Standortbekenntnis

Grünbeck bekennt sich zum Standort Höchstädt

Das Grünbeck Forum in Höchstädt. Foto: Grünbeck
Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH bekennt sich mit geplanten Investitionen von 80 Millionen Euro zum Standort Höchstädt. Was mit dem Geld geplant ist.

Das Unternehmen Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, seit 1949 in Höchstädt an der Donau zuhause, plant am etablierten Standort Investitionen von deutlich über 80 Millionen Euro. Durch die Erweiterung von Produktions-, Logistik- und Bürogebäuden will Grünbeck wichtige Voraussetzungen schaffen für die Zukunft des Unternehmens, für sichere Arbeitsplätze sowie für den Erhalt der lebenswichtigen Ressource Wasser.

Auslastung auch während Corona hoch

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits im Jahr 2013 hatte sich der Experte für Wasseraufbereitung für die Märkte der Zukunft neu ausgerichtet. Umfassende Produkt-, Qualitäts- und Wachstumsoffensiven, das Engagement der Mitarbeiterschaft sowie ein positives Branchenklima seien dafür verantwortlich, dass Grünbeck bis heute stetig wachsen konnte. Selbst in der Corona-Pandemie sei die Auslastung hoch. Die Produkte zur Wasseraufbereitung gelten als systemrelevant; sie werden in den Sektoren Wasser, Energie, Lebensmittel und Gesundheit auf der Liste der kritischen Infrastruktur benötigt.

Arbeitsplatzsicherung am Standort Höchstädt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit dem vorliegenden Werksstrukturplan möchte Grünbeck zwei Ziele in Einklang bringen: Das Unternehmen will sich für die Märkte von morgen optimal aufstellen und die Arbeitsplätze am Standort sichern. Dazu sollen einzelne Phasen der Bauabschnitte in sich abgeschlossen umgesetzt werden. Erst wenn tatsächlich konkreter Bedarf besteht und die finanziellen Mittel das auch ermöglichen, werde die jeweils nächste Phase der Werksentwicklung angegangen. Für den ersten Bauabschnitt gab der Aufsichtsrat des Unternehmens bereits Mitte Oktober grünes Licht. Damit kann die konkrete Planung des neuen Logistikzentrums für die Warenannahme sowie die Erweiterung des bestehenden Hochregallagers mit neuer Abfüllstation im nächsten Jahr starten.

Verkehr in der Innenstadt soll entlastet werden

Geplant ist zudem der Bau einer Erschließungsstraße entlang der Bahn. Dazu könnte die bereits seit 2016 zwischen der Stadt Höchstädt und Grünbeck vereinbarte Erschließungsstraße entlang der Bahn etwas größer dimensioniert werden, sodass eine Entlastung der Innenstadt von Höchstädt erreicht wird, bis die B16-Nordtrasse fertiggestellt ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Standortbekenntnis

Grünbeck bekennt sich zum Standort Höchstädt

Das Grünbeck Forum in Höchstädt. Foto: Grünbeck
Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH bekennt sich mit geplanten Investitionen von 80 Millionen Euro zum Standort Höchstädt. Was mit dem Geld geplant ist.

Das Unternehmen Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, seit 1949 in Höchstädt an der Donau zuhause, plant am etablierten Standort Investitionen von deutlich über 80 Millionen Euro. Durch die Erweiterung von Produktions-, Logistik- und Bürogebäuden will Grünbeck wichtige Voraussetzungen schaffen für die Zukunft des Unternehmens, für sichere Arbeitsplätze sowie für den Erhalt der lebenswichtigen Ressource Wasser.

Auslastung auch während Corona hoch

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits im Jahr 2013 hatte sich der Experte für Wasseraufbereitung für die Märkte der Zukunft neu ausgerichtet. Umfassende Produkt-, Qualitäts- und Wachstumsoffensiven, das Engagement der Mitarbeiterschaft sowie ein positives Branchenklima seien dafür verantwortlich, dass Grünbeck bis heute stetig wachsen konnte. Selbst in der Corona-Pandemie sei die Auslastung hoch. Die Produkte zur Wasseraufbereitung gelten als systemrelevant; sie werden in den Sektoren Wasser, Energie, Lebensmittel und Gesundheit auf der Liste der kritischen Infrastruktur benötigt.

Arbeitsplatzsicherung am Standort Höchstädt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit dem vorliegenden Werksstrukturplan möchte Grünbeck zwei Ziele in Einklang bringen: Das Unternehmen will sich für die Märkte von morgen optimal aufstellen und die Arbeitsplätze am Standort sichern. Dazu sollen einzelne Phasen der Bauabschnitte in sich abgeschlossen umgesetzt werden. Erst wenn tatsächlich konkreter Bedarf besteht und die finanziellen Mittel das auch ermöglichen, werde die jeweils nächste Phase der Werksentwicklung angegangen. Für den ersten Bauabschnitt gab der Aufsichtsrat des Unternehmens bereits Mitte Oktober grünes Licht. Damit kann die konkrete Planung des neuen Logistikzentrums für die Warenannahme sowie die Erweiterung des bestehenden Hochregallagers mit neuer Abfüllstation im nächsten Jahr starten.

Verkehr in der Innenstadt soll entlastet werden

Geplant ist zudem der Bau einer Erschließungsstraße entlang der Bahn. Dazu könnte die bereits seit 2016 zwischen der Stadt Höchstädt und Grünbeck vereinbarte Erschließungsstraße entlang der Bahn etwas größer dimensioniert werden, sodass eine Entlastung der Innenstadt von Höchstädt erreicht wird, bis die B16-Nordtrasse fertiggestellt ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben