B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Gute Wirtschaft mit noch mehr Potential, Landkreis Dillingen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Dillingen

Gute Wirtschaft mit noch mehr Potential, Landkreis Dillingen

Beim Wirtschaftsgespräch, zu dem der Vorstandsvorsitzende der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen, Thomas Schwarzbauer, eingeladen hatte, zeigte sich Landrat Leo Schrell optimistisch. Die guten Rahmenbedingungen bieten sogar noch Potential für mehr.

Besonders hervorzuheben sei die extrem niedrige Arbeitslosen-Quote im Landkreis Dillingen, betonte Schrell. Auch bei den Jugendlichen ist die Beschäftigungs-Rate in Dillingen vergleichsweise hoch.

Ausgezeichnete Bildung in Dillingen

Außerdem habe der Landkreis in naher Vergangenheit bei unterschiedlichen Rankings, zum Teil auch bundesweit, hervorragend abgeschnitten. Schrell erwähnte den Spitzenplatz, den der Landkreis Dillingen beim Lernatlas der Bertelsmann-Stiftung belegen konnte. Für berufliches Lernen und die vorherrschenden Ausbildungs-Möglichkeiten wurde Dillingen ausgezeichnet.

Investieren in die Zukunft

„Die Bildungseinrichtungen sind ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Zukunft“, sagte Schrell. Deshalb investiere der Landkreis Dillingen mit höchster Priorität bis 2015 insgesamt rund 65 Mio. Euro in die Modernisierung der Bildungseinrichtungen. Dazu zählen das Schülerheim Höchstädt, die Sanierung und Erweiterung der Berufsschule Lauingen, die Erweiterung des Schülerheimes in Lauingen, die Generalsanierung des Gymnasiums in Wertingen und des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums in Dillingen. Die Bildungseinrichtungen im Landkreis Dillingen seien nicht nur wichtig für die berufliche Zukunft sondern heutzutage auch ein wichtiger Standort-Faktor für Familien, betonte Schrell.

Die Gesundheit der Bürger liegt dem Landkreis am Herzen

Neben der Bildung investiere der Landkreis Dillingen aber auch in die Gesundheit seiner Bürger. Die Kliniken im Landkreis seien nicht nur baulich und energetisch saniert worden, man habe auch hervorragende Ärzte gewinnen können, berichtete Schrell. „Das ermöglicht unseren Bürgern eine wohnortnahe und qualifizierte Behandlung“, freute sich der Landrat.

Wertschöpfungs-Potential im Bereich Energie

Neben den existierenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sieht Schrell noch Potential für eine Steigerung der Wirtschaftskraft im Landkreis Dillingen. So könne der Landkreis noch ungenutzte Chancen im Bereich der Energie-Wirtschaft verwirklichen. Im Bereich der regenerativen Energien nimmt der Landkreis Dillingen bereits jetzt eine Vorreiter-Rolle ein. Nahezu alle Kreiseinrichtungen beziehen ihre Wärme-Versorgung aus erneuerbaren Energien. „Bereits im Jahr 2011 wurden 105% des im Landkreis Dillingen verbrauchten Stroms aus regenerativen Energiequellen erzeugt“, versicherte Schrell. In Folge der Einspeise-Vergütung des EEG erhielt der Landkreis Dillingen dadurch 75 Millionen Euro.

Positive Entwicklung mit positiven Aussichten

Der Vizepräsident der IHK für Schwaben, Walter Berchtenbreiter, betonte, dass sich der Landkreis in allen Bereichen spürbar positiv entwickelt habe und dank zahlreicher Investitionen gute Zukunfts-Perspektiven habe.

Artikel zum gleichen Thema