B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Neuer Kreisbrandrat in Donau-Ries
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Donau-Ries

Neuer Kreisbrandrat in Donau-Ries

 Rudolf Mieling (Mitte) zusammen mit seinem Vorgänger, dem ehem. KBR Bernhard Meyr (l.) sowie Landrat Stefan Rößle (2. v. l.), Fo

Rudolf Mieling übernimmt ab sofort die Leitung der Feuerwehren im Landkreis Donau-Ries. Damit stellt er sich in der heutigen Zeit keiner leichten Aufgabe, doch der neue Kreisbrandrat blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Nach seiner Wahl am 22. Februar 2013 wurde Mieling zum 7. April 2013 durch die Regierung von Schwaben in seinem Amt bestätigt. Landrat Stefan Rößle führte den neuen Kreisbrandrat in seine neue Aufgabe ein. Landrat Rößle verwies dabei auf die wichtige Funktion der Feuerwehren als bedeutsame Säule der Rettungs- und Hilfsorganisationen. Im Rahmen dessen zollte er der Arbeit der Feuerwehren im Landkreis Respekt und Anerkennung.

Landrat hofft auf anhaltendes Engagement von Ehrenamtlichen

Der Feuerwehrdienst sei in den vergangenen Jahren anstrengender geworden, die Einsatzzahlen haben sich erhöht. Dies wirke sich auch auf die Freizeitgestaltung und das Familienleben der Feuerwehrmänner aus. Daher bleibt darauf zu hoffen, so Landrat Rößle, dass sich auch künftig ausreichend freiwillige Helfer für den Feuerwehrdienst finden werden.

Mieling ist Kreisbrandrat für alle Feuerwehren

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neben der Aufsicht über die Feuerwehren und der Leitung großer Feuerwehreinsätze wird Rudolf Mieling für die Beratung des Landratsamtes und der 44 kreisangehörigen Gemeinden zuständig sein. Mieling machte bereits nach seiner Wahl im Februar 2013 deutlich, dass er ein Kreisbrandrat für alle Feuerwehren sein wolle. Vor seiner Wahl zum Kreisbrandrat war Mieling bereits alf Jahre als Kreisbrandinspektor und 4 Jahre als Kreisbrandmeister tätig. Bereits 1976 trat Mieling in die Freiwillige Feuerwehr Kaisheim ein und leistete dort seinen aktiven Feuerwehrdienst. Seit 1992 bekleidete er das Amt des Kommandanten und ist seit 2002 zudem als Örtlicher Einsatzleiter im Katastrophenschutz eingeplant. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit als Vollzugsbeamter in der JVA Kaisheim hat Mieling seit Jahren Einblick in Behördenstrukturen. Die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und den anderen betroffenen Behörden stellt für ihn daher ein vertrautes Umfeld dar. Landrat Stefan Rößle wünschte Rudolf Mieling bei der offiziellen Amtseinführung viel Erfolg in seiner Tätigkeit als Kreisbrandrat und große Freude bei der Erfüllung seiner neuen Aufgabe.

Artikel zum gleichen Thema