Digitalisierung

BVMW-Unternehmerabend zu Gast bei der Firmengruppe Appl

Der Unternehmerabend fand bei Appl Druck in Wemding statt. Foto: Michael Heilig
In Wemding im Landkreis Donau-Ries fand kürzlich ein Unternehmerabend des BVMW statt. Dabei wurde deutlich: Das Thema Digitalisierung steht bei immer mehr Firmen im Fokus.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Firmengruppe APPL, eingeladen hatte Michael Heilig vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW). Über 70 Anmeldungen zeigten das große Interesse am Thema Digitalisierung.

Appl als Top-Arbeitgeber in der Region

Michael Heilig vom BVMW und Natalie Sandtner von der Telekom Deutschland GmbH hatten in ein besonderes Unternehmen einladen dürfen: „Es ist mir eine große Ehre hier bei der Firmengruppe Appl zu sein. Daher gilt mein besonderer Dank einem Top-Arbeitgeber der Region und damit Markus Appl und Thomas Zinn“, sagte Michael Heilig.

Über Appl Druck

Die Firmengruppe Appl wurde 1899 in Wemding  gegründet. Sie zählt heute zu den bedeutenden Druckunternehmen in Deutschland. Mit rund  850 Mitarbeitern an fünf Produktions-Standorten in drei Bundesländern wird ein Jahresumsatz von rund 180 Millionen Euro erwirtschaftet.

Digitalisierung im Fokus einer wirtschaftlich starken Region

„Wir sind stolz auf unsere Region, die in einem bekannten Wirtschaftsranking einer bundesweiten Rangliste einen der vordersten Plätze der wirtschaftsstärksten Regionen belegt. Ich freue mich sehr, dass Sie hier heute zu unserem Netzwerktreffen gekommen sind“, so Michael Heilig vom Kreisverband des BVMW. In Workshops erfuhren die Unternehmer theoretische und praktische Lösungsansätze. Basis aller vorgestellten Digitalisierungs-Chancen war hierbei die Cloud. Zu den verschiedenen Themen-Bereichen waren mehrere Referenten angereist.

Neues Datenschutz-Gesetz bringt große Veränderungen

Auch das neue Datenschutz-Gesetz stand im Fokus des Unternehmerabends. „Am 25. Mai 2018 wird die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung EU DSGVO in Kraft treten. Das heißt für Sie, dass in Ihrem Unternehmen die zum Teil weitgreifenden Änderungen und Anpassungsbedarfe aus der Verordnung bis dahin umgesetzt sein müssen, ansonsten kann es teuer werden. Wer gegen die neue Verordnung verstößt, kann mit Strafen von bis zu 20 Millionen Euro beziehungsweise 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes rechnen. Zudem können handelnde Personen wie Geschäftsführer und Datenschutzbeauftragte künftig persönlich haftbar gemacht werden“, sagte Michael Heilig vom BVMW.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben