Neue Impulse

Wirtschaftsraum Augsburg zieht Fazit zur Klimaschutzkonferenz

Zwischen Ende Januar und Anfang Februar fand die fünfte Klimaschutzkonferenz für den Wirtschaftsraum Augsburg digital statt. Wie diese neue Art von Veranstaltung geklappt hat und wie das Fazit ausfällt.

Die fünfte Klimaschutzkonferenz für den Wirtschaftsraum Augsburg fand in digitaler Form statt und erstreckte sich über einen zweiwöchigen Zeitraum. Zwischen dem 28. Januar und dem 11. Februar 2021 haben sich die Teilnehmer virtuell getroffen. „Die digitale Umsetzung der Klimaschutzkonferenz hat uns viele neue Möglichkeiten eröffnet. Ich bin froh, dass wir uns bereits im Oktober für diesen Weg entschieden haben und so über 300 Personen an der Konferenz teilnehmen konnten“, betont Johanna Rügamer, Klimaschutzmanagerin für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Neue Impulse für die Region

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eingeladen zur Konferenz hatten die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg. Johanna Rügamer zu den Hintergründen der Konferenz: „Neben den Anregungen für unsere eigene Arbeit, war es uns wichtig, auch Impulse in die Region zu senden.“ So konnten sich interessierte Unternehmen zum Beispiel über ihren Weg zur Klimaneutralität in einem Webseminar informieren. Wann sich mit einer Geldanlage Rendite mit grünem Gewissen erwirtschaften lässt, lernten die Teilnehmer des Vortrags „Das eigene Geld nachhaltig einsetzen“. Kommunale Vertreter konnten sich über ihre Erfolgsprojekte online unter dem Titel „Voneinander lernen – Klimaschutz in der Kommune“ austauschen.

Regionale Zusammenarbeit in der Wirtschaftsregion als lange Tradition

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Den Abschluss fand die Konferenz, die unter dem Motto „Klimaschutz verankern – neue Segel setzen“ stand, am 11. Februar im Hauptevent, das live aus einem Green-Screen-Studio in Neusäß übertragen wurde. Die Konferenz wurde federführend von den Klimaschutzmanagern Sebastian Dold und Johanna Rügamer gemeinsam mit den Klimaschutzfachstellen der drei beteiligten Gebietskörperschaften organisiert. Die regionale Zusammenarbeit in der Wirtschaftsregion Augsburg hat eine lange Tradition und verbindet die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg bereits seit über zehn Jahren.

Konferenz fördert Reflektion der eigenen Arbeit

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Sebastian Dold und Johanna Rügamer füllen gemeinsam die Stelle des regionalen Klimaschutzmanagements, deren Förderung Ende März nach fünf Jahren ausläuft. Auch nach dem Förderende werden die Klimaschutzfachstellen weiter eng zusammenarbeiten, sich in regelmäßigen Treffen austauschen und bei Bedarf Themen gemeinsam bearbeiten.  „Eine Konferenz bringt immer mit sich, dass man sich und seine Arbeit reflektiert. Wir sind dankbar für die Rückmeldungen und Ideen, die uns im Rahmen der Konferenz erreicht haben und die wir gemeinsam in den Klimaschutzfachstellen diskutieren und weiterdenken werden“, zieht Sebastian Dold sein Resümee zur Konferenz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Impulse

Wirtschaftsraum Augsburg zieht Fazit zur Klimaschutzkonferenz

Zwischen Ende Januar und Anfang Februar fand die fünfte Klimaschutzkonferenz für den Wirtschaftsraum Augsburg digital statt. Wie diese neue Art von Veranstaltung geklappt hat und wie das Fazit ausfällt.

Die fünfte Klimaschutzkonferenz für den Wirtschaftsraum Augsburg fand in digitaler Form statt und erstreckte sich über einen zweiwöchigen Zeitraum. Zwischen dem 28. Januar und dem 11. Februar 2021 haben sich die Teilnehmer virtuell getroffen. „Die digitale Umsetzung der Klimaschutzkonferenz hat uns viele neue Möglichkeiten eröffnet. Ich bin froh, dass wir uns bereits im Oktober für diesen Weg entschieden haben und so über 300 Personen an der Konferenz teilnehmen konnten“, betont Johanna Rügamer, Klimaschutzmanagerin für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Neue Impulse für die Region

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eingeladen zur Konferenz hatten die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg. Johanna Rügamer zu den Hintergründen der Konferenz: „Neben den Anregungen für unsere eigene Arbeit, war es uns wichtig, auch Impulse in die Region zu senden.“ So konnten sich interessierte Unternehmen zum Beispiel über ihren Weg zur Klimaneutralität in einem Webseminar informieren. Wann sich mit einer Geldanlage Rendite mit grünem Gewissen erwirtschaften lässt, lernten die Teilnehmer des Vortrags „Das eigene Geld nachhaltig einsetzen“. Kommunale Vertreter konnten sich über ihre Erfolgsprojekte online unter dem Titel „Voneinander lernen – Klimaschutz in der Kommune“ austauschen.

Regionale Zusammenarbeit in der Wirtschaftsregion als lange Tradition

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Den Abschluss fand die Konferenz, die unter dem Motto „Klimaschutz verankern – neue Segel setzen“ stand, am 11. Februar im Hauptevent, das live aus einem Green-Screen-Studio in Neusäß übertragen wurde. Die Konferenz wurde federführend von den Klimaschutzmanagern Sebastian Dold und Johanna Rügamer gemeinsam mit den Klimaschutzfachstellen der drei beteiligten Gebietskörperschaften organisiert. Die regionale Zusammenarbeit in der Wirtschaftsregion Augsburg hat eine lange Tradition und verbindet die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg bereits seit über zehn Jahren.

Konferenz fördert Reflektion der eigenen Arbeit

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Sebastian Dold und Johanna Rügamer füllen gemeinsam die Stelle des regionalen Klimaschutzmanagements, deren Förderung Ende März nach fünf Jahren ausläuft. Auch nach dem Förderende werden die Klimaschutzfachstellen weiter eng zusammenarbeiten, sich in regelmäßigen Treffen austauschen und bei Bedarf Themen gemeinsam bearbeiten.  „Eine Konferenz bringt immer mit sich, dass man sich und seine Arbeit reflektiert. Wir sind dankbar für die Rückmeldungen und Ideen, die uns im Rahmen der Konferenz erreicht haben und die wir gemeinsam in den Klimaschutzfachstellen diskutieren und weiterdenken werden“, zieht Sebastian Dold sein Resümee zur Konferenz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben