Mehr Gäste

Landkreis Lindau bei Touristen immer beliebter

Symbolbild Lindau. Foto: cyber_drone_  / pixelio.de
Die Bodensee-Region steht den Allgäuer Landkreisen touristisch in nichts nach. Wie seine Nachbarn verzeichnet die Region wachsende Tourismuszahlen, auch in 2017.

Seit Jahren entwickelt sich der Tourismus im Landkreis sehr erfolgreich. Im vergangenen Jahr konnte der Landkreis Lindau Zuwächse sowohl bei den Ankünften wie bei den Übernachtungen verzeichnen. Insgesamt wurden 585.852 Ankünfte und 2.356.285 Übernachtungen gezählt – mehr als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von 5,3 Prozent (Ankünfte), beziehungsweise 2,5 Prozent (Übernachtungen).

Zusammenarbeit der Tourismus-Verantwortlichen zahlt sich aus

Die Zahlen beruhen auf der Tourismusstatistik des Regionalen Tourismusmanagements. Diese wird jährlich auf Grundlage der Erfassungen der 19 kreisangehörigen Kommunen erstellt. Hierbei werden die Zahlen von rund 1.350 Übernachtungsbetrieben mit über 16.000 Betten einbezogen. Auf das Westallgäu entfielen dabei 169.915 Ankünfte und 1.011.622 Übernachtungen, auf den Lindauer Bodensee 415.937 Ankünfte und 1.344.663 Übernachtungen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag kreisweit bei vier Nächten. „Neben der professionellen Tourismusarbeit vor Ort, ist dies auch ein Ergebnis der engen Zusammenarbeit des Regionalen Tourismusmanagements des Landkreises und den Tourismusverantwortlichen der Gemeinden“, so Landrat Elmar Stegmann.

Hintergrund: So ist das Marketing der Tourismusregion strukturiert

Der Tourismus im Landkreis Lindau vereint mit Bodensee und Allgäu die Vorzüge zweier Tourismusdestinationen, die sich unter den Dachverbänden Allgäu GmbH und Deutsche Bodensee Tourismus e.V. vermarkten. Im Landkreis arbeitet das Regionale Tourismusmanagement des Landkreises Lindau in enger Abstimmung mit den Tourismusverantwortlichen im Westallgäu und am Lindauer Bodensee an der Weiterentwicklung der touristischen Schwerpunktthemen und deren Vermarktung. Im Westallgäu zählen hierzu die „Westallgäuer Wasserwege“, die „Allgäuer Käsestraße“ und die „Kraftquelle Allgäu“. Am  Lindauer Bodensee widmen sich die Tourismusverantwortlichen insbesondere den Themen „Genussherbst“ und „Panorama-Radrunde“.

Schwaben erhält Bayerisches Zentrum für Tourismus

Dass der Tourismus als Wirtschaftsfaktor nicht mehr aus Bayerisch-Schwaben wegzudenken ist, hat auch der Freistaat erkannt. Vergangene Woche beschloss das Kabinett daher, ein Bayerisches Zentrum für Tourismus in Schwaben zu erreichten. Dieses soll in Kempten entstehen. Damit wird ein Projekt Wirklichkeit, für das Touristiker seit geraumer Zeit kämpfen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben