BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.

BVMW und n-tv suchen die Hidden Champions im Donau-Ries

Michael Heilig, BVMW-Beauftrager. Foto: BVMW

Bereits zum sechsten Mal verleiht der Nachrichtensender n-tv den Mittelstandspreis „Hidden Champion“ in Zusammenarbeit mit der Maleki Group. Erstmals erfolgt die Auszeichnung mit Unterstützung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW). Daher hoffen der BVMW-Beauftrage Michael Heilig und Veit Meggle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbandes DONAURIES, auf große Beteiligung aus dem Donau-Ries.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Noch bis zum 28. August 2016 können sich mitteständische Unternehmen um die Auszeichnung „Hidden Champion“ bewerben. Gesucht werden Unternehmen, die mit ihrer Arbeit zum Erfolg der deutschen Wirtschaft in herausragender Weise beigetragen haben. Der Preis wird in den Kategorien „Marke", „Verantwortung“, „Change“ und „Vision" vergeben. Außerdem wird ein Sonderpreis für „Innovation“ durch den Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) verliehen.

BVMW und DONAURIES hoffen auf große Beteiligung

Der BVMW Wirtschaftsdreieck Bayerisch Schwaben, Mittelfranken, Ostalb ist Partner der Marke DONAURIES. Außerdem engagiert sich der Verband stark für die Interessen des deutschen Mittelstandes, insbesondere in der Region. Die Wirtschaftsregion DONAURIES wird durch einen starken und erfolgreichen Mittelstand geprägt. Deshalb sind sich der BVMW-Beauftragte und Meggle sicher, dass es auch im Landkreis Donau-Ries „Hidden Champions“ gibt. Die beiden hoffen, dass sich auch Firmen aus der Region um den Mittelstandspreis bewerben.

„Eine große wirtschaftliche, umweltpolitische und gesellschaftliche Chance“

Ein großes Thema ist hierbei Elektromobilität. Je besser die Rahmenbedingungen sind, umso schneller wird sich die Elektromobilität durchsetzen. Am Ende seien es jedoch die Unternehmen mit gut ausgebildeten Fachkräften, die die Elektromobilität voranbringen. „Die weitere Entwicklung der Elektromobilität birgt aus meiner Sicht eine große wirtschaftliche, umweltpolitische und gesellschaftliche Chance für Unternehmen der Region und ist somit ein zukunftsweisendes Thema des German Mittelstands“, betont Heilig deshalb.

Heilig weiter: „Ich glaube, wir stehen vor einer neuen Innovationswelle der Mobilität.“ Das betreffe vor allem die Antriebstechnik, die Batterieforschung, die Standardisierung, die Netzintegration und die Infrastruktur, ist sich Heilig sicher.

Über die Auszeichnung „Hidden Champion“

Seit 2011 werden jährlich Unternehmen mit dem Preis ausgezeichnet, die in ihrem Markt führend sind. Teilnehmen können alle inhabergeführten Betriebe mit Sitz in Deutschland. Die Unternehmen müssen außerdem mindestens 30 Mitarbeiter beschäftigen. Die Kategorie „Vision“ hat jedoch gesonderte Bestimmungen. Diese Unternehmen müssen mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen oder sie müssen zehn Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet haben. Gleichzeitig dürfen die Bewerber nicht länger als drei Jahre am Markt sein.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.

BVMW und n-tv suchen die Hidden Champions im Donau-Ries

Michael Heilig, BVMW-Beauftrager. Foto: BVMW

Bereits zum sechsten Mal verleiht der Nachrichtensender n-tv den Mittelstandspreis „Hidden Champion“ in Zusammenarbeit mit der Maleki Group. Erstmals erfolgt die Auszeichnung mit Unterstützung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW). Daher hoffen der BVMW-Beauftrage Michael Heilig und Veit Meggle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbandes DONAURIES, auf große Beteiligung aus dem Donau-Ries.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Noch bis zum 28. August 2016 können sich mitteständische Unternehmen um die Auszeichnung „Hidden Champion“ bewerben. Gesucht werden Unternehmen, die mit ihrer Arbeit zum Erfolg der deutschen Wirtschaft in herausragender Weise beigetragen haben. Der Preis wird in den Kategorien „Marke", „Verantwortung“, „Change“ und „Vision" vergeben. Außerdem wird ein Sonderpreis für „Innovation“ durch den Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) verliehen.

BVMW und DONAURIES hoffen auf große Beteiligung

Der BVMW Wirtschaftsdreieck Bayerisch Schwaben, Mittelfranken, Ostalb ist Partner der Marke DONAURIES. Außerdem engagiert sich der Verband stark für die Interessen des deutschen Mittelstandes, insbesondere in der Region. Die Wirtschaftsregion DONAURIES wird durch einen starken und erfolgreichen Mittelstand geprägt. Deshalb sind sich der BVMW-Beauftragte und Meggle sicher, dass es auch im Landkreis Donau-Ries „Hidden Champions“ gibt. Die beiden hoffen, dass sich auch Firmen aus der Region um den Mittelstandspreis bewerben.

„Eine große wirtschaftliche, umweltpolitische und gesellschaftliche Chance“

Ein großes Thema ist hierbei Elektromobilität. Je besser die Rahmenbedingungen sind, umso schneller wird sich die Elektromobilität durchsetzen. Am Ende seien es jedoch die Unternehmen mit gut ausgebildeten Fachkräften, die die Elektromobilität voranbringen. „Die weitere Entwicklung der Elektromobilität birgt aus meiner Sicht eine große wirtschaftliche, umweltpolitische und gesellschaftliche Chance für Unternehmen der Region und ist somit ein zukunftsweisendes Thema des German Mittelstands“, betont Heilig deshalb.

Heilig weiter: „Ich glaube, wir stehen vor einer neuen Innovationswelle der Mobilität.“ Das betreffe vor allem die Antriebstechnik, die Batterieforschung, die Standardisierung, die Netzintegration und die Infrastruktur, ist sich Heilig sicher.

Über die Auszeichnung „Hidden Champion“

Seit 2011 werden jährlich Unternehmen mit dem Preis ausgezeichnet, die in ihrem Markt führend sind. Teilnehmen können alle inhabergeführten Betriebe mit Sitz in Deutschland. Die Unternehmen müssen außerdem mindestens 30 Mitarbeiter beschäftigen. Die Kategorie „Vision“ hat jedoch gesonderte Bestimmungen. Diese Unternehmen müssen mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen oder sie müssen zehn Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet haben. Gleichzeitig dürfen die Bewerber nicht länger als drei Jahre am Markt sein.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben