B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Direktor Michael Gaßner verlässt Kreisspital-Stiftung Weißenhorn
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Arbeitsverhältnis vorzeitig beendet

Direktor Michael Gaßner verlässt Kreisspital-Stiftung Weißenhorn

 Symbolbild. Foto: Isabell Walter/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Michael Gaßner, Direktor der Kreisspital-Stiftung Weißenhorn, wurde bereits zum 25. November von seinen Aufgaben entbunden. Nun ist klar, Gaßner wird sein bestehendes Arbeitsverhältnis mit dem 30. April 2017 vorzeitig beenden.

„Herr Michael Gaßner hatte bereits Mitte des Jahres 2016 erklärt, dass er seinen regulär am 31. Oktober 2017 auslaufenden Vertrag wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Ausrichtung der Kliniken nicht verlängern wird und er eine neue Herausforderung sucht, die er nun gefunden hat“, erklärt Landrat Thorsten Freudenberger in einer Presseerklärung.

Arbeitsverhältnis endet mit dem 30. April

„Die Kreisspitalstiftung und Herr Michael Gaßner haben sich darüber verständigt, dass das mit Herrn Michael Gaßner bestehende Arbeitsverhältnis mit dem 30. April 2017 enden wird. Die Kreisspital-Stiftung bedankt sich bei Herrn Gaßner für seine mehrere Jahre andauernde Tätigkeit für die Kreisspital-Stiftung und wünscht ihm für seine neue berufliche Aufgabe und auch für seine private Zukunft alles Gute“, so der Landrat abschließend.

13 Millionen Euro Defizit in 2015 und 2016

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits im vergangenen November wurde Gaßner von seinen Aufgaben als Stiftungs-Direktor entbunden. Grund dafür war die Situation der Kliniken. So war zwar bekannt, dass sich die Betriebs-Ergebnisse in den letzten Jahren verschlechtert hätten. Doch die Höhe der Summe von rund 13 Millionen Euro Defizit für 2015 und 2016 wurde erst im November 2016 mitgeteilt. Aus diesem Grund hat Ernst Peter Keller, Direktor der Donauklinik Neu-Ulm, die kommissarische Leitung der Kreisspital-Stiftung übernommen.

Finanzielles Defizit gründet auf internen Mängeln

Wie es soweit kommen konnte wurde schon im letzten Jahr analysiert. So haben Schwächen und Mängel im internen Finanzwesen und Controlling der Kreisspital-Stiftung eine wirksame Kontrolle von außen beeinträchtigt. Darüber hinaus hat der Kreistag im Februar 2016 ein Projekt beschlossen, das ebendiesen Bereich modernisieren sollte. Dieses Projekt soll von der Klinikleitung nur unzureichend umgesetzt worden sein. Hingegen die weiteren Vorgehensweisen im Bereich der Finanzen und deren Prüfung seien unter kommunalrechtlichen Gesichtspunkten vertretbar. Jedoch sei deutlich worden, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen.

Artikel zum gleichen Thema