Mitgliederversammlung

Ferienland Donau-Ries verzeichnet stärkstes Wachstum Schwabens

Erfolgskurs in Nordschwaben: Der Landkreis Donau-Ries verzeichnete 2017 über 550.000 Übernachtungstage. Tourismus wird damit ein zunehmend wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Bei seiner Begrüßung berichtete Landrat und Vorsitzender des Ferienlands Donau-Ries e.V. Stefan Rößle vom Geschäftsjahr 2017 als eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Ferienlandes Donau-Ries. Mit einem Plus von 8,8 Prozent bei den Ankünften und 9,8 Prozent bei den Übernachtungen war die Zunahme so hoch wie bei keinem anderen Landkreis in Bayerisch-Schwaben: „Damit wird der Tourismus zu einem maßgeblichen Wirtschaftsfaktor und die Wertschöpfung bleibt in der Region.“

Mehr Messebesucher

Geschäftsführer Günther Zwerger übernahm im Anschluss die Aufgabe, Zahlen und Veranstaltungen des vergangenen Jahres vorzustellen. Im Marketingbericht stellte Günther Zwerger die Messen vor, an denen sich das Ferienland jedes Jahr beteiligt. Im Jahr 2017 erlebten alle Messen (darunter die CMT in Stuttgart, die f.re.e in München und die Freizeitmesse Nürnberg) eine Steigerung der Besucherzahlen.

Neue Gastronomie-Broschüre

Außerdem stellte Zwerger  Neuauflagen der Printprodukte vor. Während bei der bewährten Radlkarte eine neue Kartografie eingesetzt wurde, ist 2018 erstmalig eine neue Gastronomie-Broschüre vorgestellt worden. Hinzu kommt noch das Unterkunfts-Verzeichnis für das Jahr 2018. Besonders die Gastronomie-Broschüre erzielte schon nach kurzer Zeit einen sehr großen Absatz. Sie sei bei Privatpersonen ebenso beliebt wie bei größeren Unternehmen, die diese gerne an Mitarbeiter und Geschäftspartner ausgeben.

Jüngere Zielgruppe wird besser angesprochen

Im Bereich Internet wurde neben des Web-Relaunchs der Vereins-Internetseite auch das Online-Marketing durch die Social-Media-Plattform Facebook erfolgreich umgesetzt. Deutlich zugelegt hat nach Analyse der Zugriffszahlen der Website das Interesse am Wandern. Anhand der Besucherzahlen beider Internetauftritte zeigen sich eine sehr positive Resonanz und eine wachsende Beliebtheit, auch bei jüngeren Gästen.

Vorstand des Ferienlandes Donau-Ries bestätig

Der Finanz- und Marketingplan sowie die Neuwahlen wurden von den Mitgliedern angenommen. Der Vorstand wurde einstimmig bestätigt: Landrat Stefan Rößle, OB Hermann Faul (Nördlingen), OB Armin Neudert (Donauwörth), Bürgermeister Dr. Gunter Bühler (Bopfingen), Bürgermeister Dr. Martin Drexler (Wemding), Bürgermeister Hubert Eberle (Oberndorf) und BHG-Vorsitzender Sepp Meyer. Auch bei den Fachbeiratsmitgliedern gibt es keine Änderungen zu verzeichnen. Jutta Freifrau von Tucher wird weiterhin ihr Amt als Kassenprüferin begleiten; hinzu kommt neu als Kassenprüfer der ersten Bürgermeister Höchstädts Gerrit Maneth.

Fokus 2019 auf Naturtourismus

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde das neue Jahresthema 2019 vorgestellt. Nachdem sich letztes Jahr alles um die Qualitätsoffensive Wandern drehte und sich das Marketing dieses Jahr dem Thema Radeln widmete, wird nächstes Jahr der Fokus auf den Bereich Naturtourismus gelegt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mitgliederversammlung

Ferienland Donau-Ries verzeichnet stärkstes Wachstum Schwabens

Erfolgskurs in Nordschwaben: Der Landkreis Donau-Ries verzeichnete 2017 über 550.000 Übernachtungstage. Tourismus wird damit ein zunehmend wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Bei seiner Begrüßung berichtete Landrat und Vorsitzender des Ferienlands Donau-Ries e.V. Stefan Rößle vom Geschäftsjahr 2017 als eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Ferienlandes Donau-Ries. Mit einem Plus von 8,8 Prozent bei den Ankünften und 9,8 Prozent bei den Übernachtungen war die Zunahme so hoch wie bei keinem anderen Landkreis in Bayerisch-Schwaben: „Damit wird der Tourismus zu einem maßgeblichen Wirtschaftsfaktor und die Wertschöpfung bleibt in der Region.“

Mehr Messebesucher

Geschäftsführer Günther Zwerger übernahm im Anschluss die Aufgabe, Zahlen und Veranstaltungen des vergangenen Jahres vorzustellen. Im Marketingbericht stellte Günther Zwerger die Messen vor, an denen sich das Ferienland jedes Jahr beteiligt. Im Jahr 2017 erlebten alle Messen (darunter die CMT in Stuttgart, die f.re.e in München und die Freizeitmesse Nürnberg) eine Steigerung der Besucherzahlen.

Neue Gastronomie-Broschüre

Außerdem stellte Zwerger  Neuauflagen der Printprodukte vor. Während bei der bewährten Radlkarte eine neue Kartografie eingesetzt wurde, ist 2018 erstmalig eine neue Gastronomie-Broschüre vorgestellt worden. Hinzu kommt noch das Unterkunfts-Verzeichnis für das Jahr 2018. Besonders die Gastronomie-Broschüre erzielte schon nach kurzer Zeit einen sehr großen Absatz. Sie sei bei Privatpersonen ebenso beliebt wie bei größeren Unternehmen, die diese gerne an Mitarbeiter und Geschäftspartner ausgeben.

Jüngere Zielgruppe wird besser angesprochen

Im Bereich Internet wurde neben des Web-Relaunchs der Vereins-Internetseite auch das Online-Marketing durch die Social-Media-Plattform Facebook erfolgreich umgesetzt. Deutlich zugelegt hat nach Analyse der Zugriffszahlen der Website das Interesse am Wandern. Anhand der Besucherzahlen beider Internetauftritte zeigen sich eine sehr positive Resonanz und eine wachsende Beliebtheit, auch bei jüngeren Gästen.

Vorstand des Ferienlandes Donau-Ries bestätig

Der Finanz- und Marketingplan sowie die Neuwahlen wurden von den Mitgliedern angenommen. Der Vorstand wurde einstimmig bestätigt: Landrat Stefan Rößle, OB Hermann Faul (Nördlingen), OB Armin Neudert (Donauwörth), Bürgermeister Dr. Gunter Bühler (Bopfingen), Bürgermeister Dr. Martin Drexler (Wemding), Bürgermeister Hubert Eberle (Oberndorf) und BHG-Vorsitzender Sepp Meyer. Auch bei den Fachbeiratsmitgliedern gibt es keine Änderungen zu verzeichnen. Jutta Freifrau von Tucher wird weiterhin ihr Amt als Kassenprüferin begleiten; hinzu kommt neu als Kassenprüfer der ersten Bürgermeister Höchstädts Gerrit Maneth.

Fokus 2019 auf Naturtourismus

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde das neue Jahresthema 2019 vorgestellt. Nachdem sich letztes Jahr alles um die Qualitätsoffensive Wandern drehte und sich das Marketing dieses Jahr dem Thema Radeln widmete, wird nächstes Jahr der Fokus auf den Bereich Naturtourismus gelegt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben