B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Weltbild: Geschäftsführer geht, Rettungsschirm kommt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Schneider, Geiwitz & Partner

Weltbild: Geschäftsführer geht, Rettungsschirm kommt

Josef Schultheis verlässt Weltbild. Foto: Weltbild

Josef Schultheis wurde zu Weltbild geholt, um gezielt die Sanierung des Augsburger Verlagshauses voranzutreiben. Dafür war Schultheis auch schon bei Quelle und Karstadt zuständig, auf diesem Gebiet ist er also Profi. Mit der angemeldeten Insolvenz übernimmt jedoch Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz nun seine Aufgaben, Schultheis geht.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Trotz bestem Wissen und bester Bemühungen kann es immer wieder vorkommen, dass die Sanierung nicht so funktioniert, wie sich die Verantwortlichen das vorstellen. Ebenso auch bei Weltbild passiert. Nach der Einberufung Schultheis‘ im November 2013 wurde bereits im Januar 2014 die Insolvenz angemeldet. Scheinbar  konnte auch der Sanierungs-Experte das Unternehmen nicht mehr retten.

Insolvenzverwalter Geiwitz übernimmt Aufgaben

Inzwischen hat der vorläufige Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz die Funktionen des ehemaligen Chief Restructuring Officer, Josef Schultheis, übernommen. Dieser scheidet als Geschäftsführer aus, steht der Verlagsgruppe Weltbild jedoch weiterhin beratend zur Seite. Die Vereinbarung wurde einvernehmlich am 24. Januar 2014 zwischen Schultheis und Insolvenzverwalter Geiwitz getroffen. Die Sanierungs- und Restrukturierungschancen werden im Rahmen der insolvenzrechtlichen Möglichkeiten weiter verfolgt.

Interne Kommunikation muss gestärkt werden

Arndt Geiwitz dankte Ex-Geschäftsführer Josef Schultheis für seine wertvollen Analysen und Vorschläge sowie der Möglichkeit, jederzeit seine Expertise in Anspruch zu nehmen. Arndt Geiwitz erklärt, was er nun als nächsten wichtigen Schritt für Weltbild sieht: „Jetzt muss erst einmal die interne Kommunikation gestärkt werden, damit die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Informationen sowohl schnell als auch aus erster Hand erhalten“, erklärt Arndt Geiwitz. Zu den generellen Sanierungsaussichten konnte Geiwitz noch keine sichere Prognose geben. Er wird auf jeden Fall sein Bestes geben, um so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern und den Geschäftsbetrieb zu erhalten.

35 Millionen Euro Hilfe von Bistümern

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung haben die Bistümer München-Freising und Augsburg inzwischen eine Rettungsaktion geplant: Sie wollen 35 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um tausende Arbeitsplätze bei Weltbild und Hugendubel zu sichern. Arndt Geiwitz braucht diese Millionen auch dringend. Wie die SZ berichtet, sind allein 15 Millionen Euro notwendig, um den Betrieb bei Weltbild fortführen zu können, weitere 20 Millionen Euro, um die Deutsche Buch Handels GmbH aufrechtzuerhalten.

Bereits mögliche Investoren?

Die Rettungsversuche, die breite Empörung in Deutschland quer durch Gesellschaft und Medien wie auch der Award für den besten Online-Handel im Bereich Buch haben eventuell dafür gesorgt, dass das Ansehen der Verlagsgruppe Weltbild positiv erhalten bleibt, wenn nicht sogar verbessert wird. In Fachkreisen wird bereits über mögliche Investoren spekuliert. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema