Staudigl-Druck GmbH & Co. KG

Kampagne gegen ALS - So geht's nach den Ice Buckets weiter

ALS. Foto: robuart_thinkstock.jpg

Auch wenn die weltbekannte „Ice Bucket Challenge“ ausgelaufen ist, ist für ALS noch kein Heilmittel gefunden. Um die Krankheit weiterhin in den Medien und in den Köpfen der Bevölkerung zu halten, wurde jetzt eine bundesweite Außenwerbekampange zugunsten der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke gestartet. Gespendet wurde diese, im Wert von mehr als 250.000 Euro, von WallDecaux, BBDO Düsseldorf, Staudigl-Druck und Kinetic.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Bis vor rund einem Jahr wusste wohl kaum jemand was ALS ist. Doch nach der „Ice Bucket Challenge“ ist das jetzt anders. Die Eimer sind nun zwar leer, aber die Krankheit noch nicht besiegt. Um diese seltene Muskelerkrankung auch weiterhin Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu geben, haben WallDecaux, BBDO Düsseldorf, Staudigl-Druck und Kinetic eine bundesweite Außenwerbekampange gestartet. Mehr als 250.000 Euro geben sie zugunsten der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke aus.

Horst Ganter von der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. ist Dankbar für die Kampagne

„Aufmerksamkeit für eine seltene Erkrankung wie ALS zu schaffen, ist keine leichte Aufgabe. Umso begeistert sind wir davon, was WallDecaux, BBDO, Staudigl und Kinetic auf die Beine gestellt haben. Alle Beteiligten, eingeschlossen der ALS-Betroffenen, die sich für die Plakate zur Verfügung gestellt haben, sind unglaublich motiviert und engagiert an die Arbeit gegangen, wofür wir sehr dankbar sind. Denn auch wenn die Eiskübel mittlerweile verschwunden sind: unsere Challenge geht solange weiter bis ALS eines Tages geheilt werden kann“, bedankt sich Horst Ganter, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V., bei den Unternehmen, die die Kampagne erst möglich gemacht haben.

Dramatische Aussagen auf den Plakaten machen die Krankheit greifbar

Diese lässt dabei die Betroffenen von ALS selbst zu Wort kommen. Auf 2.500 Plakaten richten sich fünf ALS-Patienten mit ihren persönlichen Botschaften an ihre Mitmenschen und zeigen, dass ALS tödlich ist und viele betrifft. Auf einem der Plakate ist beispielsweise zu lesen: „Schreiben lernen war schwer. Es zu verlernen noch viel schwerer.“ Diese Aussagen sind alle mit zittriger Hand oder auch dem Mund geschrieben. Sie sollen aufklären und zukünftigen ALS-Generationen eine Chance auf ein besseres und längeres Leben ermöglichen.

Alle Sponsoren bekleiden eine wichtige Rolle bei der Kampange

WallDecaux stellt für die Kampagne City Light Poster-Flächen im Wert von 250.000 Euro zur Verfügung. Das Plakat- und Film-Konzept und deren kreative Umsetzung stammen von der Werbeagentur BBDO Düsseldorf in Zusammenarbeit mit BBDO CraftWork. Für den Mediaplan übernahm Kinetic die Verantwortung. Staudigl-Druck sponsert den Druck der Plakate. „Ich hatte keine Sekunde gezögert, als wir von WallDecaux aufgefordert worden sind, an dieser Aktion teilzunehmen. Die Krankheit ist schrecklich und ich hoffe wir können mit dieser Aktion etwas bewegen. Die Plakate rufen mir eine Gänsehaut hervor. Ich hoffe dies passiert bei vielen Menschen, damit wir gemeinsam etwas bewegen“, erzählt Helmut König, Vertrieb Staudigl-Druck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Staudigl-Druck GmbH & Co. KG

Kampagne gegen ALS - So geht's nach den Ice Buckets weiter

ALS. Foto: robuart_thinkstock.jpg

Auch wenn die weltbekannte „Ice Bucket Challenge“ ausgelaufen ist, ist für ALS noch kein Heilmittel gefunden. Um die Krankheit weiterhin in den Medien und in den Köpfen der Bevölkerung zu halten, wurde jetzt eine bundesweite Außenwerbekampange zugunsten der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke gestartet. Gespendet wurde diese, im Wert von mehr als 250.000 Euro, von WallDecaux, BBDO Düsseldorf, Staudigl-Druck und Kinetic.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Bis vor rund einem Jahr wusste wohl kaum jemand was ALS ist. Doch nach der „Ice Bucket Challenge“ ist das jetzt anders. Die Eimer sind nun zwar leer, aber die Krankheit noch nicht besiegt. Um diese seltene Muskelerkrankung auch weiterhin Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu geben, haben WallDecaux, BBDO Düsseldorf, Staudigl-Druck und Kinetic eine bundesweite Außenwerbekampange gestartet. Mehr als 250.000 Euro geben sie zugunsten der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke aus.

Horst Ganter von der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. ist Dankbar für die Kampagne

„Aufmerksamkeit für eine seltene Erkrankung wie ALS zu schaffen, ist keine leichte Aufgabe. Umso begeistert sind wir davon, was WallDecaux, BBDO, Staudigl und Kinetic auf die Beine gestellt haben. Alle Beteiligten, eingeschlossen der ALS-Betroffenen, die sich für die Plakate zur Verfügung gestellt haben, sind unglaublich motiviert und engagiert an die Arbeit gegangen, wofür wir sehr dankbar sind. Denn auch wenn die Eiskübel mittlerweile verschwunden sind: unsere Challenge geht solange weiter bis ALS eines Tages geheilt werden kann“, bedankt sich Horst Ganter, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V., bei den Unternehmen, die die Kampagne erst möglich gemacht haben.

Dramatische Aussagen auf den Plakaten machen die Krankheit greifbar

Diese lässt dabei die Betroffenen von ALS selbst zu Wort kommen. Auf 2.500 Plakaten richten sich fünf ALS-Patienten mit ihren persönlichen Botschaften an ihre Mitmenschen und zeigen, dass ALS tödlich ist und viele betrifft. Auf einem der Plakate ist beispielsweise zu lesen: „Schreiben lernen war schwer. Es zu verlernen noch viel schwerer.“ Diese Aussagen sind alle mit zittriger Hand oder auch dem Mund geschrieben. Sie sollen aufklären und zukünftigen ALS-Generationen eine Chance auf ein besseres und längeres Leben ermöglichen.

Alle Sponsoren bekleiden eine wichtige Rolle bei der Kampange

WallDecaux stellt für die Kampagne City Light Poster-Flächen im Wert von 250.000 Euro zur Verfügung. Das Plakat- und Film-Konzept und deren kreative Umsetzung stammen von der Werbeagentur BBDO Düsseldorf in Zusammenarbeit mit BBDO CraftWork. Für den Mediaplan übernahm Kinetic die Verantwortung. Staudigl-Druck sponsert den Druck der Plakate. „Ich hatte keine Sekunde gezögert, als wir von WallDecaux aufgefordert worden sind, an dieser Aktion teilzunehmen. Die Krankheit ist schrecklich und ich hoffe wir können mit dieser Aktion etwas bewegen. Die Plakate rufen mir eine Gänsehaut hervor. Ich hoffe dies passiert bei vielen Menschen, damit wir gemeinsam etwas bewegen“, erzählt Helmut König, Vertrieb Staudigl-Druck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben