Städtische Initiative

Wohnbaugruppe Augsburg: 1.500 Quadratmeter für Insekten

Gemeinsam mit der Stadt Augsburg entwickelt die Wohnbaugruppe Augsburg in Kriegshaber eine Blühfläche. Was es mit dem Projekt auf sich hat.

Die Wohnbaugruppe Augsburg ist dabei, eine rund 1.500 Quadratmeter große Teilfläche der sogenannten Weltwiese an der Carl-Schurz-Straße in eine Blühwiese umzuwandeln. „Damit möchten wir einen Beitrag zum Schutz von heimischen Insekten und Pflanzen leisten und dafür sorgen, dass der Artenreichtum in unserer Stadt erhalten bleibt“, sagt Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg.

Zusammenarbeit mit Stadt Augsburg

Unterstützt wird die Wohnbaugruppe hierbei vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg. Die Wiese ist Teil der neuen städtischen Initiative „Insekten. Vielfalt. Augsburg“. „Es ist wichtig, dass wir die Artenvielfalt in Augsburg erhalten und stärken“, sagt Umweltreferent Reiner Erben. „Daher freuen wir uns umso mehr, dass die Wohnbaugruppe Augsburg auf uns zugekommen ist und mit dieser Insektenwiese mit gutem Beispiel vorangeht.“ Der Landschaftspflegeverband sucht noch nach weiteren Partner,  die Freiflächen zur Verfügung stellen.

Saatgut aus dem Augsburger Stadtwald

Damit auf der Wiese ab dem kommenden Jahr wertvolle Pflanzen und Blumen wachsen, wurde die Fläche zunächst vertikutiert und gefräst. Anschließend wurden die Grassoden entfernt, sodass ein Keimbett für die Pflanzen entstanden ist. Die Besonderheit an dieser Blühwiese: „Die Pflanzensamen stammen aus blütenreichen Wiesen aus dem Stadtgebiet Augsburg, genauer aus dem Stadtwald“, erklärt Nicolas Liebig, Geschäftsführer des LPV. „Dies bedeutet, dass hier Pflanzen wachsen, die von den heimischen Insekten besonders geschätzt und angenommen werden.“ Damit eine für die Insekten ertragreiche Blühwiese entsteht, wird die Fläche künftig nur noch etwa zweimal jährlich gemäht.

Startschuss für weitere Projekte

Nicolas Liebig hofft, dass dieses Beispiel Schule macht und sich noch mehr Unternehmen mit ihren Grünflächen einbringen. Für die Wohnbaugruppe Augsburg jedenfalls soll die Blühfläche an der Carl-Schurz-Straße nicht das einzige Projekt bleiben: „Wir prüfen derzeit, an welchen unserer Wohnanlagen wir ebenfalls Blühwiesen und andere Maßnahmen, wie beispielsweise Insektenhotels, umsetzen können“, so Dr. Hoppe.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Städtische Initiative

Wohnbaugruppe Augsburg: 1.500 Quadratmeter für Insekten

Gemeinsam mit der Stadt Augsburg entwickelt die Wohnbaugruppe Augsburg in Kriegshaber eine Blühfläche. Was es mit dem Projekt auf sich hat.

Die Wohnbaugruppe Augsburg ist dabei, eine rund 1.500 Quadratmeter große Teilfläche der sogenannten Weltwiese an der Carl-Schurz-Straße in eine Blühwiese umzuwandeln. „Damit möchten wir einen Beitrag zum Schutz von heimischen Insekten und Pflanzen leisten und dafür sorgen, dass der Artenreichtum in unserer Stadt erhalten bleibt“, sagt Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg.

Zusammenarbeit mit Stadt Augsburg

Unterstützt wird die Wohnbaugruppe hierbei vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg. Die Wiese ist Teil der neuen städtischen Initiative „Insekten. Vielfalt. Augsburg“. „Es ist wichtig, dass wir die Artenvielfalt in Augsburg erhalten und stärken“, sagt Umweltreferent Reiner Erben. „Daher freuen wir uns umso mehr, dass die Wohnbaugruppe Augsburg auf uns zugekommen ist und mit dieser Insektenwiese mit gutem Beispiel vorangeht.“ Der Landschaftspflegeverband sucht noch nach weiteren Partner,  die Freiflächen zur Verfügung stellen.

Saatgut aus dem Augsburger Stadtwald

Damit auf der Wiese ab dem kommenden Jahr wertvolle Pflanzen und Blumen wachsen, wurde die Fläche zunächst vertikutiert und gefräst. Anschließend wurden die Grassoden entfernt, sodass ein Keimbett für die Pflanzen entstanden ist. Die Besonderheit an dieser Blühwiese: „Die Pflanzensamen stammen aus blütenreichen Wiesen aus dem Stadtgebiet Augsburg, genauer aus dem Stadtwald“, erklärt Nicolas Liebig, Geschäftsführer des LPV. „Dies bedeutet, dass hier Pflanzen wachsen, die von den heimischen Insekten besonders geschätzt und angenommen werden.“ Damit eine für die Insekten ertragreiche Blühwiese entsteht, wird die Fläche künftig nur noch etwa zweimal jährlich gemäht.

Startschuss für weitere Projekte

Nicolas Liebig hofft, dass dieses Beispiel Schule macht und sich noch mehr Unternehmen mit ihren Grünflächen einbringen. Für die Wohnbaugruppe Augsburg jedenfalls soll die Blühfläche an der Carl-Schurz-Straße nicht das einzige Projekt bleiben: „Wir prüfen derzeit, an welchen unserer Wohnanlagen wir ebenfalls Blühwiesen und andere Maßnahmen, wie beispielsweise Insektenhotels, umsetzen können“, so Dr. Hoppe.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben