B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Wirtschaftsdelegation aus Kenia zu Gast in Gersthofen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Klimapartnerschaft

Wirtschaftsdelegation aus Kenia zu Gast in Gersthofen

Geschäftsführer Wolfgang Hehl (2. v. l.) begrüßte die internationalen Gäste im Innovationspark Augsburg. Foto: Stadt Gersthofen
Geschäftsführer Wolfgang Hehl (2. v. l.) begrüßte die internationalen Gäste im Innovationspark Augsburg. Foto: Stadt Gersthofen

Im Rahmen der kommunalen Klimapartnerschaft bestehen intensive Kontakte nach Kenia. Die Stadt Gersthofen gilt hier als Vorreiter. Unter dem Motto „Stop talking, start acting“ besuchte jetzt eine Wirtschaftsdelegation aus Nairobi und Umgebung die Stadt Gersthofen.

Seit 10 Jahren besteht intensiver Austausch mit Kenia bezüglich der kommunalen Klimapartnerschaft. Die Stadt Gersthofen zeichnet sich bei diesem Projekt an der Spitze aus. Jetzt befindet sich eine Delegation aus Kenia in Gersthofen. Das mehrtägige Programm umfasste die Besichtigung lokaler Unternehmen, wie beispielsweise die Quantron AG, das Ingenieurbüro Steinbacher Consult, und den Fruchthof Ehinger, da einige der Delegationsteilnehmenden aus dem Bereich der Agrarwirtschaft kamen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Business Forum im Rathaus Gersthofen

Der Erste Bürgermeister der Stadt Gersthofen, Michael Wörle leitete den Workshop bei dem Business Forum, welches im Rathaus stattfand. Die Delegation diskutierte Themen von Klimaschutz und regenerativer Energie, mit der Kenia aufgrund des enormen Potentials von Sonne und Wind große Pläne hat, bis zu Fair Trade und nachhaltigen Lieferketten und deren Eckpunkte und Marktchancen in Bayern, Deutschland und Europa. „Mehr als 80% der in Kenia produzierten Energie ist sogenannte „grüne Energie“, das heißt sie wird durch Sonne, Wind, Wasser oder durch Geothermie produziert. Wir sehen hier große Chancen auf dem Export-Markt“, so David Kipkoech Muge, Berater des neuen Präsidenten von Kenia. Er zeigt sich besonders interessiert an der Suche nach neuen Partnern für vielfältige Projekte.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Geschäftsführer der IHK über die Handelsbeziehung Afrikas mit Deutschland

Im Innovationspark Augsburg begrüßte Geschäftsführer Wolfgang Hehl die Besucher und stellte aktuelle Projekte vor. Bei einem Rundgang konnte die Delegation sich ein Bild von den verschiedenen Firmen vor Ort machen. Mit dabei waren auch Alfred Mayr, Geschäftsführer Umweltcluster Bayern, und Netzwerkpartner für internationale Kontakte und Martina Medrano, Geschäftsfeldleiterin Innovation bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, die Transfer- und Technologie-Felder im Raum Augsburg aufgezeigte. Viel Zeit nahm sich ebenso Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben, der selbst jahrelange Erfahrung in den Handelsbeziehungen Afrikas mit Deutschland hat. Vor 2020 leitete Lucassen die Vertretung der deutschen Wirtschaft in Nigeria. Jetzt sieht er vor allem das Potential der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Kenia und Schwaben, auch im Bereich der dualen Berufsausbildung. Bürgermeister Wörle zieht eine positive Bilanz der Gespräche: „Die Kontakte sind geknüpft, alle, die wir getroffen haben, sind sehr interessiert an einer Zusammenarbeit. Jetzt ist es an den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wirtschaftsdelegation, mit ihren neuen Geschäftskontakten in die weiteren Abstimmungen zu gehen und die Beziehungen auch von Nairobi aus zu intensivieren.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema