360.000 Euro-Maßnahme

Erschließung des Nördlinger Nahversorgungszentrums gestartet

Auf dem ehemaligen BayWa-Areal sind die Erschließungsarbeiten in vollem Gange. Foto: Rudi Scherer, Stadt Nördlingen
Im Sommer 2019 soll das neue Nahversorgungszentrum auf dem ehemaligen BayWa-Areal in Nördlingen den Betrieb aufnehmen. Die Erschließungsarbeiten sind schon jetzt in vollem Gange.

Bereits im vergangenen Jahr wurden auf der Fläche an der Adamstraße, dem sogenannten BayWa-Areal, sämtliche Kanal- und Wasserleitungen verlegt. Vor wenigen Tagen haben nun die Bauarbeiten zur Neuerschließung des BayWa-Areals begonnen.

Arbeiten laufen bis Mitte Juni

Im Zuge des Straßenbaus werden umfangreiche Stromkabel und Glasfaserrohre mitverlegt. Darüber hinaus soll die Straßenbeleuchtung in moderner LED-Technik erstellt werden. Die Firma Thannhauser, die diese Arbeiten und den folgenden Straßenausbau durchführt, wird eine Fahrbahn mit sechs Metern Breite und einem zwei Metern breiten gepflasterten Gehweg, einbauen. Diese Arbeiten sollen bis Mitte Juni fertiggestellt werden. Dann sollen die geplanten Vorhaben, Lebensmittelmarkt, Hotel und Wohnbebauung in Angriff genommen werden. Allein für die Straßen-Erschließungsmaßnahmen sind im Investitionsprogramm der Stadt 360.000 Euro eingeplant.

Ein neuer „Anziehungspunkt in Nördlingen“

In das künftige Nahversorgungszentrum und Hotel sollen Gelder in Millionenhöhe fließen. Die Ankermieter für die neuen Gebäude stehen bereits fest. So werden ein ibis Styles Hotel, Edeka mit einem Lebensmittel-Vollsortimenter und einem Getränkemarkt sowie verschiedene Geschäfte und Gastronomie-Einheiten die Räumlichkeiten in der Adamstraße beziehen. „Das neue NVZ auf dem ehemaligen BayWa-Gelände wird zu einem neuen Anziehungspunkt in Nördlingen werden“, ist sich Lena Pensl, Projektleiterin des Investors TBB Ten Brinke - Projektentwicklungs-GmbH, sicher.

Eigene Projektgesellschaft betreut den Neubau

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Dömges aus Regensburg gewann das Unternehmen das 2015 ausgelobte Investoren-Auswahlverfahren. Im Sommer letzten Jahres kauften sie der Stadt Nördlingen das Grundstück ab. „Wir verfolgen mit jedem Konzept immer ein wichtiges Anliegen: Die Menschen sollen sich nicht nur einfach mit dem Notwendigen versorgen können, sondern sich hier auch wohlfühlen und gerne verweilen.“

Das Projekt schließt auch die Lücke, die der frühere Edeka-Markt in der Augsburger Straße Ende Juli 2017 hinterließ. Bauherr des neuen Nahversorgungszentrums auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück ist die NVZ Adam Nördlingen B.V & Co.KG, eine Projektgesellschaft der Ten Brinke Group. Für die Projektentwicklung ist die TBB Ten Brinke – Projektentwicklungs-GmbH mit Sitz in Regensburg verantwortlich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben