Agentur für Arbeit

Landkreis Donau-Ries: Neue Spitzenwerte am Arbeitsmarkt

Symbolbild Agentur für Arbeit. Foto: Bundesagentur für Arbeit
Die Zahl der Arbeitslosen ist im Mai erneut zurückgegangen. Das macht die Suche nach Arbeitnehmers für Unternehmen noch schwieriger.

Die Arbeitslosenquote sank im Landkreis Donau-Ries im Mai nochmals um 0,2 Prozentpunkte und liegt nun beim Wert von 1,5 Prozent. Zum Stichtag waren 1.210 Arbeitslose gemeldet. Das sind 67 weniger als zum Vormonat.

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit über 30 Jahren

„Der Arbeitsmarkt in unserer Region stellt sich auch im Mai prächtig dar. Die Arbeitslosenquote ist nochmals gesunken und wir haben den absolut niedrigsten Bestand an Arbeitslosen seit über 30 Jahren. Die sehr guten Rahmenbedingungen konnten fast alle Personengruppen für sich nutzen. Jüngere, Ältere, Ausländer und Langzeitarbeitslose konnten von der Einstellungsbereitschaft der Firmen profitieren“, berichtet Christine Jung, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Donauwörth. „Eine sehr erfreuliche Entwicklung zeigt sich bei den Personen, die über ein Jahr arbeitslos sind. Seit Mai 2017 ist der Bestand um 23,2 Prozent zurückgegangen“.

Zahl der gemeldeten Stelle weiterhin auf hohem Niveau

„Für die Firmen im Landkreis wird es immer schwieriger, die passenden Mitarbeiter zu finden. Die Zahl der gemeldeten Stellen liegt mit über 1.600 weiterhin auf einem hohen Niveau. Fachkräfte werden von den Betrieben dringend gesucht. Sehr wichtig ist dabei, dass die Firmen unsere Unterstützungs-Möglichkeiten nutzen, um eigene Mitarbeiter zu Fachkräften auszubilden. Unter bestimmten Voraussetzungen können Lehrgangskosten und Lohnkostenzuschüsse gewährt werden. Eine Kontaktaufnahme mit der Arbeitsagentur lohnt sich auf jeden Fall“, so Jung.

Vor allem Fachkräfte sind nach wie vor gesucht

Im Mai 2018 gab es 1.674 offene Stellen zur Besetzung. Davon waren 1.244 in Vollzeit, 188 in Teilzeit und 242 in Voll- oder Teilzeit. Unverändert wurden fast in allen Bereichen Fachkräfte, aber nur wenige Helfer, gesucht. Insbesondere in folgenden Berufen und Bereichen: Metallbearbeitung und Metallbau, Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe, Fahrzeugführer und im Bereich Logistik, Verkaufsberufe und medizinische Gesundheitsberufe. 40,4 Prozent der Stellen wurden von Arbeitnehmerüberlassungsfirmen gemeldet.

582 Ausbildungsstellen noch frei

Auch auf dem Ausbildungsmarkt sieht es für die Bewerber sehr gut aus. Im Mai standen im Landkreis 276 Ausbildungssuchenden insgesamt 582 unbesetzte Ausbildungsstellen zur Verfügung. Die Pressesprecherin appelliert an die Jugendlichen, die bisher noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, bei den Bewerbungen nochmal Vollgas zu geben: „Es sind noch viele attraktive Angebote an Ausbildungsstellen da und unsere Berufsberater helfen sehr gerne bei Fragen rund um die Ausbildungssuche.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben