Regionale Produkte

Dorfläden im Donau-Ries schaffen Netzwerk der Nachhaltigkeit

Der Zusammenschluss der Dorfläden im Landkreis Donau-Ries feierte Geburtstag. Das Netzwerk konnte sich im Laufe der letzten zweieinhalb Jahre fest in der Region etablieren.

Bereits zum zehnten Mal traf sich das Dorfladen-Netzwerk, um über Verbesserungsvorschläge und Ideen zu beratschlagen. Viele bevorstehende Projekte, wie die jährlich stattfindende Regionale Einkaufswoche, wurden auf der Sitzung besprochen. Außerdem erhielten die Teilnehmer Informationen zu Fair-Trade-Produkten. Ein einheitliches Belohnungssystem für die Dorfläden soll ebenfalls eingeführt werden.

Seit 2016 organisieren sich Dorfläden in Netzwerk

Im Oktober 2016 schlossen sich die zehn genossenschaftlich organisierten Dorfläden der Region Donau-Ries zusammen. Das Netzwerk bietet den Vorteil, Informationen und Ideen leichter austauschen zu können. Input zu verschiedenen Themen geben sich die Teilnehmer gegenseitig, erhalten ihn über das Konversionsmanagement oder durch Experten aus der Region. So wurden von Karl-Heinz Köster, dem Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik und –zusammenarbeit beim Landkreis Donau-Ries, beispielsweise Fair-Trade-Produkte und deren Handelswege vorgestellt.

Netzwerk ist inzwischen nicht nur in Bayern bekannt

Auch die Einführung eines sogenannten Belohnungssystems wurde erörtert. Die Anwärterin Anne Dunst erarbeitet im Rahmen ihres Studiums ein passendes Konzept für die Dorfläden im Landkreis Donau-Ries. Weitere Projektideen und Inhalte für die nächsten Netzwerktreffen wurden von den Teilnehmern erörtert. Landrat Stefan Rößle betonte, dass das Netzwerk mittlerweile über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt ist.

Die dritte regionale Einkaufswoche findet im Juli statt

Die dritte regionale Einkaufswoche in den Dorfläden findet in diesem Jahr erneut im Juli statt. Ziel wird es sein, den Fokus auf die regionalen Produkte aus dem Landkreis Donau Ries zu legen. Diese befinden sich in allen Dorfläden in einem speziell gekennzeichneten Regal. Außerdem werden die Produkte mit dem Siegel „Regionales Produkt Donau-Ries“ versehen. „Mit dem Kauf von Produkten, die das Siegel tragen, können sich Verbraucher sicher sein, dass sie mit gutem Gewissen regional erzeugte Produkte erwerben.“, so die Konversionsmanagerin Barbara Wunder.

Das Rahmenprogramm der regionalen Einkaufswoche mit den zahlreichen Aktionen in den Dorfläden wird rechtzeitig vorab zur Verfügung gestellt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Regionale Produkte

Dorfläden im Donau-Ries schaffen Netzwerk der Nachhaltigkeit

Der Zusammenschluss der Dorfläden im Landkreis Donau-Ries feierte Geburtstag. Das Netzwerk konnte sich im Laufe der letzten zweieinhalb Jahre fest in der Region etablieren.

Bereits zum zehnten Mal traf sich das Dorfladen-Netzwerk, um über Verbesserungsvorschläge und Ideen zu beratschlagen. Viele bevorstehende Projekte, wie die jährlich stattfindende Regionale Einkaufswoche, wurden auf der Sitzung besprochen. Außerdem erhielten die Teilnehmer Informationen zu Fair-Trade-Produkten. Ein einheitliches Belohnungssystem für die Dorfläden soll ebenfalls eingeführt werden.

Seit 2016 organisieren sich Dorfläden in Netzwerk

Im Oktober 2016 schlossen sich die zehn genossenschaftlich organisierten Dorfläden der Region Donau-Ries zusammen. Das Netzwerk bietet den Vorteil, Informationen und Ideen leichter austauschen zu können. Input zu verschiedenen Themen geben sich die Teilnehmer gegenseitig, erhalten ihn über das Konversionsmanagement oder durch Experten aus der Region. So wurden von Karl-Heinz Köster, dem Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik und –zusammenarbeit beim Landkreis Donau-Ries, beispielsweise Fair-Trade-Produkte und deren Handelswege vorgestellt.

Netzwerk ist inzwischen nicht nur in Bayern bekannt

Auch die Einführung eines sogenannten Belohnungssystems wurde erörtert. Die Anwärterin Anne Dunst erarbeitet im Rahmen ihres Studiums ein passendes Konzept für die Dorfläden im Landkreis Donau-Ries. Weitere Projektideen und Inhalte für die nächsten Netzwerktreffen wurden von den Teilnehmern erörtert. Landrat Stefan Rößle betonte, dass das Netzwerk mittlerweile über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt ist.

Die dritte regionale Einkaufswoche findet im Juli statt

Die dritte regionale Einkaufswoche in den Dorfläden findet in diesem Jahr erneut im Juli statt. Ziel wird es sein, den Fokus auf die regionalen Produkte aus dem Landkreis Donau Ries zu legen. Diese befinden sich in allen Dorfläden in einem speziell gekennzeichneten Regal. Außerdem werden die Produkte mit dem Siegel „Regionales Produkt Donau-Ries“ versehen. „Mit dem Kauf von Produkten, die das Siegel tragen, können sich Verbraucher sicher sein, dass sie mit gutem Gewissen regional erzeugte Produkte erwerben.“, so die Konversionsmanagerin Barbara Wunder.

Das Rahmenprogramm der regionalen Einkaufswoche mit den zahlreichen Aktionen in den Dorfläden wird rechtzeitig vorab zur Verfügung gestellt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben