B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
SURTECO SE: Rekordumsatz über 618 Millionen Euro
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
SURTECO SE

SURTECO SE: Rekordumsatz über 618 Millionen Euro

 SURTECO SE in Buttenwiesen-Pfaffenhofen. Foto: SURTECO SE

Auf der Bilanzpresse- und Analystenkonferenz in Frankfurt am 30. April 2015 präsentierte die SURTECO SE ihren testierten Jahresabschluss sowie den Geschäftsbericht für das Jahr 2014. Inhalt der Veranstaltung war auch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2015. Die SURTECO SE zeigte sich dabei durchgehend positiv gestimmt. SURTECO konnte 2014 einen Rekordumsatz von 618,5 Millionen Euro erzielen und strebt an, dieses Ergebnis 2015 zu steigern.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Gutes Stimmung in Frankfurt: Am 30. April 2015 stellte die SURTECO SE ihren testierten Jahresabschluss und den Geschäftsbericht für das Jahr 2014 vor. Mit einem Rekordumsatz von 618,5 Millionen Euro konnte das Vorjahresergebnis um 54 Prozent übertroffen werden. Der weltweit führenden Hersteller von dekorativen Oberflächenmaterialien konnte zudem ein leichtes organisches Umsatzplus verzeichnen. Dies hängt auch mit der Vollkonsolidierung der Ende 2013 übernommenen Süddekor zusammen.

SURTECO SE plant Dividenden für 2014 zu erhöhen

Das operative Ergebnis (EBITDA) liegt mit 62,8 Millionen Euro 5 Prozent höher als noch im Vorjahr, ist jedoch von Sondereffekten beeinflusst: 2013 war durch die Süddekor-Akquisition ein aus dem Erwerb resultierender positiver Ergebnisbeitrag von 13,5 Millionen Euro enthalten. Der vergleichbare EBITDA legte um mehr als 50 Prozent zu. Diese positiven Entwicklungen nahmen Vorstand und Aufsichtsrat der SURTECO SE zum Anlass, um die Auszahlung einer von 0,65 Euro auf 0,70 Euro erhöhten Dividende je Aktie für das Geschäftsjahr 2014 vorzuschlagen. Diese Idee soll auf der Hauptversammlung am 26. Juni 2015 näher betrachtet werden.

Sondereffekte beeinflussen SURTECO Bilanzzahlen 2014

Die Umsätze der strategischen Geschäftseinheit Kunststoff der SURTECO SE blieben stabil bei 227,2 Millionen Euro. Berücksichtigt man den Wegfall des im Vorjahr veräußerten Fassadengeschäfts und negative Währungseffekte, konnte ein operatives Wachstum von 3,4 Prozent erzielt werden. Das Papiersegment wies aufgrund der Vollkonsolidierung von Süddekor einen Umsatzsprung von 124 Prozent auf 391,2 Millionen Euro auf. Beim SURTECO-Konzern-EBIT führten diese Einmaleffekte und die – akquisitionsbedingt – deutlich gestiegenen Abschreibungen zu einem Rückgang des Ergebnisses auf 27,6 Millionen Euro. Damit lag auch der Vorsteuergewinn mit 22,3 Millionen Euro unter den Vorjahreswerten. Das Ergebnis je Aktie sank auch aufgrund der deutlich gestiegenen Aktienzahl aus der Kapitalerhöhung Ende 2013 von 1,86 Euro auf 1,19 Euro. 

2015 soll Umsatz und Ergebnis bei SURTECO erneut gesteigert werden

Auch das laufende Geschäftsjahr stimmt SURTECO zufrieden. „SURTECO ist nach der Integration der Süddekor für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Angesichts einer soliden konjunkturellen Prognose sind wir daher für 2015 zuversichtlich, bei Umsatz und Ergebnis nochmals zulegen zu können", so der Vorstandsvorsitzende der SURTECO SE, Friedhelm Päfgen. Beide Geschäftseinheiten rechnen mit leicht steigenden Umsatzerlösen und höheren Gewinnen. Alles in allem prognostiziert der Vorstand einen Vorsteuergewinn der leicht über 32 Millionen Euro liegen soll. 

Artikel zum gleichen Thema