B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Dillingen packt Millionenprojekt im Bildungsbereich an
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen

Dillingen packt Millionenprojekt im Bildungsbereich an

Der Landkreis Dillingen investiert in die Generalsanierung des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums. Foto: LRA Dillingen

Das große Thema Bildung steht beim Landkreis weiterhin ganz oben auf der Agenda. Mit dem Beginn der Generalsanierung des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums in Dillingen gibt der Landkreis den Startschuss nächste Großprojekt im Bildungsbereich. Dieses erfordert eine Millioneninvestition.

Deutlich mehr als 13 Mio. Euro investiert der Landkreis nach heutigem Stand in den nächsten zwei Jahren in die ersten beiden Bauabschnitte. Bei einem Pressetermin informierte sich Landrat Leo Schrell gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Kunz, Stimmkreisabgeordnetem Georg Winter, Oberstudiendirektor Kurt Ritter, Architekt Thomas Eckert und Kreisbaumeister Jochen Veeser über den Stand der Baumaßnahmen.

Freistaat unterstützt das Dillinger Millionenvorhaben

„Das Erfreuliche ist, dass gut die Hälfte der förderfähigen Kosten für die Sanierung des Dillinger Gymnasiums der Freistaat Bayern übernimmt“, so MdL Georg Winter. Insgesamt sind für die Generalsanierung, die in mehreren Bauabschnitten bis 2020 realisiert werden soll, 20 Mio. Euro veranschlagt.

Der Landrat betonte, dass sich zukunftsfähige Regionen vor allem durch hervorragende Bildungsangebote auszeichnen. Sie seien Voraussetzung dafür, jungen Menschen und Familien ein attraktives Lebensumfeld zu schaffen. Deshalb habe im Kreistag über die Fraktionen hinweg Einvernehmen darüber bestanden, das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium als ein Herzstück der Bildungslandschaft im Landkreis grundlegend zu sanieren und aus wirtschaftlichen Gründen anstelle der Sanierung des „grünen Baus“ einen Ersatzneubau in Form einer Aufstockung des einstöckigen Verwaltungs- und Schulbereichs zu errichten.

Zukunftsvision: Dillingen investiert gezielt in Bildung

MdL Georg Winter sagte: „Die großen Baumaßnahmen an der Berufsschule Lauingen und dem Gymnasium Wertingen belegen, dass der Landkreis Dillingen seinen Schwerpunkt bei den Bildungsinvestitionen setzt. Gleiches gilt für das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen. Seit dem Bau wurden Erweiterungen, Generalsanierungen, der Bau der großen Pausenhalle und zuletzt das Angebot einer Mittags- und Nachmittagsbetreuung durch- bzw. eingeführt. Mit der aktuell anstehenden Maßnahme sollen die Schulräume aus dem Jahr 1976 ersetzt und der bestehende Verwaltungs- und Schultrakt umgebaut und saniert werden. Der Freistaat Bayern bringt sich hier mit einer überhälftigen Förderung kräftig ein. 52 % sind ein Spitzenfördersatz für Schulbaumaßnahmen.“

Schrell dankte Winter für seinen Einsatz für eine gute staatliche Förderung, die dank seiner erfolgreichen Initiativen, die Bildungsinvestitionen beim bayerischen Finanzausgleich in mehreren Schritten von 250 auf 429 Millionen Euro zu erhöhen, möglich wurde.   

Bauarbeiten in Dillingen bereits im vollen Gange

Die Sommerferien wurden genutzt, um einen Teil der lärmintensiven Bauarbeiten aus Rücksicht auf den Schulbetrieb zu realisieren. Die Rohbauarbeiten des Ersatzneubaus sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. 

Optimale Rahmenbedingungen finden die Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der Baumaßnahmen vor. Darüber zeigte sich Oberstudiendirektor Kurt Ritter zufrieden. So sei nach dem mit der Schulleitung abgestimmten Konzept und dem von der Regierung von Schwaben genehmigten Raumprogramm folgende Nutzung vorgesehen:

Im 1. Obergeschoss des Neubaus werden künftig insbesondere die Fachräume für die Bereiche Physik, Chemie, Biologie, Natur und Technik sowie Informatik untergebracht sein. Im 2. Obergeschoss entstehen Klassenräume, Fachräume für den Bereich Kunst sowie Kursräume für die Oberstufe. Zudem wird das 2. OG räumlich so konzipiert, dass die Oberstufe nicht nur Platz für den Unterricht, sondern auch für freies Lernen erhält. „Damit können wir unser pädagogisches Konzept an zeitgemäßen und modernen Unterrichtsmethoden ausrichten“, betont Ritter. 

Oberbürgermeister Frank Kunz dankte dem Kreistag für die Zustimmung, mit der Generalsanierung das Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums in den nächsten Jahren zu einer hochmodernen Bildungseinrichtung auszubauen. „Das Sailer-Gymnasium vereint Tradition und Moderne in hervorragender Weise“, betont Kunz. Deshalb sei das Gymnasium bereits heute eine starke Einrichtung, die es gelte, mit der Generalsanierung zukunftsfähig aufzustellen.

Gymnasium wird „grün“

Architekt Thomas Eckert erläuterte das Konzept der Baumaßnahme und betonte dabei, dass man sich durch den Ersatzneubau kostenintensive Interimsmaßnahmen spare. So könne der grüne Bau nach Fertigstellung des Ersatzneubaus in der Phase der weiteren Bauabschnitte, wenn Sanierungen im Bestand anstehen, interimsweise weiter genutzt werden. Eckert betonte in diesem Zusammenhang, dass der Neubau gegenüber der Sanierung des „grünen Baus“ entscheidende Vorteile aufweise: Neben der Optimierung des Schulbetriebs führe die kompakte Bauweise zu einem niedrigen Energiebedarf. Zudem habe der Neubau energetische Vorteile. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema