Nachwuchskräfte

9. Hochschultag Dillingen verzeichnet Teilnehmerrekord

Der Hochschultag des Landkreises Dillingen soll interessierte Schüler über diverse Studienmöglichkeiten in der Region aufklären und informieren. Mit einer Teilnahme von insgesamt 20 Hochschulen, Universitäten und Einrichtungen erreichte der Hochschultag einen Rekordwert.

Auch der 9. Hochschultag des Landkreises Dillingen an der Donau unterstrich die Qualität beruflicher Karrierechancen für junge Menschen sowohl bei den Unternehmen als auch an den nächstgelegenen Hochschulen und Universitäten in der Region.

Mit einer Rekordbeteiligung von insgesamt 20 Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen war die Fülle an Informationsmöglichkeiten der Veranstaltung, der im Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen stattfand, für dei anwesenden Schüler so umfassend wie noch nie.

Landrat Schrell lobt duales Studium

Landrat Leo Schrell, der gemeinsam mit OStD Kurt Ritter den 9. Hochschultag eröffnete, betonte gegenüber den Schülern, dass in der Region und somit in unmittelbarer Heimatnähe vielfältige berufliche Karrierechancen gegeben sind.

„Insbesondere die dualen Studienangebote, die ein klassisches akademisches Studium mit einer beruflichen Ausbildung verbinden, bieten hervorragende wohnortnahe berufliche Perspektiven“, so Leo Schrell, „Deshalb stellen auch die dualen Studienangebote einen unmittelbaren Schwerpunkt des Hochschultages dar. Ziel des Hochschultages ist es zudem, den jungen Menschen sichtbar zu machen, welche Fülle an Studienmöglichkeiten und beruflichen Chancen es in den nächstgelegenen Hochschulen und Universitäten gibt.“

24 Studiengänge wurden vorgestellt

Gemeinsam freuten sich Schrell und Ritter, dass bereits zu Beginn des Hochschultages mehrere hundert Schüler zunächst in die Aula des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums und nach der offiziellen Eröffnung in die vier Vortragsräume strömten.

So stellten die insgesamt 24 angebotenen und praxisbezogenen Vorträge zu technischen, sprachlichen, kreativen, pädagogischen und sozialen Studiengängen und Berufsbildern neben den Infoständen der teilnehmenden Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen einen gewichtigen Schwerpunkt des Hochschultages dar.

Informationsgespräche sollen den richtigen Studiengang finden

Die Schüler konnten sich zudem in zahlreichen Gesprächen mit den Hochschulen und Universitäten ein umfassendes Bild darüber machen, welcher Studiengang den eigenen Begabungen, Neigungen und Fähigkeiten entspricht und welche Anforderungen für das Studium gestellt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachwuchskräfte

9. Hochschultag Dillingen verzeichnet Teilnehmerrekord

Der Hochschultag des Landkreises Dillingen soll interessierte Schüler über diverse Studienmöglichkeiten in der Region aufklären und informieren. Mit einer Teilnahme von insgesamt 20 Hochschulen, Universitäten und Einrichtungen erreichte der Hochschultag einen Rekordwert.

Auch der 9. Hochschultag des Landkreises Dillingen an der Donau unterstrich die Qualität beruflicher Karrierechancen für junge Menschen sowohl bei den Unternehmen als auch an den nächstgelegenen Hochschulen und Universitäten in der Region.

Mit einer Rekordbeteiligung von insgesamt 20 Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen war die Fülle an Informationsmöglichkeiten der Veranstaltung, der im Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen stattfand, für dei anwesenden Schüler so umfassend wie noch nie.

Landrat Schrell lobt duales Studium

Landrat Leo Schrell, der gemeinsam mit OStD Kurt Ritter den 9. Hochschultag eröffnete, betonte gegenüber den Schülern, dass in der Region und somit in unmittelbarer Heimatnähe vielfältige berufliche Karrierechancen gegeben sind.

„Insbesondere die dualen Studienangebote, die ein klassisches akademisches Studium mit einer beruflichen Ausbildung verbinden, bieten hervorragende wohnortnahe berufliche Perspektiven“, so Leo Schrell, „Deshalb stellen auch die dualen Studienangebote einen unmittelbaren Schwerpunkt des Hochschultages dar. Ziel des Hochschultages ist es zudem, den jungen Menschen sichtbar zu machen, welche Fülle an Studienmöglichkeiten und beruflichen Chancen es in den nächstgelegenen Hochschulen und Universitäten gibt.“

24 Studiengänge wurden vorgestellt

Gemeinsam freuten sich Schrell und Ritter, dass bereits zu Beginn des Hochschultages mehrere hundert Schüler zunächst in die Aula des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums und nach der offiziellen Eröffnung in die vier Vortragsräume strömten.

So stellten die insgesamt 24 angebotenen und praxisbezogenen Vorträge zu technischen, sprachlichen, kreativen, pädagogischen und sozialen Studiengängen und Berufsbildern neben den Infoständen der teilnehmenden Hochschulen, Universitäten und weiteren Einrichtungen einen gewichtigen Schwerpunkt des Hochschultages dar.

Informationsgespräche sollen den richtigen Studiengang finden

Die Schüler konnten sich zudem in zahlreichen Gesprächen mit den Hochschulen und Universitäten ein umfassendes Bild darüber machen, welcher Studiengang den eigenen Begabungen, Neigungen und Fähigkeiten entspricht und welche Anforderungen für das Studium gestellt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben