„Räumchen wechsel Dich“

Zwei neue Mieter im Augsburger Pop-Up-Store bis November

Susanne Zingler und Bärbel Albrecht. Foto: Nils Schieman
Im städtischen Pop-Up-Store „Räumchen wechsel Dich“ stand wieder ein Mieterwechsel an. Bis zum 4. November sind in der Barfüßerstraße 10 Susanne Zingler von meinlieblingsladen und Bärbel Albrecht von Stoffwechsel zu finden.

Das Motto des gemeinsamen Ladens lautet „Sie wählen – wir nähen ihr Lieblingsstück“. Susanne Zingler betont: „Es muss aber nicht immer etwas ganz Neues sein. Gerne nähen wir auch auf mitgebrachte Dinge wie Handtücher oder ähnliches zum Beispiel einen Namen und verleihen so ihrem Lieblingsstück ‚von der Stange‘ den letzten persönlichen Schliff.“ Für jeden verkauften Artikel über 15 Euro wird ein Euro als Weihnachtsspende für einen wohltätigen Zweck zurück gelegt. Vorschläge, wohin dieses Geld am Ende fließen könnte, werden gerne im Laden angenommen.

Eine Kombination aus Stoffladen und Nähstube

Zingler und Albrecht sind insgesamt vier Wochen in den Räumlichkeiten in der Barfüßerstraße zu finden. Der Shop ist eine Kombination aus Stoffladen und Nähstube. Direkt im Laden wird außerdem gemeinsam mit dem Kunden entworfen, geplant und ausgesucht, was später genäht werden soll. Geöffnet ist das „Räumchen wechsel dich“ jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Susanne Zingler und Bärbel Albrecht folgen damit auf die Mediengestalterin Sandra Strehle-Bretfeld mit ihrem Start-up X-Gründe-Box. Zuvor hatte das Augsburger Modelabel HEATERS den Pop-Up-Store gemietet.

Stadt will unternehmerischen Konzepten der Stadt eine Plattform bieten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Pop-Up-Konzept „Räumchen wechsel dich“ wurde von der Wirtschaftsförderung Augsburg konzipiert. „Wir wollen mit diesem Konzept zeigen, wie vielfältig die unternehmerischen Konzepte und Ideen aus unserer Stadt im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft und dem Einzelhandel sind und eine Plattform bieten, um neue Ideen und Produkte bei überschaubarem finanziellem Risiko im direkten Kontakt dem Endkunden zu präsentieren“, erklärt Bürgermeisterin sowie Wirtschaftsreferentin Eva Weber.

Konzept soll im nächsten Jahr fortgeführt werden

Die städtische Immobilie in der Barfüßerstraße 10 wird im Laufe des Jahres von wechselnden Mietern „bespielt“. Nachdem das Pop-Up Konzept Ende 2016 bekannt gemacht wurde, stehen nun alle Mieter bis Ende des Jahres fest. „Die Nachfrage zeigt, dass wir mit dem Konzept ins Schwarze getroffen haben“, so Weber weiter. „Deshalb möchten wir das Konzept gerne auch im nächsten Jahr weiterführen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
„Räumchen wechsel Dich“

Zwei neue Mieter im Augsburger Pop-Up-Store bis November

Susanne Zingler und Bärbel Albrecht. Foto: Nils Schieman
Im städtischen Pop-Up-Store „Räumchen wechsel Dich“ stand wieder ein Mieterwechsel an. Bis zum 4. November sind in der Barfüßerstraße 10 Susanne Zingler von meinlieblingsladen und Bärbel Albrecht von Stoffwechsel zu finden.

Das Motto des gemeinsamen Ladens lautet „Sie wählen – wir nähen ihr Lieblingsstück“. Susanne Zingler betont: „Es muss aber nicht immer etwas ganz Neues sein. Gerne nähen wir auch auf mitgebrachte Dinge wie Handtücher oder ähnliches zum Beispiel einen Namen und verleihen so ihrem Lieblingsstück ‚von der Stange‘ den letzten persönlichen Schliff.“ Für jeden verkauften Artikel über 15 Euro wird ein Euro als Weihnachtsspende für einen wohltätigen Zweck zurück gelegt. Vorschläge, wohin dieses Geld am Ende fließen könnte, werden gerne im Laden angenommen.

Eine Kombination aus Stoffladen und Nähstube

Zingler und Albrecht sind insgesamt vier Wochen in den Räumlichkeiten in der Barfüßerstraße zu finden. Der Shop ist eine Kombination aus Stoffladen und Nähstube. Direkt im Laden wird außerdem gemeinsam mit dem Kunden entworfen, geplant und ausgesucht, was später genäht werden soll. Geöffnet ist das „Räumchen wechsel dich“ jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Susanne Zingler und Bärbel Albrecht folgen damit auf die Mediengestalterin Sandra Strehle-Bretfeld mit ihrem Start-up X-Gründe-Box. Zuvor hatte das Augsburger Modelabel HEATERS den Pop-Up-Store gemietet.

Stadt will unternehmerischen Konzepten der Stadt eine Plattform bieten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Pop-Up-Konzept „Räumchen wechsel dich“ wurde von der Wirtschaftsförderung Augsburg konzipiert. „Wir wollen mit diesem Konzept zeigen, wie vielfältig die unternehmerischen Konzepte und Ideen aus unserer Stadt im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft und dem Einzelhandel sind und eine Plattform bieten, um neue Ideen und Produkte bei überschaubarem finanziellem Risiko im direkten Kontakt dem Endkunden zu präsentieren“, erklärt Bürgermeisterin sowie Wirtschaftsreferentin Eva Weber.

Konzept soll im nächsten Jahr fortgeführt werden

Die städtische Immobilie in der Barfüßerstraße 10 wird im Laufe des Jahres von wechselnden Mietern „bespielt“. Nachdem das Pop-Up Konzept Ende 2016 bekannt gemacht wurde, stehen nun alle Mieter bis Ende des Jahres fest. „Die Nachfrage zeigt, dass wir mit dem Konzept ins Schwarze getroffen haben“, so Weber weiter. „Deshalb möchten wir das Konzept gerne auch im nächsten Jahr weiterführen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben