim erkenntlich, für deren Unterstützung bei der Umsetzung und Realisierung. Die stellvertretende Landrätin Ursula Kneißl-Eder sprach in ihrer Rede von einem Bau „für die Mitarbeitenden, den Landkreis und die Wirtschaft“ trotz Preissteigerungen. Im ersten Schritt steht nun die Erstellung des Rohbaus an, welcher sich die Eigner Bauunternehmung GmbH annimmt.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform